Befehlszeichenfolgen für externes Steuersystem

Der SCM820 Mischer kann über Ethernet an ein Steuerungssystem, wie etwa AMX®, Crestron® oder Extron® angeschlossen werden.

  • Verbindung: Ethernet (TCP/IP; „Client“ im AMX/Crestron-Programm auswählen)
  • Anschluss: 2202

Der SCM820 weist wie folgt 4 Arten von Zeichenfolgen auf:

  1. GET – Der GET-Befehl findet den Zustand eines Parameters heraus. Nachdem das AMX/Crestron einen GET-Befehl sendet, antwortet der SCM820 mit einer REPORT-Zeichenfolge.
  2. SET – Der SET-Befehlt verändert den Zustand eines Parameters. Nachdem das AMX/Crestron einen SET-Befehl sendet, antwortet der SCM820 mit einer REPORT-Zeichenfolge, um den neuen Wert des Parameters anzuzeigen.
  3. REP – Wenn der SCM820 einen GET- oder SET-Befehl empfängt, antwortet er mit einem REPORT-Befehl, um den Zustand des Parameters anzuzeigen. REPORT wird außerdem vom MXW-System gesendet, wenn ein Parameter an der Vorderseite oder über die grafische Benutzeroberfläche geändert wird.
  4. SAMPLE – Wird zur Pegelanzeige der Audiopegel genutzt.

Alle gesendeten und empfangenen Meldungen sind ASCII kodiert. Pegel- und Gain-Anzeigen sind ebenfalls in ASCII kodiert. Der SCM820 sendet einen REPORT-Befehl, wenn sich einer dieser Parameter ändert.

Hinweis: Dieses Dokument befasst sich nur mit den häufigsten Befehlen. Es stehen noch viele weitere Befehle zur Verfügung. Wenn Sie weitere Parameter steuern/überwachen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über support@shure.com und wir sind Ihnen gerne behilflich.

Ein Creston-Makro (von Shure geschrieben) kann hier heruntergeladen werden.

Kanäle

Das Zeichen „x“ in sämtlichen der folgenden Zeichenfolgen repräsentiert den Kanal des Mischers und kann die ASCII-Ziffern 0 bis 19 wie in der folgenden Tabelle annehmen:

ASCII-Zeichen SCM820 Kanal
0 Alle Kanäle
1 bis 8 Eingangskanäle
9 Aux-Eingang
10 bis 17 Direktausgänge
18 Ausgang A
19 Ausgang B

Gerätebefehle

Geräte-Kennnummer anzeigen Befehlszeichenfolge:

< GET DEVICE_ID >

Der Geräte-Kennnummer-Befehl enthält nicht das Kanalzeichen x, da er für das ganze Gerät gilt.
SCM820-Antwort:

< REP DEVICE_ID {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

Wobei yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy 31 Zeichen der Geräte-Kennnummer darstellen. Der SCM820 antwortet stets mit einer 31 Zeichen langen Geräte-Kennnummer.
Geräte-Kennnummer einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET DEVICE_ID {yyyyyyyy} >

Wobei yyyyyyyy 31 Zeichen der Geräte-Kennnummer darstellen. Die Geräte-Kennnummer kann 1 bis 31 Zeichen umfassen.
SCM820-Antwort:

< REP DEVICE_ID {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

Wobei yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy 31 Zeichen der Geräte-Kennnummer darstellen. Der SCM820 antwortet stets mit einer 31 Zeichen langen Geräte-Kennnummer.
Blinken der Leuchten am SCM820 Befehlszeichenfolge:

< SET FLASH ON >

< SET FLASH OFF >

Einen dieser Befehle an den SCM820 senden. Das Blinken schaltet sich automatisch nach 60 Sekunden ab.
SCM820-Antwort:

< REP FLASH ON >

< REP FLASH OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Modus für automatische Zusammenschaltung einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET AUTO_LINK_MODE ON >

< SET AUTO_LINK_MODE OFF >

Diese Reihe von Befehlen zwingt einen Kanal AN zu sein. Wenn AUS angezeigt wird, befindet sich der Kanal üblicherweise im Automix-Modus.

Mix A und Mix B verfügen über unterschiedliche Befehle. Das Senden einer dieser Befehle hängt vom Mix ab.

SCM820-Antwort:

< REP AUTO_LINK_MODE ON >

< REP AUTO_LINK_MODE OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Modus für automatische Zusammenschaltung abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET AUTO_LINK_MODE >

SCM820-Antwort:

< REP AUTO_LINK_MODE ON >

< REP AUTO_LINK_MODE OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.

