Erste Schritte

Designer-Setup

Nach Erledigung dieses grundlegenden Einrichtungsvorgangs ist Folgendes möglich:

  • Das MXA920 entdecken in Designer
  • Abdeckungsbereiche hinzufügen
  • DSP-Einstellungen anpassen und Audiosignale führen

Benötigt werden:

  • Ethernet-Kabel Cat5e (oder besser)
  • Netzwerk-Switch, der Power over Ethernet (PoE) einspeist
  • Auf einem Computer installierte Shure Designer-Software. Download unter shure.com/designer.

Schritt 1: Installieren und Verbinden

  1. Das Mikrofon installieren und über ein Ethernet-Kabel an einen PoE-Anschluss am Netzwerk-Switch anschließen.
  2. Den Computer, auf dem Designer läuft, an dasselbe Netzwerk anschließen.
  3. Designer öffnen. Unter Einstellungen überprüfen, ob Sie mit dem richtigen Netzwerk verbunden sind.
  4. Zu Online-Geräten wechseln. Zum Identifizieren von Geräten auf das Produktsymbol klicken, um die Lichter des Geräts aufleuchten zu lassen. Das MXA920 auf der Liste ausfindig machen.

Das MXA920 an einen Netzwerk-Switch anschließen, der PoE bietet. Der Computer mit Designer sollte sich im gleichen Netzwerk befinden.

Schritt 2: Audio führen

Das Audio zu führen und DSP anzuwenden geschieht am einfachsten mit dem Designer's Optimieren-Ablauf. Optimieren führt Audiosignale automatisch, wendet DSP-Einstellungen an, schaltet die Stummschaltungssynchronisierung ein und aktiviert die LED-Steuerung bei verbundenen Geräten.

Für dieses Beispiel verbinden wir ein MXA920 und ein P300.

  1. Zu Meine Projekte > Neues Projekt wechseln, um ein neues Projekt zu erstellen.
  2. Neu > Raum (live) auswählen. Alle Geräte, die online sind, erscheinen auf der Liste. Ziehen Sie das MXA920, den P300 und sonstige Geräte mit der Maus, um sie dem Raum hinzuzufügen.
  3. Optimieren wählen. Audiosignale können auch außerhalb des Optimieren-Ablaufs manuell in Designer oder unter Verwendung von Dante Controller geführt werden.

    Ein Screenshot eines MXA920-R und des P300 in der Shure Designer Software, nachdem der Optimieren-Workflow ausgeführt wurde.

  4. Die Audioführungen und -einstellungen auf Eignung für Ihre Ansprüche prüfen. Unter Umständen ist Folgendes erforderlich:
    • Unnötige Routen löschen.
    • Überprüfung, dass AEC-Referenzsignale korrekt geroutet sind.
    • DSP-Blöcke nach Bedarf optimieren.
  5. Audio vom P300 mittels des Matrixmischers an andere Quellen senden. Häufig handelt es sich bei dem Ziel um einen per USB angeschlossenen Computer mit Konferenzsoftware.

Schritt 3: Abdeckung hinzufügen

Die Standardeinstellung umfasst einen dynamischen 9 mal 9 Meter großen Abdeckungsbereich. Jeder Sprecher innerhalb des Abdeckungsbereichs wird abgedeckt; alles außerhalb dieses Bereichs wird nicht erfasst.

Das ist der Standard-Abdeckungsbereich des MXA920 Mikrofons, wenn das Mikrofon so eingestellt ist, das es die automatische Abdeckung nutzt.

Um weitere Abdeckungsbereiche hinzuzufügen:

  1. Zu [Ihr Raumname] > Abdeckungskartewechseln und das MXA920 auswählen.
  2. Abdeckung hinzufügen auswählen und entweder einen dynamischen oder dedizierten Abdeckungsbereich wählen. Sie können eine beliebige Kombination von bis zu acht Abdeckungsbereichen pro Mikrofon hinzufügen. Verschieben und in die gewünschte Größe bringen.
  3. Eine Möglichkeit zum direkten Anhören des Mikrofons einrichten (etwa mit einem Dante-Kopfhörerverstärker). Einen Testanruf mit dem gesamten Konferenzsystem durchführen. Nach Bedarf Gain und DSP für einen guten Raumklang anpassen.

Die automatische Abdeckung kann über Einstellungen deaktiviert werden, um manuell bis zu acht Lobes zu positionieren.

Webanwendung-Setup

Nach Erledigung dieses grundlegenden Einrichtungsvorgangs ist Folgendes möglich:

  • Zugriff auf die Webanwendung von MXA920
  • Abdeckungsbereiche hinzufügen
  • Dante Controller zur Audioführung zu anderen Dante-Geräte verwenden.

Benötigt werden:

Schritt 1: Installieren und Verbinden

  1. Das Mikrofon installieren und über ein Ethernet-Kabel an einen PoE-Anschluss am Netzwerk-Switch anschließen.
  2. Schließen Sie den Computer, auf dem Shure Web Device Discovery und Dante Controller ausgeführt werden, an dasselbe Netzwerk an.
  3. Shure Web Device Discovery öffnen. Suchen Sie das MXA920 in der Geräteliste und führen Sie einen Doppelklick darauf aus, um die Webanwendung zu öffnen.

Schritt 2: Abdeckung hinzufügen

Die Standardeinstellung umfasst einen dynamischen 9 mal 9 Meter großen Abdeckungsbereich. Jeder Sprecher innerhalb des Abdeckungsbereichs wird abgedeckt; alles außerhalb dieses Bereichs wird nicht erfasst.

Das ist der Standard-Abdeckungsbereich des MXA920 Mikrofons, wenn das Mikrofon so eingestellt ist, das es die automatische Abdeckung nutzt.

Um weitere Abdeckungsbereiche hinzuzufügen:

  1. Zu Abdeckung > Abdeckung hinzufügen gehen.
  2. Einen dynamischen oder dedizierten Abdeckungsbereich wählen. Sie können eine beliebige Kombination von bis zu acht Abdeckungsbereichen pro Mikrofon hinzufügen. Verschieben und in die gewünschte Größe bringen.
  3. Eine Möglichkeit zum direkten Anhören des Mikrofons einrichten (etwa mit einem Dante-Kopfhörerverstärker). Nach Bedarf Gain und DSP für einen guten Raumklang anpassen. Für jeden Abdeckungsbereich und die Auto-Mix-Ausgabe stehen Gain Fader zur Verfügung.

Die automatische Abdeckung kann über Einstellungen deaktiviert werden, um manuell bis zu acht Lobes zu positionieren.

Schritt 3: Audio führen

Dante Controller zur Erstellung von Audioführungsrouten zu anderen Dante-Geräte verwenden.

  1. Dante Controller öffnen und nach dem MXA920 in der Senderliste suchen. Bei aktivierter automatischer Abdeckung sendet das MXA920 nur Audio vom Auto-Mix-Ausgang. Die Sendekanäle 1–8 funktionieren nur, wenn die automatische Abdeckung ausgeschaltet ist.
  2. Suchen Sie in der Empfängerliste nach den Dante Geräten, an die Audio gesendet wird. Um eine Audioführung herzustellen, das Kästchen aktivieren, in dem sich der Auto-Mix-Ausgang des MXA920 mit dem Eingangskanal des Empfängergeräts überschneidet.
  3. Einen Testanruf mit dem gesamten Konferenzsystem durchführen. Abdeckung, Gain und DSP bei Bedarf anpassen.

MXA920 Teile

Nummerierte Illustration der verschiedenen Teile eines Shure MXA901- und MXA920-Decken-Array-Mikrofons.

  1. Stummschaltungs-Status-LED

    LED-Farbe und -Verhalten in Designer einstellen: Gerätekonfiguration > Einstellungen > Lichter.

    Standardeinstellungen
    Mikrofonstatus LED-Farbe/Verhalten
    Aktiv Grün (ständig)
    Stummgeschaltet Rot (ständig)
    Hardware-Identifizierung Grün (blinkt)
    Firmware-Aktualisierung wird durchgeführt Grün (Fortschreiten entlang des Balkens sichtbar)
    Rücksetzen
    • Zurücksetzen des Netzwerks: Rot (Fortschreiten entlang des Balkens sichtbar)
    • Zurücksetzen auf Werkseinstellungen: Löst das Hochfahren des Geräts aus
    Fehler Rot (geteilt, abwechselnd blinkend)
    Einschalten des Geräts Mehrfarbiges Blinken, dann blau (bewegt sich schnell über den Balken hin und her)

    Hinweis: Auch wenn die LEDs deaktiviert sind leuchten sie, wenn das Gerät eingeschaltet wird oder ein Fehlerzustand auftritt.

  2. Rücksetztaste
  3. RJ-45-Netzwerkanschluss
  4. Netzwerkstatus-LED (grün)
    • Aus = keine Netzwerkverbindung
    • Ein = Netzwerkverbindung hergestellt
    • Blinkend = Netzwerkverbindung aktiv
  5. Netzwerkgeschwindigkeits-LED (orange)
    • Aus = 10/100 Mbit/s
    • Ein = 1 Gbit/s
  6. Befestigungsösenschrauben zur Aufhängung (12 mm Durchmesser)
  7. VESA MIS-D-Befestigungslöcher
  8. Sicherheitshalteseil-Befestigungspunkte

Power Over Ethernet (PoE)

Dieses Gerät benötigt zum Betrieb PoE. Es ist mit PoE-Quellen der Klasse 0 kompatibel.

Power over Ethernet wird auf eine der folgenden Weisen bereitgestellt:

  • Ein Netzwerk-Switch, der PoE bereitstellt
  • Eine PoE-Einleitungsvorrichtung

Modellvarianten

SKU Description
MXA920W-S Weißes quadratisches Mikrofon
MXA920W-S-60CM Weißes quadratisches Mikrofon (60 cm)
MXA920AL-R Rundes Mikrofon, Aluminium
MXA920B-R Rundes Mikrofon, schwarz
MXA920W-R Rundes Mikrofon, weiß

MXA920 Codex-Zertifizierungen

Audio-Codec-Zertifizierungen für MXA920 stehen unter shure.com/mxa920 zur Verfügung.

