WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE

  1. Diese Hinweise LESEN.
  2. Diese Hinweise AUFBEWAHREN.
  3. Alle Warnungen BEACHTEN.
  4. Alle Anweisungen BEFOLGEN.
  5. Dieses Gerät NICHT in Wassernähe VERWENDEN.
  6. NUR mit einem sauberen Tuch REINIGEN.
  7. KEINE Lüftungsöffnungen verdecken. Genügend Platz zur Luftzirkulation lassen und den Anweisungen des Herstellers Folge leisten.
  8. NICHT in der Nähe von Wärmequellen wie zum Beispiel offenen Flammen, Heizkörpern, Wärmespeichern, Öfen oder anderen Wärme erzeugenden Geräten (einschließlich Verstärkern) installieren. Kein offenes Feuer in der Nähe des Produkts platzieren.
  9. Die Schutzfunktion des Schukosteckers nicht umgehen. Ein polarisierter Stecker verfügt über zwei unterschiedlich breite Kontakte. Ein geerdeter Stecker verfügt über zwei Kontakte und einen Erdungsstift. Bei dieser Steckerausführung dienen die Schutzleiter Ihrer Sicherheit. Wenn der mitgelieferte Stecker nicht in die Steckdose passt, einen Elektriker mit dem Austauschen der veralteten Steckdose beauftragen.
  10. VERHINDERN, dass das Netzkabel gequetscht oder darauf getreten wird, insbesondere im Bereich der Stecker, Netzsteckdosen und an der Austrittsstelle vom Gerät.
  11. NUR das vom Hersteller angegebene Zubehör und entsprechende Zusatzgeräte verwenden.
  12. NUR in Verbindung mit einem vom Hersteller angegebenen oder mit dem Gerät verkauften Transportwagen, Stativ, Träger oder Tisch verwenden. Wenn ein Transportwagen verwendet wird, beim Verschieben der Transportwagen vorsichtig vorgehen, um Verletzungen durch Umkippen zu vermeiden.

  13. Bei Gewitter oder wenn das Gerät lange Zeit nicht benutzt wird, das Netzkabel HERAUSZIEHEN.
  14. ALLE Reparatur- und Wartungsarbeiten von qualifiziertem Kundendienstpersonal durchführen lassen. Ein Kundendienst ist erforderlich, wenn das Gerät auf irgendwelche Weise beschädigt wurde, z. B. wenn das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt wurden, wenn Flüssigkeiten in das Gerät verschüttet wurden oder Fremdkörper hineinfielen, wenn das Gerät Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt war, nicht normal funktioniert oder fallen gelassen wurde.
  15. Dieses Gerät vor Tropf- und Spritzwasser SCHÜTZEN. KEINE mit Wasser gefüllten Gegenstände wie zum Beispiel Vasen auf das Gerät STELLEN.
  16. Der Netzstecker oder eine Gerätesteckverbindung muss leicht zu stecken sein.
  17. Die verursachten Störgeräusche des Geräts betragen weniger als 70 dB(A).
  18. Das Gerät mit Bauweise der KLASSE I muss mit einem Schukostecker mit Schutzleiter in eine Netzsteckdose mit Schutzleiter eingesteckt werden.
  19. Um das Risiko von Bränden oder Stromschlägen zu verringern, darf dieses Gerät nicht Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
  20. Dieses Produkt in keiner Weise modifizieren. Ansonsten könnte es zu Verletzungen und/oder zum Betriebsausfall kommen.
  21. Dieses Produkt muss innerhalb des vorgeschriebenen Temperaturbereichs betrieben werden.

Erläuterungen zu Symbolen

Vorsicht: Stromschlagrisiko

Vorsicht: Gefährdungsrisiko (siehe Hinweis.)

