Befehlszeichenketten

Das Microflex® Drahtlos-Gerät ist über Ethernet mit einem Steuerungssystem verbunden, wie zum Beispiel

  • AMX, Crestron oder Extron
  • Symetrix, Biamp oder andere digitale Signalprozessoren (DSP)
  • Spezielle kundenspezifische Programme

Verbindung: Ethernet (TCP/IP; „Client“ im AMX/Crestron-Programm auswählen)

Anschluss: 2202

Konventionen

Es gibt 4 Arten von Zeichenfolgen:

GET (Abrufen) Findet den Zustand einer Eigenschaft heraus. Nachdem das AMX/Crestron einen ABRUFEN-Befehl sendet, antwortet das System mit einer REPORT-Zeichenfolge.
SET (Einstellen) Verändert den Zustand einer Eigenschaft. Nachdem das AMX/Crestron einen EINSTELLEN-Befehl sendet, antwortet das System mit einer REPORT-Zeichenfolge, um den neuen Wert der Eigenschaft anzuzeigen.
REPORT (BERICHT) Wenn das System einen ABRUFEN- oder EINSTELLEN-Befehl empfängt, antwortet es mit einem REPORT-Befehl, um den Zustand der Eigenschaft anzuzeigen.

Wichtig: Mit Ausnahme der gemessenen Eigenschaften sendet das Gerät bei Wertänderungen einen REPORT, so dass es nicht notwendig ist, fortwährend Anfragen bezüglich der meisten Geräteeigenschaften zu stellen.

SAMPLE (ABTASTEN) Wird zur Pegelanzeige der Audiopegel genutzt.

Alle gesendeten und empfangenen Meldungen sind in ASCII codiert. Es ist zu beachten, dass die Pegel- und Gain-Anzeigen ebenfalls in ASCII codiert sind.

Die meisten Parameter senden einen REPORT-Befehl und ändern sich danach. Somit ist es nicht erforderlich, fortwährend die Statusparameter für die Batterie und die Tasten abzufragen. Der APT sendet einen REPORT-Befehl, wenn sich irgendeiner dieser Parameter ändert. Fast alle Befehle werden mit dem APT ausgetauscht. Der APT leitet diese Befehle dann an die Mikrofone weiter. Somit müssen Befehle zur Steuerung einfach an die mit dem APT verknüpfte IP-Adresse gesendet werden.

Das Zeichen „x“ in sämtlichen der folgenden Zeichenfolgen repräsentiert den Kanal und kann die ASCII-Ziffern 0 bis 8 wie in der folgenden Tabelle annehmen.

0 Alle Kanäle
1 bis 8 Einzelne Kanäle

Microflex Wireless-Benennung

  • MXW1 ist ein Hybrid-Taschensender
  • MXW2 ist ein Handsender
  • MXW6 ist ein Grenzflächenmikrofonsender
  • MXW8 ist ein Schwanenhalsmikrofonsender
  • MXWAPT2 ist ein Access Point Transceiver mit 2 Kanälen
  • MXWAPT4 ist ein Access Point Transceiver mit 4 Kanälen
  • MXWAPT8 ist ein Access Point Transceiver mit 8 Kanälen
  • MXWANI4 ist eine Audio-Netzwerkschnittstelle mit 4 Kanälen
  • MXWANI8 ist eine Audio-Netzwerkschnittstelle mit 8 Kanälen
  • MXWNCS2 ist eine vernetzte Ladestation mit 2 Steckplätzen
  • MXWNCS4 ist eine vernetzte Ladestation mit 4 Steckplätzen
  • MXWNCS8 ist eine vernetzte Ladestation mit 8 Steckplätzen

Hinweis:

Wenn kein Mikrofon verfügbar ist (TX_AVAILABLE = NO), können sich seine Parameter ändern. Daher empfiehlt es sich, TX_AVAILABLE zu überwachen. Wenn TX_AVAILABLE von NO zu YES wechselt, GET-Befehle für diese Parameter und den entsprechenden Kanal senden.