Lieferumfang

Quadratisches oder rundes Mikrofon-Array MXA920-S oder MXA920-R
Quadratisches oder rundes Hardware-Kit

Quadratisch:

  • Kabelbinder (8)
  • Zugentlastungszungen (3)
  • Haftklebepad-Satz

Rund:

  • Kabelbinder (8)
  • Zugentlastungszungen (3)

Quadratisch: 90A49117

Rund: 90A49116

Rücksetztaste

Die Illustration veranschaulicht, wie man die Rücksetztaste auf den quadratischen oder runden Shure Mikrofon-Arrays findet.

Die Rücksetztaste befindet sich hinter dem Gitter. Mit einer Büroklammer oder anderem Werkzeug betätigen.

Positionen der Taste:

  • Quadratische Mikrofon-Arrays: Hinter dem Gitterloch mit einem aufgedruckten Kreis darum herum.
  • Runde Mikrofon-Arrays: Hinter dem ersten Gitterloch rechts neben der Stummschaltungs-Status-LED.

Rücksetzen-Modi

  • Netzwerkrücksetzung (4–8 Sekunden lang gedrückt halten) Setzt sämtliche Shure Control- und IP-Einstellungen für Netzwerk-Audio auf Werkseinstellungen zurück. Rote LED entlang Balken.
  • Vollständiges Zurücksetzen auf Werkseinstellungen (länger als 8 Sekunden gedrückt halten): Setzt alle Einstellungen für Netzwerk und Konfiguration auf die Werksvoreinstellungen zurück. Mehrfarbiges Blinken, dann blaue LED entlang Balken.

MXA920 Steuersoftware

Es gibt zwei Arten der Steuerung des MXA920:

Steuern von Geräten mit der Shure Designer-Software

Zur Steuerung der Geräteeinstellungen die Shure Designer-Software verwenden. Designer ermöglicht es Integratoren und Systemplanern, die Audioerfassung für Installationen mit MXA-Mikrofonen und anderen vernetzten Geräten von Shure zu entwerfen.

Zugreifen auf Ihr Gerät in Designer:

  1. Designer herunterladen und auf einem Computer installieren, der an dasselbe Netzwerk wie Ihr Gerät angeschlossen ist.
  2. Designer öffnen und unter Einstellungen überprüfen, ob Sie mit dem richtigen Netzwerk verbunden sind.
  3. Auf Online-Geräte klicken. Es erscheint eine Liste von Online-Geräten.
  4. Zum Identifizieren von Geräten auf das Produktsymbol klicken, um die Lichter des Geräts aufleuchten zu lassen. Gerät auf der Liste auswählen und auf Konfigurieren klicken, um Geräteeinstellungen zu ändern.

Weitere Informationen finden sich unter shure.com/designer.

Zugriff auf Geräteeinstellungen haben Sie auch mit Shure Web Device Discovery.

Update der Firmware unter Verwendung von Designer

Gilt für Designer ab Version 4.2.

Vor dem Einrichten von Geräten mit Designer prüfen, ob Firmware-Aktualisierungen verfügbar sind, um von neuen Funktionen und Verbesserungen zu profitieren. Firmware kann für die meisten Produkte auch mit Shure Update Utility installiert werden.

So gehen Sie bei der Aktualisierung vor:

  1. Designer Öffnen. Wenn es eine neue Firmware gibt, die Sie noch nicht heruntergeladen haben, zeigt Designer ein Banner mit der Anzahl der verfügbaren Aktualisierungen an. Darauf klicken, um die Firmware herunterzuladen.
  2. Zu Online-Geräte navigieren und Ihre Geräte suchen.
  3. Für jedes Gerät in der Spalte Verfügbare Firmware eine Firmware-Version auswählen. Sicherstellen, dass niemand während einer Aktualisierung die Geräteeinstellungen bearbeitet.
  4. Das Kontrollkästchen neben jedem Gerät aktivieren, das Sie aktualisieren möchten, und auf Firmware aktualisieren klicken. Während einer Aktualisierung verschwinden Geräte möglicherweise aus der Übersicht der Online-Geräte. Designer nicht schließen, während die Firmware aktualisiert wird.

MXA920 Abdeckung

Aufrufen der Einstellungen der Abdeckungskarte:

  • Designer: Mikrofon zu einem Raum hinzufügen und zu Abdeckungskarte gehen.
  • Webanwendung: Zu Abdeckung gehen.

Zur Steuerung der automatischen Abdeckung zu Einstellungen > Allgemein > Automatische Abdeckung gehen.

Wie groß ist der Raum, den das MXA920 abdeckt?

Für die meisten Räume empfiehlt Shure:

  • Maximaler Abstand vom Sprecher zum Mikrofon: 4,90 m
  • Maximale Montagehöhe: 3,70 m

Diese Zahlen hängen auch von der Akustik, der Konstruktion und den Materialien Ihres Raumes ab. Bei der automatischen Abdeckung wird standardmäßig ein dynamischer Abdeckungsbereich von 9 mal 9 Metern abgedeckt.

Wie funktioniert die Abdeckung?

Bei Verwendung der automatischen Abdeckung erfasst das Mikrofon die Sprecher, die Sie hören möchten, und vermeidet Bereiche, die von Ihnen vorgegeben wurden. Sie können eine Mischung von bis zu acht dynamischen und dedizierten Abdeckungsbereichen pro Mikrofon hinzufügen.

Wenn die automatische Erfassung deaktiviert wird, können manuell bis zu acht Lobes gesteuert werden.

Bei ein- oder ausgeschalteter automatischer Abdeckung nutzt das MXA920 die Autofocus™-Technologie von Shure, um eine Feinabstimmung der Abdeckung in Echtzeit vorzunehmen, wenn die Sprecher ihre Positionen ändern. Autofocus ist immer aktiv und es müssen keine Anpassungen zur Funktion vorgenommen werden.

Abdeckungsbereiche hinzufügen

Automatische Abdeckung = Ein

Wenn Abdeckung geöffnet wird, steht ein 9 mal 9 Meter größer dynamischer Abdeckungsbereich zur Verwendung bereit. Jeder Sprecher im Abdeckungsbereich, sogar wenn sie stehen oder umher laufen.

Screenshot, der den Standard-Abdeckungsbereich des MXA920 zeigt.

Abdeckung hinzufügen auswählen, um weitere Abdeckungsbereiche hinzuzufügen. Es können bis zu acht Abdeckungsbereiche pro Mikrofon verwendet werden und es können beide Typen bei Bedarf gemischt werden. Ziehe und Ablegen, um die Abdeckungsbereiche zu verschieben.

Dynamische Abdeckungsbereiche

Screenshot, der vier dynamische Abdeckungsbereiche mit unterschiedlichen Größen an einem MXA920 Mikrofon zeigt.

Dynamische Erfassungsbereiche weisen eine flexible Erfassung auf, was bedeutet, dass das Mikrofon zur intelligenten Anpassung fähig ist, um alle Sprecher in dem Erfassungsbereich abzudecken. Wenn Sie die Größe ändern, um sie an Ihren Raum anzupassen, verfügt jeder Sprecher innerhalb des Erfassungsbereichs über Mikrofonerfassung (auch wenn er sich bewegt).

Dedizierte Abdeckungsbereiche

Screenshot des MXA920 UI, der einen dedizierten Abdeckungsbereich (gelb hervorgehoben) und einen dynamischen Abdeckungsbereich zeigt.

Dedizierte Erfassungsbereiche verfügen jederzeit über Mikrofonerfassung. Ihre Größe ist auf 1,8 x 1,8 m festgelegt und sie eignen sich am besten für Sprecher, die sich meistens an derselben Stelle aufhalten, z. B. an einem Rednerpult oder Whiteboard.

Prevent Unwanted Sounds

As you set up coverage, you may want to block unwanted sounds from your microphone signal (such as doorways or HVAC equipment). There are 2 ways to block unwanted sounds in part of a room:

  • Muted coverage
  • No coverage

Two Ways to Block Unwanted Sound

Muted Coverage No Coverage
How does it sound? Great rejection for unwanted sounds Good rejection for unwanted sounds
Can unwanted sound get picked up? No. Sounds inside muted coverage areas won’t be picked up by active coverage areas. Possibly. Sounds outside coverage areas can be picked up at low levels by active coverage areas.
Does it use coverage areas? Yes No

To use the muted coverage method:

  1. Place a coverage area where you want to block unwanted sounds. Select the coverage area.
  2. Select Mute in the properties panel. This post-gate mute mutes any sound inside the coverage area.

To use the no coverage method:

  • Move or change the size of dynamic coverage areas to avoid the parts of a room with unwanted sounds.
  • Move dedicated coverage areas.
  • Move or delete extra microphone lobes (when automatic coverage is turned off).

Steuerbare Lobes verwenden

Automatische Abdeckung = Aus

Zur Verwendung steuerbarer Lobes die automatische Erfassung in Einstellungen > Allgemein > Automatische Abdeckung ausschalten. Es können manuell bis zu acht Mikrofon-Lobes positioniert werden. Dieser Modus eignet sich ideal dafür, wenn Direktausgänge wie ein Stimmanhebungssystem mit mehreren Ausgängen erforderlich ist.

Das Mikrofon nutzt Abdeckungsbereiche nicht, wenn die automatische Erfassung ausgeschaltet ist.

Siehe Anleitung des MXA910, um mehr über Lobes zu erfahren.

Einstellen der Pegel

Vor dem Einstellen der Pegel:

  1. Eine Möglichkeit zum direkten Anhören des Mikrofons einrichten mit einem Dante®-Kopfhörerverstärker oder mit Dante Virtual Soundcard.
  2. Designer öffnen und das MXA920 in der Liste der Online-Geräte auffinden. Alternativ die Webanwendung des Geräts starten.

Automatische Abdeckung ein

  1. In jedem Erfassungsbereich mit normaler Lautstärke sprechen. Angepasst werden kann:
    • Gain des Erfassungsbereichs (Post-Gate): In der Registerkarte Abdeckung das Eigenschaften-Fenster auf der rechten Seite öffnen. Den Abdeckungsbereich auswählen, um den Post-Gate Gain und die Stummschaltungs-Steuerung anzuzeigen.
    • IntelliMix® Gain (Post-Gate): Zur Registerkarte IntelliMix gehen, um den Auto-Mix-Ausgangspegel und die DSP-Einstellungen anzupassen.
  2. Die EQ-Einstellungen nach Bedarf justieren. Es kann EQ zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit und Rauschreduktion verwendet werden. Wenn Ihre Veränderungen am Equalizer den Pegel stark erhöhen oder absenken, die Pegel einstellen wie in Schritt 1 beschrieben.