Audiobefehle

Audioverstärkung abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET x AUDIO_GAIN_HI_RES >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 0 bis 19 (siehe Kanaltabelle).
SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_GAIN_HI_RES yyyy >

Wobei yyyy die ASCII-Werte von 0000 bis 1280 annimmt. yyyy ist in Schritten von einem Zehntel eines dB.
Audioverstärkung einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET x AUDIO_GAIN_HI_RES yyyy >

Wobei yyyy die ASCII-Werte von 0000 bis 1280 annimmt. yyyy ist in Schritten von einem Zehntel eines dB.
SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_GAIN_HI_RES yyyy >

Wobei yyyy die ASCII-Werte von 0000 bis 1280 annimmt.
Audioverstärkung um n dB erhöhen Befehlszeichenfolge:

< SET x AUDIO_GAIN_HI_RES INC nn >

Wobei nn die Anzahl in Ein-Zehntel eines dB zur Erhöhung des Gain ist. nn kann eine einstellige (n), zweistellige (nn) oder dreistellige (nnn) Ziffer sein.
SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_GAIN_HI_RES yyyy >

Wobei yyyy die ASCII-Werte von 0000 bis 1280 annimmt.
Audioverstärkung um n dB absenken Befehlszeichenfolge:

< SET x AUDIO_GAIN_HI_RES DEC nn >

Wobei nn die Anzahl in Ein-Zehntel eines dB zur Absenkung des Gains ist. nn kann eine einstellige (n), zweistellige (nn) oder dreistellige (nnn) Ziffer sein.
SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_GAIN_HI_RES yyyy >

Wobei yyyy die ASCII-Werte von 0000 bis 1280 annimmt.
Audio-Stummschaltung abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET x AUDIO_MUTE >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 0 bis 19 (siehe Kanaltabelle).
SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_MUTE ON >

< REP x AUDIO_MUTE OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Audio-Stummschaltung Befehlszeichenfolge:

< SET x AUDIO_MUTE ON >

SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_MUTE ON >

Stummschaltung aufheben Befehlszeichenfolge:

< SET x AUDIO_MUTE OFF >

SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_MUTE OFF >

Stummschaltung umschalten Befehlszeichenfolge:

< SET x AUDIO_MUTE TOGGLE >

SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_MUTE ON >

< REP x AUDIO_MUTE OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.

Kanalbefehle

Kanalname anzeigen Befehlszeichenfolge:

< GET x CHAN_NAME >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 0 bis 19.
SCM820-Antwort:

< REP x CHAN_NAME {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

Wobei yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy 31 Zeichen des Anwendernamens darstellen. Der SCM820 antwortet stets mit einem 31 Zeichen langen Namen.
Kanalnamen einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET x CHAN_NAME {yyyyyyyy} >

Wobei yyyyyyyy 31 Zeichen des Kanalnamens darstellen. Der Kanalname kann zwischen 1 und 31 Zeichen aufweisen. Jeder Kanal muss einen eindeutigen Namen haben.
SCM820-Antwort:

< REP x CHAN_NAME {yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy} >

Wobei yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy 31 Zeichen des Kanalnamens darstellen. Der SCM820 antwortet stets mit einem 31 Zeichen langen Namen.
Einen Kanal zwangsläufig aktivieren abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_A >

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_B >

Diese Reihe von Befehlen zwingt einen Kanal AN zu sein. Wenn AUS angezeigt wird, befindet sich der Kanal üblicherweise im Automix-Modus.

Mix A und Mix B verfügen über unterschiedliche Befehle. Das Senden einer dieser Befehle hängt vom Mix ab.

SCM820-Antwort:

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_A OFF >

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_B OFF >

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_A ON >

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_B ON >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Einstellen, dass Kanal gezwungen ist, immer an zu sein Befehlszeichenfolge:

< SET x ALWAYS_ON_ENABLE_A OFF >

< SET x ALWAYS_ON_ENABLE_A ON >

< SET x ALWAYS_ON_ENABLE_A TOGGLE >

< SET x ALWAYS_ON_ENABLE_B OFF >

< SET x ALWAYS_ON_ENABLE_B ON >

< SET x ALWAYS_ON_ENABLE_B TOGGLE >

Diese Reihe von Befehlen zwingt einen Kanal AN zu sein. Wenn AUS angezeigt wird, befindet sich der Kanal üblicherweise im Automix-Modus.

Mix A und Mix B verfügen über unterschiedliche Befehle. Das Senden einer dieser Befehle hängt vom Mix ab.

SCM820-Antwort:

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_A OFF >

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_B OFF >

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_A ON >

< GET x ALWAYS_ON_ENABLE_B ON >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.