Beispiel:

  • Der Benutzer entfernt Mikrofon 1 vom Ladegerät
  • APT sendet:

    < REP 1 TX_AVAILABLE NO >

  • APT sendet:

    < REP 1 TX_AVAILABLE YES >

  • Steuerungssystem sendet:

    < GET 1 TX_STATUS >
    < GET 1 AUDIO_GAIN >
    < GET 1 BATT_RUN_TIME >
    < GET 1 BATT_CHARGE >
    < GET 1 BATT_HEALTH >
    < GET 1 BUTTON_STS >
    < GET 1 LED_STATUS >
    < GET 1 TX_TYPE >

  • APT antwortet:

    < REP 1 TX_STATUS ACTIVE >
    < REP 1 AUDIO_GAIN 034 >
    < REP 1 BATT_RUN_TIME 00317 >
    < REP 1 BUTTON_STS OFF >
    < REP 1 LED_STATUS ON OFF >
    < REP 1 TX_TYPE MXW6 >

LED-Ansteuerung

Um das LED am Mikrofon anzusteuern, muss sichergestellt sein, dass in der MXW GUI „External LED Control“ ausgewählt ist.

Hinweis: Für Schwanenhalsmikrofone erfolgt eine separate Auswahl zwischen der zweifarbigen LED der MX400-Serie und der roten LED der MX400R-Serie.

Echounterdrückung

Das kabellose MXW-System ist eine ausgezeichnete Wahl für Telekonferenzanwendungen. Die in diesen Anwendungen verwendeten Echounterdrücker/Mischer setzen Folgendes voraus:

  1. Das Mikrofon liefert immer Audio. Der Echounterdrücker/Mischer benötigt ein konstantes Audiosignal, um die Audiosignalwege korrekt zu verarbeiten.
  2. Für die Stummschaltung des Mikrofonsignals wird ein separater Stummschaltungsbefehl bereitgestellt. Diese Stummschaltung erfolgt innerhalb des Echounterdrückers/Mischers, nicht lokal am Mikrofon.

Um diese Funktionalität in Verbindung mit dem MXW-System zur Verfügung zu stellen, zuerst die Registerkarte Preferences aus der MXWAPT-Webanwendung wählen. Dann Mute Preference in External Mute ändern.

Hinweis: Bei Verwendung von External Mute wird das Schaltverhalten (Umschalten statt Verriegeln) durch den Crestron/AMX-Code bestimmt.

Beispiel 1: Umschalttaste (Push-To-Talk)

  • Der Benutzer drückt die Taste an Mikrofon 1.
  • APT sendet:

    < REP 1 BUTTON_STS ON >

  • Das Steuerungssystem sendet einen Befehl an den Mischer, um die Stummschaltung von Kanal 1 aufzuheben.
  • Der Mischer sendet einen Befehl an das Steuerungssystem, um zu bestätigen, dass Kanal 1 nicht stummgeschaltet ist.
  • Das Steuerungssystem sendet an APT:

    < SET 1 LED_STATUS OF ON >

    (Schaltet die rote LED aus, schaltet die grüne LED für Mikrofon 1 ein)
  • Der Benutzer lässt die Taste an Mikrofon 1 los.
  • APT sendet:

    < REP 1 BUTTON_STS OFF >

    Das Steuersystem sendet einen Befehl an den Mischer, um Kanal 1 stumm zu schalten.
  • Der Mischer sendet einen Befehl an das Steuerungssystem, um zu bestätigen, dass Kanal 1 stummgeschaltet ist.
  • Das Steuerungssystem sendet an APT:

    < SET 1 LED_STATUS ON OF >

    (Schaltet die ROTE LED ein, schaltet die grüne LED für Mikrofon 1 aus)

Beispiel 2: Verriegelter Stummschalter

  • Der Benutzer drückt die Taste an Mikrofon 1 und lässt sie wieder los.
  • APT sendet:

    < REP 1 BUTTON_STS ON >

  • APT sendet:

    < REP 1 BUTTON_STS OFF >

    Das Steuersystem sendet einen Befehl an den Mischer, um Kanal 1 stumm zu schalten.
  • Der Mischer sendet einen Befehl an das Steuerungssystem, um zu bestätigen, dass Kanal 1 stummgeschaltet ist.
  • Das Steuerungssystem sendet an APT:

    < SET 1 LED_STATUS ON OF >

    (Schaltet die ROTE LED ein, schaltet die grüne LED für Mikrofon 1 aus)
  • Der Benutzer drückt die Taste an Mikrofon 1 und lässt sie wieder los.
  • APT sendet:

    < REP 1 BUTTON_STS ON >

    APT sendet:

    < REP 1 BUTTON_STS OFF >

    Das Steuerungssystem sendet einen Befehl an den Mischer, um die Stummschaltung von Kanal 1 aufzuheben.
  • Der Mischer sendet einen Befehl an das Steuerungssystem, um zu bestätigen, dass Kanal 1 nicht stummgeschaltet ist.
  • Das Steuerungssystem sendet an APT:

    < SET 1 LED_STATUS OF ON >

    (Schaltet die ROTE LED aus, schaltet die grüne LED für Mikrofon 1 ein)

MXWAPT-Befehle

KANALNAME

Beschreibung Steuerung für den Kanalnamen.
Befehle Befehle für den primären Kanal:

< GET x CHAN_NAME >
< REP x CHAN_NAME {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

< SET x CHAN_NAME {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >
< REP x CHAN_NAME {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

Befehle für den sekundären Kanal:

< GET SEC x CHAN_NAME >
< REP SEC x CHAN_NAME {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

< SET SEC x CHAN_NAME {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >
< REP SEC x CHAN_NAME {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

Variablen

Wobei x die Kanalnummer ist: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 oder 8.

Wobei das wiederholte y die 31-stellige Zeichenfolge aus folgender Menge repräsentiert oder auffüllt: A–Z, a–z, 0–9, !"#$%&'()*+,-./:;<=>?@[\]^_`~ und Leerzeichen, also {1234567890123456789012345678901}.

Notizen

EINSTELLEN unterstützt nur 8 Zeichen.

Das Gerät antwortet stets mit einem 31 Zeichen langen Zeichennamen.

GERÄTE-KENNNUMMER

Beschreibung Steuert die Geräte-Kennnummer.
Befehle

< GET DEVICE_ID >
< REP DEVICE_ID {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

< SET DEVICE_ID {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >
< REP DEVICE_ID {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

Variablen Wobei das wiederholte y die vom Gerät zurückgegebenen Leerzeichen darstellt, um die Geräte-Kennnummer auf 31 Zeichen aufzufüllen.
Notizen

Das Gerät antwortet stets mit einer 31 Zeichen langen Kennnummer.

EINSTELLEN akzeptiert 1–8 Zeichen aus dem Satz A–Z,a–z,0–9,!"#$%&'()*+,-./:;<=>?@[\]^_`~ und Leerzeichen.

BLINKEND

Beschreibung Steuert den Blinker, um ein Gerät oder einen Kanal zu identifizieren.
Befehle Blinken der Leuchten am primären Gerät oder Kanal:

< SET FLASH ON >
< REP FLASH ON >

Blinken der Leuchten am sekundären Gerät oder Kanal:

< SET SEC FLASH ON >
< REP SEC FLASH ON >

Das Gerät führt eine Identifizierung durch und hört dann auf zu blinken:

< REP FLASH OFF >

< SET FLASH OFF >
< REP FLASH OFF >

Hinweis: Bei Verwendung ohne Kanalindex initiiert der Befehl eine Geräte-Kennzeichnung, bei Verwendung mit einem Kanalindex initiiert der Befehl eine Kanal-Kennzeichnung.

< SET x FLASH ON >
< REP x FLASH ON >

< SET SEC x FLASH ON >
< REP SEC x FLASH ON >

Variablen Bei Verwendung ist x die Kanalnummer.
Notizen Keine.

MESSRATE

Beschreibung Steuert die Messrate.
Befehle Primäre Mikrofone:

< SET x METER_RATE sssss >
< REP x METER_RATE sssss >
< SAMPLE x aaa eee >

Sekundäre Mikrofone:

< SET SEC x METER_RATE sssss >
< REP SEC x METER_RATE sssss >
< SAMPLE SEC x aaa eee >

Variablen
  • Wobei x die Kanalnummer ist.
  • Wobei sssss die Pegelanzeigegeschwindigkeit in Millisekunden ist.
  • Wobei aaa der Wert des empfangenen HF-Pegels ist.
  • Wobei eee der Audiopegel ist.
Notizen
  • Die Messgeschwindigkeit ist eine numerische, 5-stellige feste Ausgabe.
  • 00000 – Messen AUS (Standard)
  • 00100 bis 65535 – Das Intervall jedes ABTASTWERT-Berichts in Millisekunden
Zum Beispiel,

00100 – Alle 100 Millisekunden abtasten (10 Abtastwerte pro Sekunde)

01000 – Jede Sekunde abtasten

05000 – Alle 5 Sekunden abtasten

Senderbefehle

Diese Befehle müssen an die IP-Adresse von MXWAPT gesendet werden.