Automatische Abdeckung aus

In diesem Modus befinden sich zwei Sets von Gain Fader:

  • Kanalverstärkung/Kanal-Gain (Pre-Gate): Dies unter Kanäle einstellen. Diese Fader beeinflussen den Gain eines Kanals, bevor das Signal den Auto-Mixer erreicht und beeinflussen deswegen seine Gatesteuerungsentscheidung. Wird der Gain hier angehoben, erhöht das die Sensibilität des Lobe, sodass die Gatesteuerung eher anspricht. Wird der Gain hier abgesenkt, verringert das die Sensibilität des Lobe, sodass die Gatesteuerung seltener anspricht. Wenn Sie für alle Kanäle nur Direktausgänge ohne Auto-Mixer verwenden, benötigen Sie nur diese Fader.
  • IntelliMix Gain (Post-Gate): Zur Anpassung zu IntelliMix gehen. Alternativ einen Lobe in Abdeckung auswählen, um die Post-Gate Gain und die Stummschaltungssteuerungen im Eigenschaften-Fenster zu sehen. Diese Fader passen den Gain eines Kanals an, nachdem die Gatesteuerung des Lobe angesprochen hat. Die Gatesteuerungsentscheidung des Auto-Mixers wird nicht durch hiermit geschehene Gain-Änderungen beeinflusst. Passen Sie diese Fader nur dann zur Anpassung des Gains eines Sprechers an, wenn Sie mit dem Gatesteuerungsverhalten des Auto-Mixers zufrieden sind.

Verwendung des Optimieren-Ablaufs von Designer

Der Optimieren-Ablauf von Designer beschleunigt den Vorgang zum Verbinden von Systemen mit mindestens einem Mikrofon und einem Audioprozessor. Optimieren erstellt außerdem Stummschaltungssteuerungen in Räumen mit MXA-Netzwerk-Stummschaltungstasten. Wenn Optimieren in einem Raum ausgewählt wird, geht Designer wie folgt vor:

  • Erstellt Audio-Routen und Stummschaltungssteuerungen
  • Passt die Audio-Einstellungen an
  • Schaltet die Stummschaltung der Synchronisation ein
  • Aktiviert die LED-Logiksteuerung bei zutreffenden Geräten

Die Einstellungen werden auf die entsprechende Gerätekombination optimiert. Die Einstellungen können weiter angepasst werden, aber der Optimieren-Ablauf bietet eine gute Ausgangsbasis.

Nach der Optimierung eines Raums die Einstellungen überprüfen und an Ihre individuellen Anforderungen anpassen. Diese Schritte können Folgendes umfassen:

  • Löschen unnötiger Routen.
  • Überprüfung der Pegel und Anpassung der Verstärkung.
  • Überprüfung, dass AEC-Referenzsignale korrekt geroutet sind.
  • Optimierung der DSP-Blöcke nach Bedarf.

Kompatible Geräte:

  • MXA910
  • MXA920
  • MXA710
  • MXA310
  • P300
  • IntelliMix Room
  • ANIUSB-MATRIX
  • MXN5-C
  • MXA Mute Netzwerkfähige Stummschalttaste

Verwendung des Optimieren-Ablaufs:

  1. Alle relevanten Geräte an einem Standort platzieren.
  2. Optimieren wählen. Designer optimiert die Einstellungen für Mikrofon und DSP für die jeweilige Gerätekombination.

    Wenn Sie Geräte entfernen oder hinzufügen, erneut Optimieren auswählen.

Stummschaltungssynchronisierung

Durch synchronisierte Stummschaltung wird sichergestellt, dass alle angeschlossenen Geräte eines Konferenzsystems gleichzeitig und an der richtigen Stelle des Signalwegs stummgeschaltet oder wieder freigegeben werden. Der Status der Stummschaltung wird in den Geräten über Logiksignale oder USB-Verbindungen synchronisiert.

Um die Stummschaltungssynchronisierung zu verwenden, achten Sie darauf, dass Logik auf allen Geräten aktiviert ist.

Der Optimieren-Ablauf von Designer konfiguriert alle erforderlichen Stummschaltungs-Synchronisierungseinstellungen für Sie.

Kompatible Shure-Logik-Steuergeräte:

  • P300 (Schaltet zudem unterstützte Software-Codecs auf stumm, die per USB angeschlossen sind)
  • ANIUSB-MATRIX (Schaltet zudem unterstützte Software-Codecs auf stumm, die per USB angeschlossen sind)
  • IntelliMix Room Software (Schaltet zudem unterstützte Software-Codecs auf stumm, die per USB angeschlossen sind)
  • MXA910
  • MXA920
  • MXA710
  • MXA310
  • Netzwerkfähige Stummschalttaste
  • ANI22-BLOCK
  • ANI4IN-BLOCK
  • Logik-fähige MX-Mikrofone, die mit einem ANI22-BLOCK oder ANI4IN-BLOCK verbunden sind
    • MX392
    • MX395-LED
    • MX396
    • MX405/410/415

Zur Verwendung der Stummschaltungssynchronisierung das Mikrofonsignal zu einem Prozessor führen, bei dem Logik aktiviert ist (P300, ANIUSB-MATRIX oder IntelliMix Room Software). An den Mikrofonen ist Logik immer eingeschaltet.

Sollten Sie Hilfe bei spezifischen Stummschaltungssynchronisierungen benötigen, beachten Sie unsere häufig gestellten Fragen.

So wird das MXA920 installiert

Die MXA920 Mikrofone können auf unterschiedliche Arten installiert werden. Nachstehend finden Sie Details zu den Montage- und Zubehöroptionen für quadratische und runde Array-Mikrofone.

Optimale Verfahren für die Installation

  • Das Mikrofon nicht hinter Hindernissen platzieren.
  • Die Abdeckung hängt von der Akustik, der Konstruktion und den Materialien Ihres Raumes ab. Dies bei der Planung berücksichtigen.
  • Für die meisten Räume empfiehlt Shure eine maximale Montagehöhe von 3,70 m.

Eckige Montageoptionen:

Runde Montageoptionen:

HINWEIS

Entsprechend einer vorläufigen Entscheidung an einem Bundesgericht in den USA darf Shure das MXA920-S-60CM liefern. Dieses Modell ist voll zertifiziert und die Benutzung ist auf der ganzen Welt legal, es darf in den USA allerdings nicht wie unten abgebildet an abgehängten Decken montiert werden. Es ist in den USA ebenfalls illegal, Adapter zu verwenden, um ähnlich wie unten gezeigt zu versuchen, diese kleinere Version in ein Deckenraster einzubauen.

Foto eines deckenmontierten Mikrofons des Typs MXA920-60CM. Diese Installationsmethode ist in den USA verboten.

Außerdem ist das MXA920-S-60CM weder dafür vorgesehen noch dafür ausgelegt, in einem 24-Zoll-Deckenraster – der Standard-Rastergröße in den USA – installiert zu werden. Die Montage in einem solchen Raster in der oben gezeigten Weise ist unsicher und kann zur Beschädigung des Produkts und Verletzung darunter befindlicher Personen führen. Es ist sicher und auf der ganzen Welt legal, das MXA920-S-60CM auf andere Art und Weise zu montieren, etwa an festen Decken, einem VESA-Mast oder Aufhängungsseilen.

Montage in einem Deckenraster

Zunächst:

  • Die Kunststoff-Schutzabdeckung vom Mikrofon abnehmen.
  • Gegebenenfalls die Haftklebepads an den Ecken des Mikrofons anbringen, um Kratzern vorzubeugen.

    Installation von Haftklebepads an Deckenmikrofon-Arrays von Shure zur Vermeidung von Kratzern.

  • Überprüfen, ob das Deckenraster Ihrer Modellvariante entspricht.
  • Bei Einsatz des A910-JB-Verteilers diesen vor der Deckenmontage montieren.

WICHTIG: Das 60-cm-Modell darf nicht in einem 609,6-mm-Deckenraster montiert werden.

  1. Im Deckenraster an der Stelle Platz schaffen, wo das Feldmikrofon installiert werden soll.
  2. Das Ethernet-Kabel über dem Deckenraster und durch die Öffnung in der Decke führen.
  3. Das Ethernet-Kabel in das Mikrofon einstecken.
  4. Das Sicherheitshalteseil zwischen der Baustruktur und einem der Befestigungspunkte mit einem geflochtenen Metallkabel oder einem anderen hochfesten Seil (nicht im Lieferumfang enthalten) befestigen. Diese Sicherheitsmaßnahme verhindert, dass das Mikrofon in einer Notfallsituation herabfällt. Sicherstellen, dass das Sicherheitshalteseil nicht unter Spannung steht. Sämtliche lokalen Vorschriften befolgen.
  5. Das Mikrofon im Deckenraster installieren.

5 Schritte zur Installation von quadratischen Shure-Deckenmikrofon-Arrays (MXA920-S, MXA901-S, MXA910) in Deckenrastern.

*Bündige Installation nur außerhalb der USA zulässig.

Montage des Verteilerzubehörs

Der Verteiler A910-JB lässt sich auf quadratischen Deckenmikrofon-Arrays zum Anschluss am Kabelkanal anbringen. Der Verteiler weist 3 aufbrechbare Öffnungen zur Verbindung mit dem Kabelkanal auf. Die örtlichen Vorschriften berücksichtigen, um zu bestimmen, ob der Verteiler erforderlich ist.

Hinweis: Den Verteiler am Mikrofon anbringen, bevor dieses in der Decke installiert wird.

Zur Montage:

  1. Die Öffnung aufbrechen, die für den Verteiler genutzt werden soll.
  2. Die 4 Schrauben vom Mikrofon, wie dargestellt, entfernen.

    Die 4 umkreisten Schrauben entfernen, um das A910-JB-Zubehörteil an quadratischen Deckenmikrofon-Arrays von Shure (MXA910, MXA901-S, MXA920-S) anzubringen.

  3. Den Verteiler an den Schraubenlöchern ausrichten. Falls möglich, das Netzwerk-Kabel in das Mikrofon einstecken, bevor der Verteiler befestigt wird.
  4. Die 4 Schrauben wieder eindrehen, um den Verteiler am Mikrofon zu befestigen.

VESA-Standardmontage

Die 4 VESA MIS-D-Montagelöcher auf der Rückseite des Shure-Decken-Array-Mikrofons MXA901.