Gleichstrom

Wechselstrom

Ein (Versorgung)

Geräte durchgängig durch DOPPELTE ISOLIERUNG oder VERSTÄRKTE ISOLIERUNG geschützt

Standby

Geräte sollten nicht im normalen Abfallstrom entsorgt werden

ACHTUNG: Die in diesem Gerät auftretenden Spannungen sind lebensgefährlich. Das Gerät enthält keine Teile, die vom Benutzer gewartet werden können. Alle Reparatur- und Wartungsarbeiten von qualifiziertem Kundendienstpersonal durchführen lassen. Die Sicherheitszulassungen gelten nicht mehr, wenn die Werkseinstellung der Betriebsspannung geändert wird.

Allgemeine Beschreibung

Der GLX-D-Frequenzmanager verteilt das HF-Signal und die Gleichstromversorgung für GLXD4R-Empfänger von Shure. Das in ein Rack einbaubare System erhöht die Anzahl der Kanäle und senkt die Anzahl benötigter Antennen und Spannungsversorgungen. Wenn die Verbindung mit dem GLX-D-Frequenzmanager besteht, arbeiten die GLXD4R-Empfänger mit der höchsten spektralen Effizienz.

Technische Eigenschaften

  • Steigert die HF-Übertragung angeschlossener GLXD4R-Empfänger
  • Erhöht die Kanalanzahl bei effizienterem Frequenzmanagement
  • Verteilt HF-Signal und Spannungsversorgung an sechs Empfänger
  • Kaskadenanschlüsse verbinden den zweiten Frequenzmanager für bis zu 11 Empfänger
  • Konsolidiert Antennen und Spannungsversorgungen für eine einfachere Einrichtung
  • Lässt sich in standardmäßigen 19-Zoll-Geräte-Racks montieren
  • Unterstützt das entfernte Platzieren von Antennen
  • Ganzmetallkonstruktion

Im Lieferumfang enthaltene Komponenten

  • Befestigungsteile für Rack-Montage
  • Externes Netzteil
  • (6) verschraubbare Gleichstrom-Netzkabel
  • (2) Reverse-SMA Kabel

Optionales Zubehör und Ersatzteile

Passive Richtantenne, 2,4 GHz PA805Z2-RSMA
Wandmontage für PA805-RSMA und UA8-2,4GHz UA505-RSMA
Flexible Peitschenantenne (1/2 Wellenlänge), 45 Grad (2,4 GHz) UA8-2,4GHz
0,6-m-SMA-Kabel, umgekehrt UA802-RSMA
1,8-m-SMA-Kabel, umgekehrt UA806-RSMA
7,6-m-SMA-Kabel, umgekehrt UA825-RSMA
15,2-m-SMA-Kabel, umgekehrt UA850-RSMA
30,4-m-SMA-Kabel, umgekehrt UA8100-RSMA
Stromversorgung PS60
SMA-Zentralbefestigungsadapter, umgekehrt 95A32436
Mutter 95W8631
Unterlegscheibe 95X8631

Vorder- und Rückseite

① Anschluss Antenne A

Antenne befestigen und am Eingang von Antenne A an der Rückseite anschließen.

② Power-LED

Leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet ist.

③ AN/AUS-Schalter (Power)

Schaltet das System ein und aus.

④ Anschluss Antenne B

Antenne befestigen und am Eingang von Antenne B an der Rückseite anschließen.

⑤ Netzanschluss

Stellt den Anschluss an das mitgelieferte externe Netzteil her.

⑥ Stromausgänge

Stellen den Anschluss an Stromeingänge des Empfängers her.

⑦ Firmware-Update (USB)

An Computer anschließen, um Firmware-Updates herunterzuladen.

⑧ HF-Eingang für Antenne B

Zum Anschluss an die Antenne SMA-Kabel, umgekehrt, verwenden.

⑨ Anschluss Kaskade HF B

An die Antenneneingänge des zweiten Frequenzmanagers anschließen oder einen sechsten Empfänger anschließen.

Hinweis: Keine anderen HF-Ausgänge zum Anschluss an einen zweiten Frequenzmanager verwenden.