TX_AVAILABLE

Beschreibung Erkennung der verfügbaren Sender.
Befehle Verfügbaren primären Sender abrufen:

< GET x TX_AVAILABLE >
< REP x TX_AVAILABLE YES >
< REP x TX_AVAILABLE NO >

Verfügbaren sekundären Sender abrufen:

< GET SEC x TX_AVAILABLE >
< REP SEC x TX_AVAILABLE YES >
< REP SEC x TX_AVAILABLE NO >

Variablen Wobei x die Kanalnummer ist.
Notizen Mikrofone sind nicht verfügbar, wenn sie ausgeschaltet, getrennt oder nach dem Einschalten oder Abdocken noch versuchen, eine Verbindung herzustellen.

TX_STATUS

Beschreibung Erkennen und Einstellen des Senderstatus.
Befehle Erkennen des Status des primären Senders:

< GET x TX_STATUS >
< REP x TX_STATUS ACTIVE >
< REP x TX_STATUS MUTE >
< REP x TX_STATUS STANDBY >
< REP x TX_STATUS ON_CHARGER >
< REP x TX_STATUS UNKNOWN >

Einstellen des Status des primären Senders

< SET x TX_STATUS ACTIVE >
< SET x TX_STATUS MUTE >
< SET x TX_STATUS STANDBY >
< SET x TX_STATUS OFF >
< REP x TX_STATUS ACTIVE >
< REP x TX_STATUS MUTE >
< REP x TX_STATUS STANDBY >
< REP x TX_STATUS ON_CHARGER >
< REP x TX_STATUS UNKNOWN >

Erkennen des Status des sekundären Senders:

< GET SEC x TX_STATUS >
< REP SEC x TX_STATUS ACTIVE >
< REP SEC x TX_STATUS MUTE >
< REP SEC x TX_STATUS STANDBY >
< REP SEC x TX_STATUS ON_CHARGER >
< REP SEC x TX_STATUS UNKNOWN >

Einstellen des Status des primären Senders:

< SET SEC x TX_STATUS ACTIVE >
< SET SEC x TX_STATUS MUTE >
< SET SEC x TX_STATUS STANDBY >
< SET SEC x TX_STATUS OFF >
< REP SEC x TX_STATUS ACTIVE >
< REP SEC x TX_STATUS MUTE >
< REP SEC x TX_STATUS STANDBY >
< REP SEC x TX_STATUS ON_CHARGER >
< REP SEC x TX_STATUS UNKNOWN >

Variablen Wobei x die Kanalnummer ist.
Notizen
  • ACTIVE: Der verknüpfte Sender ist abgedockt, eingeschaltet und nicht stumm geschaltet.
  • MUTE: Der verknüpfte Sender ist abgedockt, eingeschaltet, stummgeschaltet. Bei Verwendung von externer Stummschaltung meldet das Mikrofon kein MUTE, da die Stummschaltung im Mischer erfolgt.
  • STANDBY: Der verknüpfte Sender ist abgedockt, in Standby und stumm geschaltet.
  • ON_CHARGER: Der verknüpfte Sender ist angedockt.
  • UNKNOWN: Kein Sender ist verknüpft oder der Sender ist ausgeschaltet.

AUDIOVERSTÄRKUNG

Beschreibung Steuerung für die Audioverstärkung des Kanals.
Befehle Primäre Audioverstärkung:

< GET x AUDIO_GAIN >
< REP x AUDIO_GAIN 030 >

Sekundäre Audioverstärkung:

< GET SEC x AUDIO_GAIN >
< REP SEC x AUDIO_GAIN 030 >

Es gibt einen Offset von 25, so dass der Istwert = 40 - 25 = 15 dB ist.