Die Rückenplatte am Mikrofon weist 4 Gewindebohrungen zum Anbringen des Mikrofons an einer VESA-Befestigung auf. Die Befestigungslöcher entsprechen dem VESA MIS-D-Standard:

  • Schraubenspezifikation: M4-Gewinde (Tiefe der Gewindebohrung des Mikrofons = 9,15 mm)
  • Lochabstand: 100 mm quadratisch

Die VESA-Befestigungslöcher sind mit den A900-PM- und A900-PM-3/8 IN-Zubehörteilen von Shure zur Anbringung des Mikrofons an einem Mast kompatibel.

Aufhängen an der Decke

Die Illustration veranschaulicht das Vorgehen bei der Verwendung von Befestigungsösenschrauben zur Aufhängung von MXA901-Mikrofonen an einer Decke.

Das Mikrofon mit eigenen Befestigungselementen aufhängen oder das A900-GM-Kit von Shure (enthält Montagekabel und Haken) verwenden.

Zur Montage mit eigenen Befestigungselementen benötigte Teile:

  • Geflochtenes Metallkabel oder hochfester Draht
  • Befestigungselemente zur Befestigung des Kabels an der Decke
  1. Die Montagekabel an den 12- mm-Befestigungsösenschrauben am Mikrofon anbringen.
  2. Das Kabel unter Verwendung des entsprechenden Werkzeugs an der Decke befestigen.

Montage an harten Decken

Mit dem Zubehör A910-HCM können quadratische Deckenmikrofon-Arrays in harten Decken ohne Deckplattenraster montiert werden.

Mehr Infos unter www.shure.com.

Dante-Kanäle

Die Einstellung für die automatische Abdeckung verändert die Anzahl der Dante-Ausgänge am MXA920.

Automatische Abdeckung ein

  • 1 Auto-Mix-Ausgang mit IntelliMix DSP für alle Abdeckungsbereiche
  • 1 AEC-Referenzeingang

Hinweis: Wenn die automatische Abdeckung eingeschaltet ist, zeigt der Dante Controller acht Sendekanäle und den Auto-Mix-Ausgang an. Der Auto-Mix-Ausgang ist der einzige Kanal, der Audio mit eingeschalteter automatischer Abdeckung sendet.

Automatische Abdeckung aus

  • Bis zu acht separate Dante-Ausgänge (1 für jeden Lobe)
  • 1 Auto-Mix-Ausgang mit IntelliMix DSP
  • 1 AEC-Referenzeingang

IntelliMix DSP

Dieses Gerät umfasst IntelliMix Digitalsignalverarbeitungsblöcke, die auf den Mikrofonausgang angewendet werden können. Solche DSP-Verarbeitungsstufen sind etwa:

  • Akustische Echobeseitigung (AEC)
  • Automatische Verstärkungsregelung (AGC)
  • Rauschminderung
  • Kompressor
  • Verzögerung

Zum Zugriff zur Registerkarte IntelliMix gehen.

Optimale Vorgehensweisen zum digitalen Signalprozessor

  • Die DSP-Verarbeitungsstufen nach Bedarf anwenden. Das System ohne DSP testen und die Verarbeitungsstufen anschließend nach Bedarf hinzufügen, um etwaige Mängel des Audiosignals zu beseitigen.
  • Delay (Verzögerungsglied) nur aktivieren, wenn Video und Tonspur asynchron sind.

Akustische Echounterdrückung (AEC)

Bei einer Audiokonferenz hört ein Sprecher am Far End (entfernten Ende) möglicherweise sein Sprachecho als Folge davon, dass ein Mikrofon am Near End (nahen Ende) Ton von Lautsprechern erfasst. Akustische Echobeseitigung (AEC) ist ein DSP-Algorithmus, der störungsfreies Reden gewährleistet, indem er das Far-End-Signal erkennt und aus der Mikrofonaufnahme herausfiltert. Bei Konfrenzanrufen optimiert AEC ständig die Audioverarbeitung, wenn Far-End-Audio vorhanden ist.

Sofern möglich, sollte die Raumakustik unter Berücksichtigung der nachstehenden Tipps optimiert werden:

  • Lautsprecherlautstärke verringern
  • Lautsprecher weiter weg von Mikrofonen platzieren
  • Lautsprecher nicht direkt auf Mikrofonerfassungsbereiche ausrichten

Auswählen eines Referenzsignals für AEC

Um AEC anzuwenden, muss ein Referenzsignal bereitgestellt werden. Die besten Ergebnisse liefert das von der lokalen Beschallungsanlage genutzte Signal.

P300: Zu Schema wechseln und einen beliebigen AEC-Block anklicken. Die Referenzquelle wählen. Diese ändert sich nun für alle AEC-Blocks.

MXA910, MXA920, MXA710: Ein entferntes Signal an den AEC-Referenzeingangskanal führen.

IntelliMix Room: Zu Schema wechseln und einen AEC-Block anklicken. Die Referenzquelle wählen Individuelle Blöcke können verschiedene Referenzquellen nutzen. Daher für jeden AEC-Block die Referenz festlegen.

Der Optimieren-Ablauf weist automatisch eine AEC-Referenzquelle zu. Dennoch sollte geprüft werden, ob Designer die gewünschte Referenzquelle gewählt hat.

AEC-Einstellungen

Referenzanzeige

Mit der Referenzanzeige visuell überprüfen, ob das Referenzsignal vorhanden ist. Das Referenzsignal sollte frei von Clipping sein.

ERLE

Echoreduktionsverbesserung (ERLE, engl. Echo return loss enhancement) zeigt den Grad der Signalreduktion (also wie viel Echo entfernt wurde) in dB an. Bei korrekt verbundener Referenzquelle entspricht die gezeigte ERLE-Messung im Allgemeinen der Referenz-Pegelanzeige.

Referenz

Zeigt an, welcher Kanal als entferntes Referenzsignal fungiert.

Nicht-lineare Verarbeitung

Ein adaptiver Filter ist das Kernstück der akustischen Echobeseitigung. Er wird durch nichtlineare Verarbeitung ergänzt, um verbleibendes, durch akustische Unregelmäßigkeiten oder Änderungen in der Umgebung bedingtes Echo zu entfernen. Es sollte die geringstmögliche Einstellung verwendet werden, die im Raum effektiv ist.

Niedrig: Für Räume mit kontrollierter Akustik und minimalem Echo vorgesehen. Diese Einstellung bietet den natürlichsten Klang bei Vollduplex.

Mittel: In normalen Räumen als Ausgangspunkt verwenden. Bei Echoartefakten die Einstellung „Hoch“ verwenden.

Hoch: Für höchste Echoreduktion in Räumen mit schlechter Akustik oder in Situationen verwenden, in denen sich der Echoweg häufig ändert.

Rauschminderung

Rauschminderung verringert das durch Projektoren, Klimatisierung und andere Geräuschquellen in der Umgebung verursachte Hintergrundrauschen in Ihrem Signal deutlich. Diese dynamische Verarbeitungsmethode errechnet das Grundrauschen im Raum und entfernt das Rauschen im gesamten Klangspektrum mit maximaler Transparenz.

Einstellungen

Die Einstellung der Rauschminderung auf niedrig, mittel oder hoch steht für den Grad der Minderung in  dB. Es sollte die geringstmögliche Einstellung verwendet werden, die das Rauschen im Raum effektiv mindert.

Automatische Verstärkungsregelung (AGC)

Die automatische Verstärkungsregelung (AGC) stellt Kanalpegel automatisch ein, um eine einheitliche Lautstärke für alle Sprecher in allen Szenarien sicherzustellen. Bei leiserer Stimme wird die Verstärkung erhöht; bei lauterer Stimme wird das Signal bedämpft.

Automatische Verstärkungsregelung (AGC) für Kanäle aktivieren, bei denen der Abstand zwischen Sprecher und Mikrofon variieren kann. Außerdem für Räume aktivieren, in denen viele verschiedene Personen das Konferenzsystem benutzen.

Die automatische Verstärkungsregelung wird erst hinter dem Gate (hinter dem Automatik-Mischer) vorgenommen und beeinflusst somit nicht, wann der Automatik-Mischer aktiviert oder deaktiviert wird.

Zielpegel (dBFS)

-37 dBFS als Ausgangspunkt verwenden, um ausreichend Aussteuerungsreserve sicherzustellen, und bei Bedarf einstellen. Dies stellt den RMS-Pegel dar, der sich von der Einstellung des Eingangs-Faders entsprechend der Spitzenpegel zur Vermeidung von Clipping (Übersteuern) unterscheidet.

Höchstverstärkung ( dB)

Stellt den maximalen anwendbaren Gain-Pegel ein

Höchstabsenkung ( dB)

Stellt die maximale anwendbare Dämpfung ein

Tipp: Mit Verstärkungs-/Absenkungspegelanzeige den Gain-Pegel überwachen, der hinzugefügt oder vom Signal abgezogen wird. Wenn diese Pegelanzeige immer den maximalen Verstärkungs- oder Absenkungspegel erreicht, erwägen, den Eingangs-Fader so einzustellen, dass das Signal näher am Zielpegel ist.

Delay (Verzögerungsglied)

Delay (Verzögerungsglied) verwenden, um Audio und Video zu synchronisieren. Wenn ein Videosystem Latenz verursacht (wenn das Sprechen einer Person gehört wird, ihr Mund sich aber erst später bewegt), Delay (Verzögerungsglied) hinzuschalten, um Audio und Video zu synchronisieren.

Delay (Verzögerungsglied) wird in Millisekunden gemessen. Wenn es eine signifikante Diskrepanz zwischen Audio und Video gibt, mit größeren Verzögerungsintervallen (500–1000 ms) beginnen. Sollten Audio und Video nur leicht asynchron sein, kleinere Intervalle zur Feinabstimmung verwenden.

Kompressor

Mit dem Kompressor den Dynamikbereich des ausgewählten Signals steuern.

Schwellwert

Wenn das Audiosignal den Schwellwert überschreitet, wird der Pegel gedämpft, um unerwünschte Spitzen im Ausgangssignal zu verhindern. Der Grad der Dämpfung richtet sich nach dem Kompressionsgrad. Soundcheck durchführen und den Schwellwert 3–6 dB über die durchschnittlichen Sprecherlautstärken einstellen, sodass der Kompressor nur unerwartet laute Klänge dämpft.