Befehle für digitale Signalverarbeitung (DSP)

IntelliMix®-Modus einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET x INTELLIMIX_MODE CLASSIC >

< SET x INTELLIMIX_MODE SMOOTH >

< SET x INTELLIMIX_MODE EXTREME >

< SET x INTELLIMIX_MODE CUSTOM >

< SET x INTELLIMIX_MODE MANUAL >

< SET x INTELLIMIX_MODE CUSTOM_PRESET >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 18–19.

Nur einen dieser Befehle senden.

SCM820-Antwort:

< REP x INTELLIMIX_MODE CLASSIC >

< REP x INTELLIMIX_MODE SMOOTH >

< REP x INTELLIMIX_MODE EXTREME >

< REP x INTELLIMIX_MODE CUSTOM >

< REP x INTELLIMIX_MODE MANUAL >

< REP x INTELLIMIX_MODE CUSTOM_PRESET >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
IntelliMix-Modus abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET x INTELLIMIX_MODE >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 18–19
SCM820-Antwort:

< REP x INTELLIMIX_MODE CLASSIC >

< REP x INTELLIMIX_MODE SMOOTH >

< REP x INTELLIMIX_MODE EXTREME >

< REP x INTELLIMIX_MODE CUSTOM >

< REP x INTELLIMIX_MODE MANUAL >

< REP x INTELLIMIX_MODE CUSTOM_PRESET >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
DFR 1-Zuordnung einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET DFR1_ASSIGNED_CHAN x >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 1–8, 18–19 (siehe Kanaltabelle). x ist 20 für nicht zugeordnet.
SCM820-Antwort:

< REP DFR1_ASSIGNED_CHAN xxx >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 001–008, 018–019 (siehe Kanaltabelle). x ist 020 für nicht zugeordnet.
DFR 2-Zuordnung einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET DFR2_ASSIGNED_CHAN x >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 1–8, 18–19 (siehe Kanaltabelle). x ist 20 für nicht zugeordnet.
SCM820-Antwort:

< REP DFR2_ASSIGNED_CHAN xxx >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 001–008, 018–019 (siehe Kanaltabelle). x ist 020 für nicht zugeordnet.
DFR 1-Zuordnung abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET DFR1_ASSIGNED_CHAN >

SCM820-Antwort:

< REP DFR1_ASSIGNED_CHAN xxx >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 001–008, 018–019 (siehe Kanaltabelle). x ist 020 für nicht zugeordnet.
DFR 2-Zuordnung abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET DFR2_ASSIGNED_CHAN >

SCM820-Antwort:

< REP DFR2_ASSIGNED_CHAN xxx >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 001–008, 018–019 (siehe Kanaltabelle). x ist 020 für nicht zugeordnet.
DFR 1 Bypass einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET DFR1_BYPASS ON >

< SET DFR1_BYPASS OFF >

Einen dieser Befehle an den SCM820 senden.
SCM820-Antwort:

< REP DFR1_BYPASS ON >

< REP DFR1_BYPASS OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
DFR 2 Bypass einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET DFR2_BYPASS ON >

< SET DFR2_BYPASS OFF >

Einen dieser Befehle an den SCM820 senden.
SCM820-Antwort:

< REP DFR2_BYPASS ON >

< REP DFR2_BYPASS OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
DFR 1 Bypass abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET DFR1_BYPASS >

SCM820-Antwort:

< REP DFR1_BYPASS ON >

< REP DFR1_BYPASS OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
DFR 2 Bypass abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET DFR2_BYPASS >

SCM820-Antwort:

< REP DFR2_BYPASS ON >

< REP DFR2_BYPASS OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
DFR 1 Filter löschen Befehlszeichenfolge:

< SET DFR1_CLEAR_ALL_FILTERS ON >

Es ist nicht erforderlich, einen AUS-Befehl zu senden
SCM820-Antwort:

< REP DFR1_CLEAR_ALL_FILTERS ON >

DFR 2 Filter löschen Befehlszeichenfolge:

< SET DFR2_CLEAR_ALL_FILTERS ON >

Es ist nicht erforderlich, einen AUS-Befehl zu senden
SCM820-Antwort:

< REP DFR2_CLEAR_ALL_FILTERS ON >

DFR 1 auf Freeze einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET DFR1_FREEZE ON >

< SET DFR1_FREEZE OFF >

Einen dieser Befehle an den SCM820 senden.
SCM820-Antwort:

< REP DFR1_FREEZE ON >

< REP DFR1 FREEZE OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
DFR 2 auf Freeze einstellen Befehlszeichenfolge:

< SET DFR2_FREEZE ON >

< SET DFR2_FREEZE OFF >

Einen dieser Befehle an den SCM820 senden.
SCM820-Antwort:

< REP DFR2_FREEZE ON >

< REP DFR2 FREEZE OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
DFR 1 Freeze abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET DFR1_FREEZE >

SCM820-Antwort:

< REP DFR1_FREEZE ON >

< REP DFR1_FREEZE OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
DFR 2 Freeze abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET DFR2_FREEZE >

SCM820-Antwort:

< REP DFR2_FREEZE ON >

< REP DFR2_FREEZE OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.