Zur Einstellung auf 22 dB:

< SET x AUDIO_GAIN 47 >
< REP x AUDIO_GAIN 047 >

< SET SEC x AUDIO_GAIN 47 >
< REP SEC x AUDIO_GAIN 047 >

Um den Wert um 5 dB zu verringern:

< SET x AUDIO_GAIN DEC 5 >
< REP x AUDIO_GAIN 042 >

< SET SEC x AUDIO_GAIN DEC 5 >
< REP SEC x AUDIO_GAIN 042 >

Um den Wert um 10 dB zu erhöhen

< SET x AUDIO_GAIN INC 10 >
< REP x AUDIO_GAIN 052 >

< SET SEC x AUDIO_GAIN INC 10 >
< REP SEC x AUDIO_GAIN 052 >

Variablen Wobei x die Kanalnummer ist.
Notizen
  • Numerisch
  • 3 Zeichen
  • 000 bis 060 in Schritten von 1
  • Die REPort- und EINSTELLEN-Werte werden um 25 versetzt

BUTTON_STS

Beschreibung Zeigt den Status der Mikrofontaste an.
Befehle Status der primären Mikrofontaste:

< GET x BUTTON_STS >
< REP x BUTTON_STS ON >
< REP x BUTTON_STS OFF >

Status der LED des sekundären Mikrofons:

< GET SEC x BUTTON_STS >
< REP SEC x BUTTON_STS ON >
< REP SEC x BUTTON_STS OFF >

Variablen Wobei x die Kanalnummer ist.
Notizen Wird gesendet, wenn der Benutzer die Taste am Mikrofon drückt. On=gedrückt, Off=losgelassen. APT sendet diesen Bericht immer dann, wenn sich der Status der Taste ändert. Der GET-Befehl muss nicht ständig gesendet werden.

LED_STATUS

Beschreibung Abrufen und Einstellen des Status der Mikrofon-LED.
Befehle Status der primären Mikrofon-LED:

< GET x LED_STATUS >
< REP x LED_STATUS rr gg >

< SET x LED_STATUS rr gg >
< REP x LED_STATUS rr gg >

Status der LED des sekundären Mikrofons:

< GET SEC x LED_STATUS >
< REP SEC x LED_STATUS rr gg >

< SET SEC x LED_STATUS rr gg >
< REP x LED_STATUS rr gg >

Variablen
  • Wobei x die Kanalnummer ist.
  • Wobei rr die Einstellung für die rote LED und gg die Einstellung für die grüne LED ist.
Notizen rr und gg können die folgenden zweistelligen Werte annehmen:
  • ON = Ein
  • OF = Aus
  • ST = Strobe
  • FL = Flash
  • PU = Impuls
  • NC = Keine Änderung

TX_TYPE

Beschreibung Bestimmen des Mikrofontyps
Befehle Typ des primären Mikrofons:

< GET x TX_TYPE >
< REP x TX_TYPE MXW1 >
< REP x TX_TYPE MXW2 >
< REP x TX_TYPE MXW6 >
< REP x TX_TYPE MXW8 >

Typ des sekundären Mikrofons:

< GET SEC x TX_TYPE >
< REP SEC x TX_TYPE MXW1 >
< REP SEC x TX_TYPE MXW2 >
< REP SEC x TX_TYPE MXW6 >
< REP SEC x TX_TYPE MXW8 >

Variablen Wobei x die Kanalnummer ist.
Notizen Keine

TX_BATT_CHARGE

Beschreibung Ermittlung der Sender-Batterieladung.
Befehle Ladezustand der primären Batterie:

< GET x TX_BATT_CHARGE >
< REP x TX_BATT_CHARGE yyy >

Ladezustand der sekundären Batterie:

< GET SEC x TX_BATT_CHARGE >
< REP SEC x TX_BATT_CHARGE yyy >

Variablen
  • Wobei x die Kanalnummer ist.
  • Wobei yyyy die verbleibende Batterielaufzeit in Prozent ist.
Notizen Numerische, 3-stellige feste Ausgabe

000 bis 100 – Prozent

255 - Gerät ist ausgeschaltet

BATT_RUN_TIME

Beschreibung Erkennung der Batterielaufzeit des Senders in Minuten.
Befehle Laufzeit der primären Batterie:

< GET x BATT_RUN_TIME >
< REP x BATT_RUN_TIME yyyyy >

Laufzeit der sekundären Batterie:

< GET SEC x BATT_RUN_TIME >
< REP SEC x BATT_RUN_TIME yyyyy >

Variablen
  • Wobei x die Kanalnummer ist.
  • Wobei yyyyy die Minuten sind, bis sich das Mikrofon ausschaltet.
Notizen

Wenn das Mikrofon über ein Steckernetzteil mit Strom versorgt wird, ist yyyyy=65532.