Kompressionsgrad

Der Kompressionsgrad steuert, mit welchem Grad das Signal gedämpft wird, wenn es den Schwellwert überschreitet. Höhere Kompressionsgrade sorgen für stärkere Dämpfung. Eine niedriger Kompressionsgrad von 2:1 bedeutet, dass für jede 2 dB, die das Signal den Schwellwert überschreitet, das Ausgangssignal den Schwellwert nur um 1 dB überschreitet. Ein höherer Kompressionsgrad von 10:1 bezieht sich auf einen lauten Klang, der den Schwellwert um 10 dB überschreitet. Das Ausgangssignal überschreitet den Schwellwert nur um 1 dB, wobei das Signal effektiv um 9 dB verringert wird.

Parametrischer Equalizer

Die Audioqualität kann durch die individuelle Justierung des Frequenzverlaufs mit dem parametrischen Equalizer maximiert werden.

Häufige Equalizer-Anwendungen:

  • Verbesserung der Sprachverständlichkeit
  • Geräuschdämpfung von Heizungs-/Lüftungs-/Klimasystemen oder Videoprojektoren
  • Reduzieren von Unregelmäßigkeiten im Raum
  • Frequenzverlauf für Beschallungssysteme ändern

Einstellen von Filterparametern

Die Filtereinstellungen durch Bearbeiten der Symbole im Diagramm Frequenzverlauf oder Eingabe der Zahlenwerte ändern. Filter werden über das Kontrollkästchen neben dem jeweiligen Filter deaktiviert.

Filtertyp Nur das erste und das letzte Band haben auswählbare Filtertypen.

Parametrisch: Bedämpft oder verstärkt das Signal innerhalb eines benutzerspezifischen Frequenzbands

Low Cut: Dämpft das Audiosignal unterhalb der ausgewählten Frequenz

Low Shelf: Dämpft oder verstärkt das Audiosignal unterhalb der ausgewählten Frequenz

High Cut: Dämpft das Audiosignal oberhalb der ausgewählten Frequenz

High Shelf: Dämpft oder verstärkt das Audiosignal oberhalb der ausgewählten Frequenz

Frequenz Auswahl der Frequenz des abzusenkenden/zu verstärkenden Filters
Gain Ändert den Pegel eines spezifischen Filters (+/–30 dB)
Q Ändert die vom Filter veränderte Frequenzbreite. Mit steigendem Wert wird die Bandbreite schmaler.
Breite Ändert die vom Filter veränderte Frequenzbreite. Der Wert wird durch Oktaven dargestellt.

Hinweis: Die Q- und Breitenparameter beeinflussen die Entzerrungskennlinie in derselben Weise. Der einzige Unterschied liegt in der Art und Weise, wie Werte dargestellt werden.

Kopieren, Einfügen, Importieren und Exportieren von Equalizer-Kanaleinstellungen

Diese Funktionen machen es leicht, wirkungsvolle Equalizer-Einstellungen von einer früheren Installation zu nutzen, oder einfach die Konfigurationszeit zu verkürzen.

Kopieren und Einfügen

Nutzen, um schnell dieselbe PEQ-Einstellung über mehrere Kanäle hinweg zu übernehmen.

  1. Den Kanal vom Pulldown-Menü auf dem Bildschirm PEQ auswählen.
  2. Kopieren auswählen
  3. Im Pulldown-Menü den Kanal auswählen, um die PEQ-Einstellung zu übernehmen, und „Einfügen“ auswählen.

Importieren und Exportieren

Nutzen, um PEQ-Einstellungen in eine Datei auf einem Computer zu speichern bzw. von dort zu laden. Dies ist zum Erstellen einer Bibliothek wiederverwendbarer Konfigurationsdateien auf Computern nützlich, die zur Systeminstallation genutzt werden.

Export Einen Kanal auswählen, um die PEQ-Einstellung zu speichern, und Exportieren in Datei auswählen.
Import Einen Kanal auswählen, um die PEQ-Einstellung zu laden, und Importieren von Datei auswählen.

Equalizer-Anwendungen

Die Akustik in einem Konferenzraum ist von der Größe, der Form und den Baumaterialien abhängig. Die folgende Tabelle gibt Richtwerte.

EQ-Anwendung Vorschläge für die Einstellung
Höhenverstärkung zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit Mit einem Hochpassfilter werden Frequenzen über 1 kHz um 3–6 dB verstärkt
Rauschminderung von Heizungs-/Lüftungs-/Klimasystemen Frequenzen unterhalb von 200 Hz werden mit einem Low-Cut-Filter bedämpft
Reduzieren von Flatterechos und Zischlauten Identifizieren der spezifischen Frequenzbreite, die den Raum „anregt“:
  1. Kleinen Q-Wert wählen
  2. Gain auf +10 bis +15 dB erhöhen und dann mit Frequenzen zwischen 1 kHz und 6 kHz experimentieren, um die Flatterechos oder Zischlaute zu finden
  3. Gain (mit –3 bis –6 dB beginnend) um die identifizierte Frequenz reduzieren, um den unerwünschten Raumschall zu minimieren
Reduzieren von hohlem, resonantem Raumschall Identifizieren der spezifischen Frequenzbreite, die den Raum „anregt“:
  1. Kleinen Q-Wert wählen
  2. Gain auf +10 bis +15 dB erhöhen und dann mit Frequenzen zwischen 300 Hz und 900 Hz experimentieren, um die resonante Frequenz zu finden
  3. Gain (mit –3 bis –6 dB beginnend) um die identifizierte Frequenz reduzieren, um den unerwünschten Raumschall zu minimieren

EQ-Kontur

Mit EQ-Konturen kann schnell ein Hochpassfilter bei 150 Hz auf das Mikrofonsignal angewendet werden.

EQ-Kontur auswählen, um diese Funktion ein- oder auszuschalten.

Verschlüsselung

Audiodateien sind mit dem Advanced Encryption Standard (AES-256) verschlüsselt und entsprechen damit den Bestimmungen der Publikation FIPS-197 des National Institute of Standards and Technology (NIST) der US-Regierung. Geräte von Shure, die Verschlüsselung unterstützen, erfordern zum Aufbau einer Verbindung eine Passphrase. Die Verschlüsselung wird bei Geräten von Drittanbietern nicht unterstützt.

In Designer können Sie die Verschlüsselung für alle Geräte in einem Raum nur im Live-Modus aktivieren: [Ihr Raum] > Einstellungen > Audio-Verschlüsselung.

So aktivieren Sie die Verschlüsselung in der Webanwendung:

  1. Zu Einstellungen > Audio-Verschlüsselung > Verschlüsselung aktivieren gehen.
  2. Eine Passphrase eingeben. Alle Geräte müssen die gleiche Passphrase zum Aufbau einer verschlüsselten Verbindung verwenden.

Wichtig: Damit Verschlüsselung funktioniert:

  • Alle Shure-Geräte in Ihrem Netzwerk müssen Verschlüsselung nutzen.
  • AES67 im Dante-Controller deaktivieren. AES67 und AES-256 können nicht gleichzeitig verwendet werden.

Optimale Verfahren für die Vernetzung

Beim Anschließen von Shure-Geräten an ein Netzwerk sind die folgenden bewährten Verfahren zu beachten:

  • Immer eine sternförmige Netzwerk-Topologie verwenden, indem jedes Gerät direkt an den Switch bzw. Router angeschlossen wird.
  • Alle vernetzten Shure-Geräte mit demselben Netzwerk verbinden und auf das gleiche Subnetz einstellen.
  • Jegliche Shure-Software in den Firewall-Einstellungen Ihres Computers zulassen.
  • Nur 1 DHCP-Server pro Netzwerk verwenden. DHCP-Adressierung an zusätzlichen Servern deaktivieren.
  • Den Switch und DHCP-Server einschalten, bevor die Shure-Geräte eingeschaltet werden.
  • Zur Erweiterung des Netzwerks sind mehrere Switches in Sterntopologie zu verwenden.
  • Alle Geräte müssen über die gleiche Firmware-Überarbeitung verfügen.

Switch- und Kabel-Empfehlungen für Dante-Vernetzung

Schalter und Kabel bestimmen, wie gut das Audionetzwerk funktioniert. Nur hochwertige Switches und Kabel verwenden, um das Audionetzwerk zuverlässiger zu machen.

Netzwerk-Switches sollten über Folgendes verfügen:

  • Gigabit-Ports. 10/100-Switches können in kleinen Netzwerken funktionieren, aber Gigabit-Switches leisten mehr.
  • Power over Ethernet (PoE) oder PoE+-Anschlüsse für alle Geräte, die Strom benötigen
  • Verwaltungsfunktionen zur Bereitstellung von Informationen über Portgeschwindigkeit, Fehlerzähler und verwendete Bandbreite
  • Möglichkeit, Energy Efficient Ethernet (EEE) auszuschalten. EEE (auch bekannt als „Green Ethernet“) kann zu Audioausfällen und Problemen bei der Uhrensynchronisation führen.
  • Diffserv (DSCP) Dienstgüte (QoS) mit strikter Priorität und vier Warteschlangen

Die Ethernet-Kabel müssen:

  • Cat5e-Kabel oder besser sein
  • Abgeschirmt

Für mehr Informationen siehe unsere FAQ über zu vermeidende Schalter.

Geräte-IP-Konfiguration

Dieses Shure-Gerät verwendet 2 IP-Adressen: eine für Shure Control und eine für Dante Audio und Control.

  • Shure-Steuerung
    • Überträgt Daten für die Shure Control Software, Firmware-Aktualisierungen und Steuersysteme von Drittanbietern (wie AMX oder Crestron).
  • Dante-Audio und -Steuerung
    • Überträgt Dante-Digital-Audio sowie die Steuerungsdaten für Dante Controller.
    • Zum Betrieb ist ein verkabelter Gigabit-Ethernet-Anschluss erforderlich.

Zu [Ihr Gerät] > Einstellungen > IP-Konfigurationgehen, um auf diese Einstellungen in Designer zugreifen zu können.

Einstellen der Latenz

Latenz ist die Zeitdauer, die ein Signal für den Weg durch das System zu den Ausgängen eines Geräts benötigt. Um Abweichungen bei der Latenzzeit zwischen Geräten und Kanälen zu berücksichtigen, hat Dante die Auswahl von Latenzeinstellungen vorbestimmt. Das Auswählen der gleichen Einstellung gewährleistet, dass alle Dante-Geräte im Netzwerk synchronisiert sind.