⑩ Anschlüsse HF B

An den Eingang der Antenne B des Empfängers anschließen.

⑪ Anschlüsse HF A

An den Eingang der Antenne A des Empfängers anschließen.

⑫ Anschluss Kaskade HF A

An die Antenneneingänge des zweiten Frequenzmanagers anschließen oder einen sechsten Empfänger anschließen.

Hinweis: Keine anderen HF-Ausgänge zum Anschluss an einen zweiten Frequenzmanager verwenden.

⑬ HF-Eingang für Antenne A

Zum Anschluss an die Antenne SMA-Kabel, umgekehrt, verwenden.

Geräteanschlüsse

  1. Jede Antenne an die Ausgänge antenna A und antenna B an der Rückseite des Frequenzmanagers anschließen.
  2. Falls die Montage im Geräte-Rack erfolgt, die im Lieferumfang enthaltenen Befestigungsteile für Rackmontage verwenden, um die Befestigung wie dargestellt zu bewerkstelligen.
  3. Das Netzteil an die Netz-Steckdose und an die power in des Frequenzmanagers anschließen.
  4. Jeden Empfänger durch Anschluss eines Gleichspannungs-Netzkabels zwischen dem power out des Frequenzmanagers und dem power-Eingang des Empfängers mit Strom versorgen.
  5. Umgekehrte SMA-Kabel verwenden, um die RF A- und RF B-Anschlüsse des Frequenzmanagers an die antenna A und antenna B-Eingänge eines jeden Empfängers anzuschließen.

Hinweis: Wenn Antennen entfernt montiert werden, siehe "Entferntes Platzieren von Antennen".

Auswahl von Frequenzgruppen

Der GLX-D-Frequenzmanager erzeugt für alle Empfänger eine Gruppe von Frequenzen zur gemeinsamen Nutzung und weist jedem Empfänger automatisch Frequenzen zu. Sofern eine Störung auftritt, weist der Frequenzmanager neue Frequenzen ohne hörbare Signalausfälle/Tonaussetzer zu.

Die Nutzung einer gemeinsamen Gruppe von Frequenzen für alle Empfänger verhindert, dass ein Empfänger sämtliche der besten Frequenzen nutzt. Dies kann auftreten, wenn mehrere GLXD4R-Empfänger ohne den Frequenzmanager eingerichtet werden. Die gemeinsame Nutzung einer größeren Gruppe von Frequenzen verbessert außerdem die HF-Zuverlässigkeit für Empfänger.

  1. Den power-Knopf drücken, um den Frequenzmanager einzuschalten.
  2. Den power-Knopf am ersten Empfänger drücken. Die weiße LED Datensynchronisation blinkt, solange nach Frequenzen gesucht wird.
  3. Eine Gruppe für alle Empfänger auswählen, indem die group-Taste zwei Sekunden lang gedrückt wird.
    Gruppe Kanalanzahl (Anzahl der Empfänger) Latenz Anmerkungen
    A 6 typisch, 9 Maximum 4 ms
    B 9 typisch, 11 Maximum 7,3 ms Beste Gruppe bei Störungen.

Verbinden von Sendern und Empfängern

Tipp: Nicht mehr als ein Empfänger-/Sender-Paar auf einmal einschalten und verbinden, um zu verhindern, dass sich Sender mit dem falschen Empfänger verbinden.

  1. Nach dem Auswählen einer Gruppe mithilfe des ersten Empfängers den ersten Sender einschalten. Die blaue rf-LED des Empfängers blinkt, sobald die Verbindung zwischen Sender und Empfänger erfolgt. Die rf-LED leuchtet ständig blau, wenn der Verbindungsvorgang abgeschlossen ist.
  2. Den zweiten Sender einschalten und für jedes weitere Empfänger-/Sender-Paar wiederholen, um den Verbindungsvorgang abzuschließen.

