MXCWNCS Microflex® Komplette drahtlose Befehlszeichenfolgen

Dieses Gerät ist über Ethernet an ein Steuerungssystem, wie etwa AMX, Crestron oder Extron angeschlossen.

Verbindung: Ethernet (TCP/IP; „Client“ im AMX/Crestron-Programm auswählen)

Anschluss: 2202

Konventionen

Es gibt 4 Arten von Zeichenfolgen:

GET (ABRUFEN) Findet den Zustand eines Parameters heraus. Nachdem das AMX/Crestron einen GET-Befehl sendet, antwortet das Gerät mit einer REPORT-Zeichenfolge.
SET (EINSTELLEN) Verändert den Zustand eines Parameters. Nachdem das AMX/Crestron einen SET-Befehl sendet, antwortet des Geräts mit einer REPORT-Zeichenfolge, um den neuen Wert des Parameters anzuzeigen.
REPORT (BERICHT) Wenn das Gerät einen ABRUFEN- oder EINSTELLEN-Befehl empfängt, antwortet es mit einem REPORT-Befehl, um den Zustand des Parameters anzuzeigen. REPORT wird außerdem vom Gerät gesendet, wenn ein Parameter am MXCWNCS oder über die grafische Benutzeroberfläche geändert wird.
SAMPLE (ABTASTEN) Wird zur Pegelanzeige der Audiopegel genutzt.

Alle gesendeten und empfangenen Meldungen sind in ASCII codiert. Es ist zu beachten, dass die Pegel- und Gain-Anzeigen ebenfalls in ASCII codiert sind.

Die meisten Parameter senden einen REPORT-Befehl, wenn sie sich ändern. Somit ist es nicht erforderlich, fortwährend Parameter abzufragen. Das Gerät sendet einen REPORT-Befehl, wenn sich irgendeiner dieser Parameter ändert.

Indexierung

Die Indexierung wird verwendet, um spezifisch zu identifizieren, worauf die Befehlszeichenkette reagiert.

0 Alle
1 bis 10 Steckplatz-Nummer

Command Strings

ALL

Beschreibung Alle unterstützten Befehle abrufen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung

0: Alle Geräte- oder Steckplatzeigenschaften

n:Alle Eigenschaften des Geräts oder des Steckplatzes n

Werte Keine
Beispiele

< GET 0 ALL >: Reagiert mit REP für alle gerätespezifischen Eigenschaften und ALLE indexbezogenen Eigenschaften einschließlich aller gemessenen Eigenschaften.

< GET n ALL >: Reagiert mit REP für alle gerätespezifischen Eigenschaften und ALLE auf Index n bezogenen Eigenschaften einschließlich aller gemessenen Eigenschaften.

MODELL

Beschreibung Modellname abrufen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Keine
Werte

Format: 32-stellige Zeichenfolge

Beispiele

< GET MODEL >
< REP MODEL {MXCWNCS} >

BLINKEND

Beschreibung Blinken einschalten, um ein Gerät zu identifizieren
Unterstützte Befehle ABRUFEN, EINSTELLEN und REP
Indexierung Keine
Werte

Format: Feste Zeichenfolge

AUS

EIN

Beispiele

< GET FLASH >
< REP FLASH OFF >

< SET FLASH ON >
< REP FLASH ON >

< SET FLASH OFF >
< REP FLASH OFF >

FW_VER

Beschreibung Firmwareversion abrufen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Keine
Werte

Format: 24-stellige Zeichenfolge

Versionsnummer des Pakets in Punkt-Dezimalschreibweise: Maj.Min.Pack.Build<SelfTestFailed=*>

Beispiele Beispiel, bei dem der Selbsttest bestanden wurde:

< GET FW_VER >
< REP FW_VER {2.0.15.2} >

Beispiel, bei dem der Selbsttest fehlgeschlagen ist:

< GET FW_VER >
< REP FW_VER {2.0.15.2*} >

GERÄTE-KENNNUMMER

Beschreibung Geräte-Kennnummer abrufen und einstellen
Unterstützte Befehle ABRUFEN, EINSTELLEN und REP
Indexierung Keine
Werte

Format: 31-stellige Zeichenfolge für REP

1–31 Zeichen aus dem Satz: -0123456789ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZabcdefghijklmnopqrstuvwxyz

Alle DNS-Namen und -Label sind bis zu 31 Zeichen lang

Bei Namens- und Labelvergleichen wird nicht zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden, „Gitarre“ und „gitarre“ werden als dieselbe Bezeichnung behandelt. Unicode und nicht-römische Zeichen werden nicht unterstützt.