Diese Latenzwerte sind als Ausgangspunkt zu verwenden. Um die genaue für das jeweilige Setup zu verwendende Latenz zu bestimmen, ist das Setup zunächst in Betrieb zu nehmen. Anschließend ist Dante-Audio zwischen den Geräten zu übertragen und die tatsächliche Latenz des Systems unter Verwendung der Software Dante Controller von Audinate zu messen. Der gemessene Wert muss daraufhin auf die nächste verfügbare Latenzeinstellung aufgerundet werden. Diese Einstellung ist für das Setup zu verwenden.

Die Software Dante Controller von Audinate verwenden, um die Latenzeinstellungen zu ändern.

Latenz-Empfehlungen

Latenzeinstellung Maximale Anzahl der Switches
0,25 ms 3
0,5 ms (Standard) 5
1 ms 10
2 ms 10+

QoS-Einstellungen (Dienstgüte)

QoS-Einstellungen weisen spezifischen Datenpaketen im Netzwerk Prioritäten zu und garantieren so in großen Netzwerken mit viel Datenverkehr die zuverlässige Audiobereitstellung. Diese Funktion ist für die meisten verwalteten Netzwerk-Switches verfügbar. Das Einrichten der QoS-Einstellungen ist nicht zwingend erforderlich, wird jedoch empfohlen.

Hinweis: Änderungen müssen mit dem Netzwerk-Administrator koordiniert werden, um Unterbrechungen des Dienstes zu verhindern.

Zur Zuweisung von QoS-Werten die Switch-Schnittstelle öffnen und die folgende Tabelle zur Zuweisung von Dante®-assoziierten Warteschlangenwerten verwenden.

  • Zeitkritischen Point-to-Point(-Übertragung)-Ereignissen sollten möglichst hohe Werte (in diesem Beispiel 4) zugewiesen werden.
  • Alle verbleibenden Pakete erhalten absteigende Prioritätswerte.
Prioritätswerte für Dante QoS
Priorität Verwendung DSCP-Etikett Hex Dezimal Binär
Hoch (4) Zeitkritische Point-to-Point(-Übertragung)-Ereignisse CS7 0 x 38 56 111000
Mittel (3) Audio, PTP EF 0x2E 46 101110
Niedrig (2) (reserviert) CS1 0 x 08 8 001000
Kein (1) Anderer Datenverkehr BestEffort 0 x 00 0 000000

Hinweis: Das Schalter-Management unterscheidet sich möglicherweise in Abhängigkeit von Hersteller und Schalter-Typ. Spezifische Konfigurationsdetails sind in den Produkthinweisen des Herstellers zu finden.

Weitere Informationen zu Dante-Anforderungen und -Netzwerkfunktionen gibt es auf www.audinate.com.

Netzwerk-Terminologie

PTP (Precision Time Protocol): Zur Synchronisierung der Uhren im Netzwerk verwendet

DSCP (Differentiated Services Code Point): Standardisierte Kennzeichnungsmethode für Daten, die bei der Layer 3-QoS-Priorisierung verwendet werden

IP-Anschlüsse und -Protokolle

Shure-Steuerung

Anschluss TCP/UDP Protokoll Description Werksvoreinstellung
21 tcp FTP Für Firmware-Updates erforderlich (ansonsten geschlossen) Geschlossen
22 tcp SSH Secure Shell-Schnittstelle Geschlossen
23 tcp Telnet Nicht unterstützt Geschlossen
68 udp DHCP Dynamic Host Configuration Protocol Offen
80* tcp HTTP Zum Starten eines eingebetteten Webservers erforderlich Offen
443 tcp HTTPS Nicht unterstützt Geschlossen
161 tcp SNMP Nicht unterstützt Geschlossen
162 tcp SNMP Nicht unterstützt Geschlossen
2202 tcp ASCII Für Steuerzeichenfolgen von Drittanbietern erforderlich Offen
5353 udp mDNS Für Device Discovery erforderlich Offen
5568 udp SDT Für die Kommunikation zwischen Geräten erforderlich Offen
8023 tcp Telnet Debug-Konsolenschnittstelle Geschlossen
8180 tcp HTML Für Webanwendung erforderlich Offen
8427 udp Multcast SLP Für die Kommunikation zwischen Geräten erforderlich Offen
64000 tcp Telnet Für Shure-Firmware-Update erforderlich Offen

Dante Audio und Controller

Anschluss TCP/UDP Protokoll Description
[319-320]* udp PTP Dante-Taktgebung
2203 udp Benutzerspezifisch Für Paket-Brücke erforderlich
4321, 14336-14600 udp Dante Dante-Audio
[4440, 4444, 4455]* udp Dante Dante-Audioführung
5353 udp mDNS Von Dante verwendet
[8700–8706, 8800]* udp Dante Dante-Steuerung und -Monitoring
8751 udp Dante Dante Controller
16000-65536 udp Dante Von Dante verwendet

*Diese Ports müssen auf dem PC oder Steuersystem offen sein, damit durch eine Firewall auf das Gerät zugegriffen werden kann.

Für diese Protokolle ist Multicast erforderlich. Sicherstellen, dass Multicast für Ihr Netzwerk richtig konfiguriert wurde.

Digital-Audio-Vernetzung

Dante-Digital-Audio wird über Standard-Ethernet unter Verwendung von Standard-Internetprotokollen übertragen. Dante bietet niedrige Latenz, präzise Taktsynchronisation und hohe Dienstgüte (QoS) für die zuverlässige Audio-Übertragung an eine Vielzahl von Dante-Geräten. Dante-Audio kann sicher im selben Netzwerk mit IT- und Steuerungsdaten existieren oder zur Nutzung eines eigenen Netzwerks konfiguriert werden.

Kompatibilität mit Dante Domain Manager

Dieses Gerät ist kompatibel mit der Dante Domain Manager Software (DDM). DDM ist eine Netzwerkmanagementsoftware mit Benutzerauthentifizierung, rollenbasierter Sicherheit und Auditing-Funktionen für Dante-Netzwerke und Dante-fähige Produkte.

Überlegungen zu Shure-Geräten, die von DDM gesteuert werden:

  • Beim Hinzufügen von Shure-Geräten zur Dante-Domain muss der Zugriff des lokalen Controllers auf Read Write gesetzt werden. Sonst kann nicht auf Dante-Einstellungen zugegriffen werden und kein Werkreset sowie keine Aktualisierung der Firmware des Geräts erfolgen.
  • Wenn das Gerät und die DDM aus irgendeinem Grund nicht über das Netzwerk kommunizieren können, kann nicht auf die Dante-Einstellungen zugegriffen werden und kein Werkreset sowie keine Aktualisierung der Firmware des Geräts erfolgen. Wenn die Verbindung wieder hergestellt wird, setzt das Gerät die Einstellungen, die in der Dante-Domäne festgelegt wurden, um.
  • Wenn die Dante Gerätesperre eingeschaltet ist, DDM offline ist oder die Konfiguration des Gerätes auf Verhindern gesetzt ist, sind einige Geräteeinstellungen deaktiviert. Dazu gehören: Dante-Verschlüsselung, MXW-Assoziierung, AD4 Dante Browse und Dante Cue sowie SCM820-Verknüpfung.

Weitere Informationen können in der Bedienungsanleitung des Dante Domain Managers.gefunden werden.

Dante-Flüsse für Shure-Geräte

Dante-Flüsse können jederzeit erstellt werden, wenn Audio von einem Dante-Gerät zu einem anderen geführt wird. Ein Dante-Fluss kann bis zu vier Audio-Kanäle enthalten. Ein Beispiel: zum Senden aller fünf verfügbaren Kanäle von einem MXA310 zu einem anderen Gerät sind zwei Dante-Flüsse erforderlich, denn ein Signalfluss kann bis zu vier Kanäle enthalten.

Jedes Dante-Gerät hat eine bestimmte Anzahl an Übertragungsflüssen und Empfangsflüssen. Die Anzahl der Flüsse richtet sich nach den Möglichkeiten der Dante-Plattform.

Unicast- und Multicast-Übertragungseinstellungen beeinflussen auch die Anzahl der Dante-Flüsse, die ein Gerät senden oder empfangen kann. Die Verwendung von Multicast-Übertragung kann helfen, Einschränkungen des Unicast-Flusses zu überwinden.

Shure-Geräte verwenden verschiedene Dante-Plattformen:

Dante-Plattform Shure-Geräte, die die Plattform nutzen Unicast Sendeflussbegrenzung Unicast Empfangsflussbegrenzung
Brooklyn II ULX-D, SCM820, MXWAPT, MXWANI, P300, MXCWAPT 32 32
Brooklyn II (ohne SRAM) MXA920, MXA910, MXA710, AD4 16 16
Ultimo/UltimoX MXA310, ANI4IN, ANI4OUT, ANIUSB-MATRIX, ANI22, MXN5-C 2 2
DAL IntelliMix Room 16 16

Mehr Informationen über Dante-Flüsse sind in unseren FAQs oder bei Audinate zu finden.

AES67

AES67 ist ein Netzwerk-Audi-Standard, der die Kommunikation zwischen Hardware-Komponenten ermöglicht, die unterschiedliche IP-Audiotechnologien nutzen. Dieses Shure-Gerät unterstützt AES67 zwecks erhöhter Kompatibilität in vernetzten Systemen für Live-Beschallung, integrierte Installationen und Übertragungsanwendungen.

Die folgenden Informationen sind bedeutsam, wenn AES67-Signale gesendet oder empfangen werden:

  • Die Dante Controller-Software auf die neueste verfügbare Version aktualisieren, um zu gewährleisten, dass die Registerkarte „Konfiguration“ für AES67 erscheint.
  • Bevor die Verschlüsselung ein- oder ausgeschaltet wird, muss AES67 im Dante Controller deaktiviert werden.
  • AES67 kann nicht funktionieren, wenn sowohl Sende- als auch Empfangseinrichtungen Dante unterstützen.
    Shure-Gerät unterstützt: Gerät 2 unterstützt: AES67-Kompatibilität
    Dante und AES67 Dante und AES67 Nein. Dante muss verwendet werden.
    Dante und AES67 AES67 ohne Dante. Es kann ein beliebiges anderes Audionetzwerkprotokoll verwendet werden. Ja

Getrennte Dante- und AES67-Flüsse können gleichzeitig agieren. Die Gesamtzahl der Flüsse wird durch die Höchstgrenze der Flüsse des Geräts bestimmt.