Verbinden zweier GLX-D-Frequenzmanager

Sofern mehr als sechs Empfänger eingesetzt werden, die cascade A- und cascade B-Anschlüsse zum Anschluss von zwei GLX-D Frequenzmanagern verwenden. Frequenzmanager können bis zu einer Höchstzahl von 11 Empfängern einmalig in Reihe geschaltet werden.

  1. Umgekehrte SMA-Kabel verwenden, um die cascade A- und cascade B-Anschlüsse am ersten Frequenzmanager an die antenna A- und antenna B-Anschlüsse am zweiten Frequenzmanager anzuschließen.
  2. Anschluss von Empfängern gemäß der Darstellung. Beispielsweise die A2- und B2-Anschlüsse zum Anschluss eines zweiten Empfängers verwenden, dann die A3- und B3-Anschlüsse zum Anschluss eines dritten Empfängers verwenden. Die cascade A- und cascade B-Anschlüsse am zweiten Frequenzmanager stellen die Verbindung zu einem sechsten Empfänger her.

Hinweis: Keinen passiven Antennensplitter mit dem Frequenzmanager verwenden. Die technischen Eigenschaften des Frequenzmanagers sind nicht funktionsfähig.

Entfernte Platzierung der Antenne

Diesen Anleitungen folgen, wenn Antennen entfernt montiert werden:

  • Abstand zwischen Sender und Antenne verkürzen.
  • Antennen in größerem Abstand voneinander montieren, um die Leistungsfähigkeit zu verbessern.
  • Antennen so platzieren, dass die Sichtverbindung zum Sender durch nichts behindert wird, auch nicht durch das Publikum.
  • Antennen von metallischen Gegenständen und sonstigen Antennen fernhalten.
  • Nur umgekehrtes, verlustarmes SMA-Kabel, verwenden, um ein schlechtes HF-Signal zu vermeiden.
    • Die technischen Daten des Kabels zu Rate ziehen und den Signalverlust für die gewünschte Kabelführung berechnen.
  • Eine ununterbrochene Kabelstrecke von der Antenne zum Empfänger verwenden, um die Signalzuverlässigkeit zu steigern.
  • Stets eine Prüfbegehung zum Prüfen der Abdeckung durchführen, bevor ein Funksystem während einer Rede oder Veranstaltung verwendet wird. Mit der Antennenplatzierung experimentieren, um den optimalen Aufstellungsort zu ermitteln. Gegebenenfalls Problemstellen markieren und die Vortragenden oder Ausführenden bitten, diese Bereiche zu meiden.

Kanalanzeige des Empfängers

Beim Anschluss an einen Frequenzmanager wird im Kanalfeld jedes Empfängers ein eindeutiger Bezeichner angezeigt, der sich solange nicht ändert, bis ein anderer Satz von Anschlüssen am Frequenzmanager verwendet wird. Diese Kanalanzeige heranziehen, um Sender zu beschriften oder zu bestimmen, wo die einzelnen Empfänger am Frequenzmanager eingesteckt sind.

Frequenzmanager Frequenzmanager-Anschlussnummer Kanalanzeige des Empfängers
Frequenzmanager Nr. 1 1 1
2 2
3 3
4 4
5 5
6 (Kaskade)* 6*
Frequenzmanager Nr. 2 1 6
2 7
3 8
4 9
5 A
6 (Kaskade) B

*Falls zwei Frequenzmanager eingesetzt werden, stellt dieser Kaskadenanschluss die Verbindung zum zweiten Frequenzmanager her. Deshalb ist dort keine Empfängerkanalanzeige vorhanden.

GLXD4- und GLXD6-Empfänger

Die Empfänger GLXD4 und GLXD6 können nicht an den GLX-D-Frequenzmanager angeschlossen werden.

Sofern geplant ist, einen GLXD4- oder GLXD6-Empfänger zusätzlich zu einem Frequenzmanager einzusetzen, ist der Empfänger GLXD4/GLXD6 zuerst einzurichten. Dann den Frequenzmanager einschalten und einrichten.