Wenn sich das Mikrofon am Ladegerät befindet, ist yyyyy=65533.

Wenn die Laufzeit noch nicht berechnet wurde, ist yyyyy=65534.

Wenn das Mikrofon ausgeschaltet wurde, ist yyyyy=65535.

BATT_HEALTH

Beschreibung Erkennung des Batteriezustands des Senders.
Befehle Zustand der primären Batterie:

< GET x BATT_HEALTH >
< REP x BATT_HEALTH yyy >

Zustand der sekundären Batterie:

< GET SEC x BATT_HEALTH >
< REP SEC x BATT_HEALTH yyy >

Variablen
  • Wobei x die Kanalnummer ist.
  • Wobei yyyy der Prozentsatz der Kapazität im Verhältnis zur werkseitig definierten ursprünglichen Kapazität ist.
Notizen Numerische, 3-stellige feste Ausgabe

000 bis 100 – Prozent

255 – Unbekannt

BATT_TIME_TO_FULL

Beschreibung Erkennen der verbleibenden Zeit, bis die Batterie vollständig geladen ist.
Befehle Primäre Batterie:

< GET x BATT_TIME_TO_FULL >
< REP x BATT_TIME_TO_FULL yyyyy >

Sekundäre Batterie:

GET SEC x BATT_TIME_TO_FULL >
< REP SEC x BATT_TIME_TO_FULL yyyyy >

Variablen
  • Wobei x die Kanalnummer ist.
  • Wobei yyyyy die Minuten sind, bis das Mikrofon vollständig aufgeladen ist.
Notizen Numerische, 5-stellige feste Ausgabe

Wenn der Sender ausgeschaltet wurde, ist yyyyy=65535.

Wenn der Sender eingeschaltet und nicht an das Ladegerät angeschlossen ist, yyyyy=65535.

Wenn sich der Sender am Ladegerät befindet und vollständig aufgeladen wurde, ist yyyyy=65534.

MXWNCS-Befehle

Diese Befehle müssen an die IP-Adresse von MXWNCS gesendet werden.

Hinweis: Es gibt weitere Befehle für Ladegeräte, um den Status eines nicht verbundenen Mikrofons abzufragen, das gerade aufgeladen wird. Unterstützung ist erhältlich unter support@shure.com.

REMOTE_LINK

Beschreibung Jedes Mikrofon in jedem Ladegerät mit jedem APT verbinden
Befehle Primäres Mikrofon verbinden:

< SET PRI x REMOTE_LINK y {zzz.zzz.zzz.zzz} >
< REP PRI x REMOTE_LINK y {zzz.zzz.zzz.zzz} SUCCESS >
< REP PRI x REMOTE_LINK y {zzz.zzz.zzz.zzz} ERR >

Sekundäres Mikrofon verbinden:

< SET SEC x REMOTE_LINK y {zzz.zzz.zzz.zzz} >
< REP SEC x REMOTE_LINK y {zzz.zzz.zzz.zzz} SUCCESS >
< REP SEC x REMOTE_LINK y {zzz.zzz.zzz.zzz} ERR >

Variablen

Wobei x die Zahl angibt, die dem Ladesteckplatz entspricht, in dem sich der Sender befindet.

Wobei y die Zahl angibt, die dem MXWAPT-Kanal entspricht.

Wobei zzz.zzz.zzz.zzz die IP-Adresse des MXWAPT ist.

Notizen Firmware v4.0 oder höher.

Codes

Alle Befehle folgen einem gemeinsamen Satz von Zusatzcodes am oberen Ende der Binärzahlen:

  • 255, 254, 253 und 252 sind Codes für dreistellige Zahlen.
  • 65535, 65534, 65533 und 65532 sind Codes für fünfstellige Zahlen.

Diese Codes zeigen an, dass das Gerät, das gesteuert werden soll, nicht verfügbar ist. Alle Befehle entsprechen einem gemeinsamen Satz zusätzlicher Codes. Die Codes befinden sich am oberen Ende der Binärzahlen. Die Bedeutungen der Codes finden sich in den obigen Tabellen bei den entsprechenden Befehlen.

Es gibt zudem eine Fehlerzeichenkette < REP ERR >, die anzeigt, dass der Befehl nicht implementiert werden kann. Das ist in der Regel auf einen Tippfehler oder darauf zurückzuführen, dass es einen Befehl nicht gibt.