Senden von Audio von einem Shure-Gerät

Die gesamte AES67-Konfiguration wird in der Dante Controller-Software verwaltet. Weitere Informationen sind in der Bedienungsanleitung für den Dante Controller zu finden.

  1. Das Shure-Sendegerät in Dante Controller öffnen.
  2. AES67 aktivieren.
  3. Das Shure-Gerät neu starten.
  4. AES67-Flüsse gemäß den Anweisungen in der Bedienungsanleitung für Dante Controller erzeugen.

Audio-Empfang von einem Gerät, das ein anderes Netzwerk-Audio-Protokoll verwendet

Geräte von Drittanbietern: Wenn die Hardware SAP unterstützt, werden Flüsse in der Routing-Software bestimmt, die das Gerät nutzt. Andernfalls werden zum Empfang eines AES67-Flusses die AES67-Sitzungs-ID und die IP-Adresse benötigt.

Shure-Geräte: Das Sendegerät muss SAP unterstützen. In Dante Controller kann ein Sendegerät (erscheint als eine IP-Adresse) wie jedes andere Dante-Gerät geführt werden.

Das MXA920 lackieren

Quadratische Mikrofon-Arrays lackieren

Der Grill und der Rahmen quadratischer Mikrofon-Arrays können lackiert werden, damit sie mit der Raumgestaltung harmonieren.

Schritt 1: Den Rahmen und Grill abnehmen

  1. Auf jeder Seite des Rahmens die 6 Schrauben und Unterlegscheiben entfernen, die die Hauptbaugruppe mit dem Rahmen verbinden.

    Wichtig: Nicht die 4 vertieften Schrauben in den Ecken entfernen.

    Die 6 Schrauben, die bei der Lackierung aus quadratischen Deckenmikrofon-Arrays entfernt werden müssen.

  2. Die Baugruppe aus dem Rahmen vorsichtig herausheben.
  3. Den grauen Kunststoff-LED-Lichtleiter entfernen. Die schwarze Kunststoffführung an Ort und Stelle belassen.
  4. Alle 4 vertieften Schrauben von einer Seite des Rahmens entfernen. Diese Seite des Rahmens abnehmen.

    4 der vertieften Schrauben auf einer Seite des quadratischen Deckenmikrofon-Arrays entfernen, um den Rahmen zum Lackieren zu zerlegen.

  5. Den flachen Grill aus dem Rahmen schieben.
  6. Das Schaumstoffteil vorsichtig vom Grill abnehmen. Von den Ecken aus ziehen, wo es mit Klettverschlussstreifen angebracht ist.

    Wichtig: Der Schaumstoff darf nicht lackiert werden.

  7. Vor dem Lackieren die Seite des Rahmens wieder anbringen, die in Schritt 1.4 entfernt wurde.

Schritt 2: Abdecken und Lackieren

  1. Abdeckband verwenden, um die gesamte (schwarz hervorgehobene) Extrusion abzudecken, die entlang der Innenseite des Rahmens verläuft. Dadurch wird gewährleistet, dass die benötigten Metallteile beim Wiederzusammenbau Kontakt herstellen.

    Schwarz hervorgehoben: Die Metallextrusion der quadratischen Deckenmikrofon-Arrays von Shure.

  2. Abdeckband verwenden, um die Klettverschlussstreifen auf dem Grill abzudecken.
  3. Den Rahmen und Grill lackieren. Vor dem Zusammenbau vollständig trockenen lassen. Teile der Hauptbaugruppe dürfen nicht lackiert werden.

Schritt 3: Wiederzusammenbau

  1. Das Schaumstoffteil mit den Klettverschlussstreifen am Grill befestigen.
  2. Wie im Schritt 1.4 eine Seite des Rahmens entfernen. Den Grill in den Rahmen zurückschieben.
  3. Die verbleibende Seite des Rahmens anbringen und mit den 4 Schrauben befestigen.
  4. Den LED-Lichtleiter an der schwarzen Kunststoffführung anbringen.
  5. Die LED mit dem Lichtleiter ausrichten und die Hauptbaugruppe zurück an ihren Platz am Rahmen bringen.

    Hinweis: Das Etikett auf der Baugruppe ist in der Ecke mit der LED.

  6. 6 Schrauben pro Seite anbringen, um die Hauptbaugruppe am Rahmen zu befestigen. Die Schrauben dürfen nicht überdreht werden.

Runde Mikrofon-Arrays lackieren

Das Gitter und die Rückseitenabdeckung des Mikrofon-Arrays können lackiert werden, damit sie mit der Raumgestaltung harmonieren.

Schritt 1: Das Gitter abnehmen und lackieren

  1. Die Einstellschraube lösen, die das Gitter mit der Rückseitenabdeckung verbindet. Das Mikrofon umdrehen.

    Die Illustration veranschaulicht, wie man die Einstellschraube auf den quadratischen oder runden Mikrofon-Arrays von Shure findet.

  2. Das Gitter drehen, um es von der Rückseitenabdeckung zu lösen, wie auf der Abbildung dargestellt. Das Gitter anheben, aus den Befestigungen herausnehmen und an dieser Stelle festhalten.

    Die Illustration veranschaulicht, wie man das Gitter umdreht, um es von der Rückseitenabdeckung zu lösen.

  3. Das Stoffteil vorsichtig vom Gitter abnehmen. Von den Ecken aus ziehen, wo es mit Velcro-Streifen angebracht ist. Der Stoff darf nicht lackiert werden.
  4. Die Ecken der schwarzen Kunststoffführung an dieser Stelle festhalten und am durchsichtigen Lichtleiter nach oben ziehen, um sie zu öffnen. Die Führung an Ort und Stelle belassen.
  5. Die 7 blanken Metallbefestigungen auf dem Gitter abdecken.

    Die Illustration veranschaulicht die Positionen der 7 blanken Metallbefestigungen, die vor dem Lackieren des Gitters des Mikrofons abgedeckt werden müssen.

  6. Das Gitter lackieren.

Schritt 2: Die Rückseitenabdeckung abnehmen und lackieren

  1. Die 7 Schrauben der Trägerplatte aus Aluminium entfernen. Die Rückseitenabdeckung umdrehen.

    Die Illustration veranschaulicht die Positionen der 7 Schrauben, die vor dem Lackieren der Rückseitenabdeckung des runden Mikrofon-Arrays entfernt werden müssen.

  2. Die 12 Schrauben entfernen, mit denen die Rückseitenabdeckung am Prozessorgehäuse angebracht ist. Das Prozessorgehäuse mit der schwarzen Platte nach oben beiseite legen.

    Die Illustration veranschaulicht die Positionen der 12 Schrauben, mit denen die Rückseitenabdeckung am Prozessor des Mikrofons angebracht ist. Die Schrauben vor dem Lackieren entfernen.

  3. Die komplette, ebene Fläche in der Mitte der Rückseitenabdeckung abdecken. Die 7 Befestigungen an der Innenseite der Rückseitenabdeckung abdecken, um den Lack von den Schraubengewinden fernzuhalten.
  4. Die Außenseite der Rückseitenabdeckung lackieren.

Schritt 3: Das Mikrofon wieder zusammenbauen

Den Lack vor dem erneuten Zusammenbauen trocknen lassen.

  1. Die 12 Schrauben zum Anbringen der Rückseitenabdeckung an den Prozessor verwenden.
  2. Die 7 Schrauben zum Wiederanbringen der Trägerplatte aus Aluminium verwenden.
  3. Den Lichtleiter durch Einrasten an dieser Stelle wieder am Gitter installieren.
  4. Das Stoffteil am Gitter anbringen.
  5. Das Gitter mithilfe der 7 Befestigungen an der Rückseitenabdeckung ausrichten. Das Gitter hinlegen und umdrehen, um die Befestigungen einzusetzen, wie in der Abbildung dargestellt.

    Die Illustration veranschaulicht, wie das Gitter des Mikrofons im Uhrzeigersinn gedreht werden muss, um es nach dem Lackieren wieder an der Rückseitenabdeckung anzubringen.

  6. Die Einstellschraube festziehen.

Verwendung von Befehlszeichenfolgen

Dieses Gerät empfängt Logikbefehle über das Netzwerk. Viele mit Designer gesteuerte Parameter können mit der richtigen Befehlszeichenfolge auch durch ein Steuerungssystem einer Drittpartei gesteuert werden.

Gängige Anwendungen:

  • Stummschaltung
  • LED-Farbe und -Verhalten
  • Laden von Voreinstellungen
  • Individuelles Justieren der Pegel

Eine vollständige Liste der Befehlszeichenfolgen ist verfügbar unter:

Das MXA920 in Kamera-Steuerungssysteme integrieren

Die MXA920 Mikrofone stellen Informationen über die Sprecherposition, die Lobe-Position und andere Einstellungen über Befehlszeichenfolgen bereit. Sie können diese Information zur Integration des Mikrofons in Kamerasteuerungssysteme nutzen.

Mehr Informationen darüber bietet die Liste mit Befehlen für die Kamerasysteme.

Störungssuche

Problem Abhilfe
Audio ist nicht vorhanden oder ist still/verzerrt
  • Kabel prüfen.
  • Überprüfen und bestätigen, dass der Ausgangskanal nicht stummgeschaltet ist.
  • Sicherstellen, dass die Ausgangspegel nicht zu niedrig eingestellt sind.
Die Audioqualität ist dumpf oder hohl
  • Sicherstellen, dass der Abdeckungsbereich korrekt positioniert ist.
  • Den Equalizer zum Justieren des Frequenzgangs nutzen.
Mikrofon lässt sich nicht einschalten
  • Sicherstellen, dass das Mikrofon mit einem Power over Ethernet (PoE)-Anschluss am Switch verbunden ist.
  • Netzwerkkabel und -anschlüsse prüfen.
Das Mikrofon wird in Designer oder Shure Web Device Discovery nicht angezeigt
  • Sicherstellen, dass das Mikrofon mit Strom versorgt wird.
  • Sicherstellen, dass das Mikrofon im gleichen Netzwerk und Subnetz wie der PC ist.
  • Netzwerkschnittstellen deaktivieren, die nicht zum Anschließen an das Gerät verwendet werden (einschließlich WiFi).
  • Nachprüfen, ob der DHCP-Server funktioniert (falls vorhanden).
  • Falls erforderlich das Gerät zurücksetzen.
Rot blinkende Fehler-LED Zu [Ihr Gerät] > Einstellungen > Allgemeines > Protokoll exportieren gehen, um das Geräteereignisprotokoll zu exportieren. Designer hat auch ein Ereignisprotokoll im Hauptmenü, das Informationen für alle Designer-Geräte sammelt. Die Ereignisprotokolle verwenden, um mehr Informationen einzuholen, und bei Bedarf Shure kontaktieren.
Keine Leuchten Zu [Ihr Gerät] > Einstellungen > Leuchten gehen. Überprüfen, ob die Helligkeit deaktiviert ist oder irgendwelche anderen Einstellungen ausgeschaltet sind.
Webanwendung reagiert im Google Chrome-Browser langsam. Die Hardware-Beschleunigungsoption in Chrome abschalten.