Die Gerätenamen sollten den Hostnamen-Regeln des Domain Name Systems (DNS) folgen. Die erlaubten Zeichen sind A–Z, a–z, 0–9 und „-“ (Strich oder Bindestrich).

Die Gerätenamen müssen mit A–Z (oder a–z) oder 0–9 beginnen.

Beispiele

< GET DEVICE_ID >
< REP DEVICE_ID {MXCWNCS} >

< SET DEVICE_ID {4 Pop} >
< REP DEVICE_ID {4 Pop} >

SPEICHERMODUS

Beschreibung Speichermodus abrufen und einstellen
Unterstützte Befehle ABRUFEN, EINSTELLEN und REP
Indexierung Keine
Werte

Format: Feste Zeichenfolge

AUS

EIN

UMSCHALTER (nur für EINSTELLEN)

Beispiele

< GET STORAGE_MODE >
< REP STORAGE_MODE OFF >

< SET STORAGE_MODE ON >
< REP STORAGE_MODE ON >

< SET STORAGE_MODE TOGGLE >
< REP STORAGE_MODE OFF >

AKKU_ERKANNT

Beschreibung Akku erkennen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: Feste Zeichenfolge

JA

NEIN

Beispiele

< GET 10 BATT_DETECTED >
< REP 10 BATT_DETECTED YES >

AKKUSTATUS

Beschreibung Akkustatus abrufen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: Feste Zeichenfolge

VOLL

WIRD BERECHNET

NORMAL

WARM

WARM_VOLL

HEISS

KALT

VORLADUNG

BEREIT_ZUM_SPEICHERN

ENTLADUNGSBERECHNUNG

ENTLÄDT

ENTLÄDT_WARM

ENTLÄDT_KALT

FEHLER: In diesem Fall siehe AKKUFEHLER für den entsprechenden Fehlercode

KEIN_AKKU

Beispiele

< GET 1 BATT_STATE >
< REP 1 BATT_STATE NORMAL >

Nach einiger Zeit ist der Akku voll:

< REP 1 BATT_STATE FULL >

AKKUFEHLER

Beschreibung Akkufehler anzeigen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 3 Zahlen

000: Kein aktiver Fehler

001: Unbekanntes Modul

002: Nicht erkannter Akku

003: Fehler bei Erholung nach starker Entladung

004: Ladung fehlgeschlagen

005: Akku überprüfen

006: Ladegerät überprüfen

007: Kommunikationsfehler

254: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

255: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_ERROR >
< REP 1 BATT_ERROR 000 >

AKKUBALKEN

Beschreibung Anzahl der Akkubalken abrufen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 3 Zahlen

000–005: Anzahl der gemeldeten Balken

254: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

255: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_BARS >
< REP 1 BATT_BARS 003 >

Nach einiger Zeit ein asynchroner Bericht:

< REP 1 BATT_BARS 004 >

AKKUZEIT_BIS_VOLL

Beschreibung Zielzeit bis zur vollständigen Ladung
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 5 Zahlen

Hinweis: Kann als Zeit zum betrachtet werden, für die Folgendes gilt:

  • Lademodus: Wert ist die geschätzte Zeit bis zur vollständigen Ladung
  • Speichermodus: Wert ist die geschätzte Zeit bis zur optimalen Lagerungsspannung

00000 bis 65528: Anzahl der geschätzten Minuten, um das Ziel zu erreichen

65529: Der Akku ist voll

65530: Akku ist heiß

65531: Akku ist warm

65532: Akku ist kalt

65533: Berechnung wird durchgeführt

65534: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

65535: Unbekannt oder nicht anwendbar

Beispiele Der Akku wird in Ladesteckplatz 4 platziert:

< REP 4 BATT_TIME_TO_FULL 65533 >

< REP 4 BATT_TIME_TO_FULL 00060 >

< REP 4 BATT_TIME_TO_FULL 00001 >
< REP 4 BATT_TIME_TO_FULL 00000 >
< REP 4 BATT_TIME_TO_FULL 65529 >

Akku entnommen:

< REP 4 BATT_TIME_TO_FULL 65535 >

AKKU_LADUNG

Beschreibung Akku-Ladezustand anzeigen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 3 Zahlen

000–100: Prozentualer Ladezustand

254: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

255: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_CHARGE >
< REP 1 BATT_CHARGE 027 >
< REP 1 BATT_CHARGE 028 >

< REP 1 BATT_CHARGE 099 >
< REP 1 BATT_CHARGE 100 >

AKKU_ZUSTAND

Beschreibung Prozentsätze für den Akkuzustand überwachen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 3 Zahlen