Überwachungsbefehle

Gate-Zustand abrufen, Mix A Befehlszeichenfolge:

< GET x INPUT_AUDIO_GATE_A >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 0 bis 19 (siehe Kanaltabelle).

Es ist nicht notwendig, diesen Befehl fortwährend zu senden. Der SCM820 sendet immer dann eine REPORT-Meldung, wenn der Zustand sich verändert.

SCM820-Antwort:

< REP x INPUT_AUDIO_GATE_A ON >

< REP x INPUT_AUDIO_GATE_A OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Gate-Zustand abrufen, Mix B Befehlszeichenfolge:

< GET x INPUT_AUDIO_GATE_B >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 0 bis 19 (siehe Kanaltabelle).

Es ist nicht notwendig, diesen Befehl fortwährend zu senden. Der SCM820 sendet immer dann eine REPORT-Meldung, wenn der Zustand sich verändert.

SCM820-Antwort:

< REP x INPUT_AUDIO_GATE_B ON >

< REP x INPUT_AUDIO_GATE_B OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Limiter-Aktivierungsstatus abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET x LIMITER_ENGAGED >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 0 bis 19 (siehe Kanaltabelle).

Es ist nicht notwendig, diesen Befehl fortwährend zu senden. Der SCM820 sendet immer dann eine REPORT-Meldung, wenn der Zustand sich verändert.

SCM820-Antwort:

< REP x LIMITER_ENGAGED ON >

< REP x LIMITER_ENGAGED OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Eingangs-Übersteuerungszustand abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET x AUDIO_IN_CLIP_INDICATOR >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 0 bis 9 (siehe Kanaltabelle).

Es ist nicht notwendig, diesen Befehl fortwährend zu senden. Der SCM820 sendet immer dann eine REPORT-Meldung, wenn der Zustand sich verändert.

SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_IN_CLIP_INDICATOR ON >

< REP x AUDIO_IN_CLIP_INDICATOR OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Ausgabe-Übersteuerungszustand abrufen Befehlszeichenfolge:

< GET x AUDIO_OUT_CLIP_INDICATOR >

Wobei x die ASCII-Kanalnummer ist: 10 bis 19 (siehe Kanaltabelle).

Es ist nicht notwendig, diesen Befehl fortwährend zu senden. Der SCM820 sendet immer dann eine REPORT-Meldung, wenn der Zustand sich verändert.

SCM820-Antwort:

< REP x AUDIO_OUT_CLIP_INDICATOR ON >

< REP x AUDIO_OUT_CLIP_INDICATOR OFF >

Der SCM820 antwortet mit einer dieser Zeichenfolgen.
Pegelanzeige einschalten Befehlszeichenfolge:

< SET METER_RATE sssss >

Wobei sssss die Pegelanzeigegeschwindigkeit in Millisekunden ist.

Einstellen von sssss = 0 schaltet die Pegelanzeige aus. Die Mindesteinstellung ist 100 Millisekunden. Die Pegelanzeige ist in der Voreinstellung ausgeschaltet.

SCM820-Antwort:

< REP METER_RATE sssss >

< SAMPLE aaa bbb ccc ddd eee fff ggg hhh iii jjj kkk lll mmm nnn ooo ppp qqq rrr sss >

Wobei aaa, bbb usw. der Wert des empfangenen Audiopegels ist und 000-120 beträgt.

aaa = Eingang 1

bbb = Eingang 2

ccc = Eingang 3

ddd = Eingang 4

eee = Eingang 5

fff = Eingang 6

ggg = Eingang 7

hhh = Eingang 8

iii = Aux-Eingang

jjj = Direktausgang 1

kkk = Direktausgang 2

lll = Direktausgang 3

mmm = Direktausgang 4

nnn = Direktausgang 5

ooo = Direktausgang 6

ppp = Direktausgang 7

qqq = Direktausgang 8

rrr = Mischausgang A

sss = Mischausgang B

Pegelanzeige beenden Befehlszeichenfolge:

< SET METER_RATE 0 >

Ein Wert von 00000 ist ebenfalls akzeptabel.

SCM820-Antwort:

< REP METER_RATE 00000 >

Fehlercodes

Es gibt eine Fehlerzeichenkette < REP ERR >, die anzeigt, dass der Befehl nicht implementiert werden kann. Das ist in der Regel auf einen Tippfehler oder darauf zurückzuführen, dass es einen Befehl nicht gibt.