Hinweis: Der Einsatz von GLXD4/GLXD6-Empfängern zusammen mit einem Frequenzmanager wirkt sich auf die maximale Anzahl der Kanäle aus, die mit jeder Gruppe betrieben werden können.

Technische Daten

Versorgungsspannungen

15 V DC

Gleichstromausgang

15 V DC (x6)

Ausgangsstrom

Summe von allen Gleichstromausgängen

3,8 A, Maximum

Betriebstemperaturbereich

−18°C bis 63°C

Gesamtabmessungen

45 x 483 x 192 mm (1,8 x 19 x 7,6 mm) H x B x T

Nettogewicht

1,63 kg (3,6 lbs)

RF Input

Steckertyp

Reverse-SMA

HF-Frequenzbereich

2400 bis 2483.5 MHz

Empfänger-Anschlussisolierung

35 dB, typisch

Impedanz

50 Ω

Max. Antennen-Eingangsleistung

-10 dBm

Max. Eingangsleistung des Empfängeranschlusses

+15 dBm

RF Output

HF-Frequenzbereich

2400 bis 2483.5 MHz

Ausgangs-Intercept-Punkt (OIP3)

48 dBm, typisch

Steckertyp

Reverse-SMA

Impedanz

50 Ω

Umkehrisolierung

Ausgang zu Eingang

35 dB, typisch

Gain

Eingang zu beliebigem Ausgangsanschluss

−3 bis 0 dB

Zulassungen

Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCC-Richtlinien. Die folgenden beiden Betriebsbedingungen sind vorauszusetzen: (1) Dieses Gerät darf keine schädlichen Interferenzen verursachen und (2) dieses Gerät muss jegliche empfangene Interferenzen aufnehmen können, einschließlich Interferenzen, die einen unerwünschten Betrieb verursachen können.

Entspricht den Grundanforderungen der folgenden Richtlinien der Europäischen Union:

  • Richtlinie für Funk- und Telekommunikationsendgeräte 2014/53/EU
  • WEEE-Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte in der Fassung der Richtlinie 2008/34/EG
  • ROHS-Richtlinie 2002/95/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in der Fassung der Richtlinie 2008/35/EG

    Hinweis: Bitte befolgen Sie die regionalen Recyclingverfahren für Akkus und Elektronikschrott.

Konformitätskennzeichnung Industry Canada ICES-003: CAN ICES-3 (B)/NMB-3(B)

Dieses Gerät entspricht der/den lizenzbefreiten RSS-Norm(en) von Industry Canada. Der Betrieb dieses Geräts unterliegt den beiden folgenden Bedingungen: (1) Dieses Gerät darf keine Interferenzen verursachen und (2) dieses Gerät muss jegliche Interferenzen aufnehmen können, einschließlich Interferenzen, die einen unerwünschten Betrieb des Geräts verursachen können.

Le présent appareil est conforme aux CNR d'Industrie Canada applicables aux appareils radio exempts de licence. L'exploitation est autorisée aux deux conditions suivantes: (1) l'appareil ne doit pas produire de brouillage, et (2) l'utilisateur de l'appareil doit accepter tout brouillage radioélectrique subi, même si le brouillage est susceptible d'en compromettre le fonctionnement.

Die CE-Konformitätserklärung kann von Shure Incorporated oder einem der europäischen Vertreter bezogen werden. Kontaktinformationen sind im Internet unter www.shure.com zu finden.

Die CE-Konformitätserklärung ist erhältlich bei: www.shure.com/europe/compliance

Bevollmächtigter Vertreter in Europa:

Shure Europe GmbH

Zentrale für Europa, Nahost und Afrika

Abteilung: EMEA-Zulassung

Jakob-Dieffenbacher-Str. 12

75031 Eppingen, Deutschland

Telefon: +49 7262 9249-0

Telefax: +49 7262 9249-114

E-Mail: info@shure.de

Patenterklärung

US-Patentnummer 9,019,885.