000–100: Prozentualer Zustandsstatus

254: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

255: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_HEALTH >
< REP 1 BATT_HEALTH 099 >

AKKU_ZYKLUS

Beschreibung Einzelne Akkuzyklen überwachen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 5 Zahlen

00000 bis 65533: Anzahl der Ladezyklen

65534: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

65535: Unbekannt oder nicht anwendbar

Beispiele Der Akku wird in Ladesteckplatz 4 platziert:

< REP 4 BATT_CYCLE 00006 >

< GET 4 BATT_CYCLE >
< REP 4 BATT_CYCLE 00006 >

AKTUELLE_AKKUKAPAZITÄT

Beschreibung Aktuelle Akkukapazität anzeigen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 5 Zahlen

00000 bis 65533: Die aktuelle Batteriekapazität in mAh

65534: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

65535: Unbekannt oder nicht anwendbar

Beispiele

< GET 1 BATT_CURRENT_CAPACITY >
< REP 1 BATT_CURRENT_CAPACITY 02189 >

AKTUELLE_AKKUKAPAZITÄT_MAX

Beschreibung Aktuelle maximale Akkukapazität anzeigen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 5 Zahlen

00000 bis 65533: Die aktuelle maximale Kapazität des Akkus in mAh

65534: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

65535: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_CURRENT_CAPACITY_MAX >
< REP 1 BATT_CURRENT_CAPACITY_MAX 02393 >

AKKUKAPAZITÄT_MAX

Beschreibung Maximale Akkukapazität anzeigen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte Format: 5 Zahlen

00000 bis 65533: Die maximale Kapazität des Akkus in mAh

65534: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

65535: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_CAPACITY_MAX >
< REP 1 BATT_CAPACITY_MAX 02393 >

AKKUTEMP_C

Beschreibung Akkutemperatur in Celsius anzeigen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 3 Zahlen

Istwert (ActualValue) = Gemeldeter Wert (ReportedValue) - 40

000 bis 253: Temperatur in C

254: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

255: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_TEMP_C >
< REP 1 BATT_TEMP_C 033 >

AKKUTEMP_F

Beschreibung Anzeige der Akkutemperatur in Fahrenheit
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 3 Zahlen

Istwert (ActualValue) = Gemeldeter Wert (ReportedValue) - 40

000 bis 253: Temperatur in F

254: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

255: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_TEMP_F >
< REP 1 BATT_TEMP_F 091 >

AKKUFEHLER

Beschreibung Akkufehler anzeigen
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Steckplatz-Nummer
Werte

Format: 3 Zahlen

000: Kein aktiver Fehler

001: Unbekanntes Modul

002: Nicht erkannter Akku

003: Fehler bei Erholung nach starker Entladung

004: Ladung fehlgeschlagen

005: Akku überprüfen

006: Ladegerät überprüfen

007: Kommunikationsfehler

254: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

255: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele

< GET 1 BATT_ERROR >
< REP 1 BATT_ERROR 000 >

AKKUMODULTYP

Beschreibung
Unterstützte Befehle ABRUFEN und REP
Indexierung Modulnummer: Abhängig vom Modell
Werte

Format: 3 Zahlen

Makro, das dem Modell des Moduls entspricht:

000: Kein Modul installiert

001: MXCWNCS

254: Ein Fehler ist aufgetreten, der Wert ist zu diesem Zeitpunkt nicht anwendbar

255: Unbekannt oder nicht zutreffend

Beispiele Für ein SBC840:

< GET 1 BATT_MODULE_TYPE >
< REP 1 BATT_MODULE_TYPE 128 >

Für ein SBC240 verbundenes System von 3 Geräten:

< GET 0 BATT_MODULE_TYPE >
< REP 1 BATT_MODULE_TYPE 129 >
< REP 2 BATT_MODULE_TYPE 129 >
< REP 3 BATT_MODULE_TYPE 129 >
< REP 4 BATT_MODULE_TYPE 000 >

Notizen Die Indexierung und die oben aufgeführten Werte sind die Obermenge aller Werte

Für die SBCx40-Ladungen werden die folgenden Werte erwartet:

SBC220:

  • Indexierung: 1–4
  • Werte: Primär - 133, Sekundär - 133 oder 129

SBC240:

  • Indexierung: 1–4
  • Werte: Primär - 129, Sekundär - 133 oder 129

SBC840:

  • Indexierung: 1
  • Werte: 128

SBC840M:

  • Indexierung: 1
  • Werte: 130