Für weitere Hilfe:

Technische Daten

Allgemeines

Abdeckungsart

Automatisch oder steuerbar

Spannungsversorgung

Power over Ethernet (PoE), Klasse 0

Stromverbrauch

maximal 10,1 W

Steuersoftware

Designer oder Webanwendung

Plenum-Bewertung

MXA920-S UL2043 (für Luftkammern geeignet)
MXA920-R Ohne Zertifizierung

Staubschutz

IEC 60529, IP5X, staubgeschützt

Betriebstemperaturbereich

−6,7 °C bis 40 °C

Lagertemperaturbereich

−29 °C bis 74 °C

Vernetzung

Anforderungen an Kabel

Cat5e oder höher (abgeschirmtes Kabel empfohlen)

Anschluss

RJ45

Audio

AES67- oder Dante-Digitalausgang

Kanalanzahl Automatische Abdeckung ein Insgesamt 2 Kanäle (1 Ausgang, 1 AEC-Referenz im Kanal)
Automatische Abdeckung aus 10 Kanäle insgesamt (8 unabhängige Sendekanäle, 1 Auto-Mix-Ausgang, 1 AEC-Referenzsignal im Kanal)
Abtastrate 48 kHz
Bittiefe 24

Empfindlichkeit

bei 1 kHz

–1,74 dBFS/Pa

Maximaler Schalldruckpegel

Relativ zu 0 dBFS Übersteuerung

95,74 dBSPL

Signal-Rausch-Abstand

bez. auf 94 dB Schalldruckpegel bei 1 kHz

75,76 dB(A), Bewertungskurve A

Latenz

Schließt Dante-Latenz nicht ein

Direktausgänge (automatische Abdeckung aus) 15,9 ms
Automix-Ausgang (inkl. IntelliMix-Verarbeitung) 26,6 ms

Eigenrauschen

18,24 dB Schalldruckpegel

Dynamikbereich

77,5 dB

Digitale Signalverarbeitung

Automatisches Mischen, akustische Echobeseitigung (AEC), Rauschminderung, automatische Verstärkungsregelung (AGC), Kompressor, Delay (Verzögerungsglied), Equalizer (4 Frequenzbänder, parametrisch), Stummschaltung, Gain (140-dB-Bereich)

Akustische Echo-Unterdrückung-Klemmlänge

Bis zu 250 ms

Übertragungsbereich

125 Hz bis 20 000 Hz

Frequenzgang des MXA920

Frequenzgang, direkt axial aus einem Abstand von 1,83 m gemessen.

Tabelle zeigt die Frequenzgangkurve der MXA920 Mikrofone.

Abmessungen

Gewicht

  • MXA920-S: 5,4 kg
  • MXA920-R: 5,8 kg

MXA920-S

Die Gesamtabmessungen des MXA920-S Deckenmikrofon-Array.

  • A (Mikrofonflansch): 10,5 mm
  • B (von Kante zu Kante): 603,8 mm
  • C (Höhe): 54,69 mm

MXA920-S-60CM

Die Gesamtabmessungen des Deckenmikrofon-Array MXA920-S-60CM.

  • A (von Kante zu Kante): 593,8 mm
  • B (Höhe): 54,69 mm

MXA920-R

Die Gesamtabmessungen des Deckenmikrofon-Array MXA920-R.

  • A (Höhe der oberen Ösen): 61,3 mm
  • B (Außendurchmesser): 635,4 mm

WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE

  1. Diese Hinweise LESEN.
  2. Diese Hinweise AUFBEWAHREN.
  3. Alle Warnungen BEACHTEN.
  4. Alle Anweisungen BEFOLGEN.
  5. Dieses Gerät NICHT in Wassernähe VERWENDEN.
  6. NUR mit einem sauberen Tuch REINIGEN.
  7. KEINE Lüftungsöffnungen verdecken. Genügend Platz zur Luftzirkulation lassen und den Anweisungen des Herstellers Folge leisten.
  8. NICHT in der Nähe von Wärmequellen wie zum Beispiel offenen Flammen, Heizkörpern, Wärmespeichern, Öfen oder anderen Wärme erzeugenden Geräten (einschließlich Verstärkern) installieren. Kein offenes Feuer in der Nähe des Produkts platzieren.
  9. Die Schutzfunktion des Schukosteckers nicht umgehen. Ein polarisierter Stecker verfügt über zwei unterschiedlich breite Kontakte. Ein geerdeter Stecker verfügt über zwei Kontakte und einen Erdungsstift. Bei dieser Steckerausführung dienen die Schutzleiter Ihrer Sicherheit. Wenn der mitgelieferte Stecker nicht in die Steckdose passt, einen Elektriker mit dem Austauschen der veralteten Steckdose beauftragen.
  10. VERHINDERN, dass das Netzkabel gequetscht oder darauf getreten wird, insbesondere im Bereich der Stecker, Netzsteckdosen und an der Austrittsstelle vom Gerät.
  11. NUR das vom Hersteller angegebene Zubehör und entsprechende Zusatzgeräte verwenden.
  12. NUR in Verbindung mit einem vom Hersteller angegebenen oder mit dem Gerät verkauften Transportwagen, Stativ, Träger oder Tisch verwenden. Wenn ein Transportwagen verwendet wird, beim Verschieben der Transportwagen vorsichtig vorgehen, um Verletzungen durch Umkippen zu vermeiden.

    A cart with a receiver on top tipping over onto a person. There is a circle around the image with a line through it.

  13. Bei Gewitter oder wenn das Gerät lange Zeit nicht benutzt wird, das Netzkabel HERAUSZIEHEN.
  14. ALLE Reparatur- und Wartungsarbeiten von qualifiziertem Kundendienstpersonal durchführen lassen. Ein Kundendienst ist erforderlich, wenn das Gerät auf irgendwelche Weise beschädigt wurde, z. B. wenn das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt wurden, wenn Flüssigkeiten in das Gerät verschüttet wurden oder Fremdkörper hineinfielen, wenn das Gerät Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt war, nicht normal funktioniert oder fallen gelassen wurde.
  15. Dieses Gerät vor Tropf- und Spritzwasser SCHÜTZEN. KEINE mit Wasser gefüllten Gegenstände wie zum Beispiel Vasen auf das Gerät STELLEN.
  16. Der Netzstecker oder eine Gerätesteckverbindung muss leicht zu stecken sein.
  17. Die verursachten Störgeräusche des Geräts betragen weniger als 70 dB(A).
  18. Das Gerät mit Bauweise der KLASSE I muss mit einem Schukostecker mit Schutzleiter in eine Netzsteckdose mit Schutzleiter eingesteckt werden.
  19. Um das Risiko von Bränden oder Stromschlägen zu verringern, darf dieses Gerät nicht Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
  20. Nicht versuchen, dieses Produkt zu modifizieren. Ansonsten könnte es zu Verletzungen und/oder zum Produktausfall kommen.
  21. Dieses Produkt muss innerhalb des vorgeschriebenen Temperaturbereichs betrieben werden.
Dieses Symbol zeigt an, dass gefährliche Spannungswerte, die ein Stromschlagrisiko darstellen, innerhalb dieses Geräts auftreten.
Dieses Symbol zeigt an, dass das diesem Gerät beiliegende Handbuch wichtige Betriebs- und Wartungsanweisungen enthält.

Wichtige Produktinformationen

Das Gerät ist für den Gebrauch bei Profi-Audioanwendungen vorgesehen.

Dieses Gerät darf nur an PoE-Netzwerke angeschlossen werden, ohne dass eine Weiterleitung an den Außenbereich erfolgt.

Hinweis: Dieses Gerät darf nicht direkt an ein öffentliches Internet-Netzwerk angeschlossen werden.

Nicht ausdrücklich von Shure genehmigte Änderungen oder Modifikationen können den Entzug der Betriebsgenehmigung für das Gerät zur Folge haben.

Hinweis: Die Prüfung beruht auf der Verwendung der mitgelieferten und empfohlenen Kabeltypen. Bei Verwendung von nicht abgeschirmten Kabeltypen kann die elektromagnetische Verträglichkeit beeinträchtigt werden.

Bitte befolgen Sie die regionalen Recyclingverfahren für Akkus, Verpackungsmaterial und Elektronikschrott.

Information to the user

This device complies with part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:

  1. This device may not cause harmful interference.
  2. This device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.

Note: This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to part 15 of the FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential installation. This equipment generates uses and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the interference by one or more of the following measures:

  • Reorient or relocate the receiving antenna.
  • Increase the separation between the equipment and the receiver.
  • Connect the equipment to an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
  • Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.

Dieses digitale Gerät der Klasse B entspricht den kanadischen ICES-003-Vorschriften.

CAN ICES-003 (B)/NMB-003(B)

Die CE-Konformitätserklärung ist erhältlich bei: www.shure.com/europe/compliance

Bevollmächtigter Vertreter in Europa:

Shure Europe GmbH

Global Compliance

Jakob-Dieffenbacher-Str. 12

75031 Eppingen, Deutschland

Telefon: +49 7262 9249-0

E-Mail: info@shure.de

www.shure.com

Dieses Produkt entspricht den Grundanforderungen aller relevanten Richtlinien der Europäischen Union und ist zur CE-Kennzeichnung berechtigt.

Die CE-Konformitätserklärung kann von Shure Incorporated oder einem der europäischen Vertreter bezogen werden. Kontaktinformationen sind im Internet unter www.shure.com zu finden.

部件名称 有害物质
六价铬 多溴联苯 多溴二苯醚
电路模块 X
金属模块 X
线缆及其组件 X
外壳
电源适配器* X
电池组* X

本表格依据SJ/T11364的规定编制。

O: 表示该有害物质在该部件所有均质材料中的含量均在GB/T26572规定的限量要求以下。

X: 表示该有害物质至少在该部件某一均质材料中的含量超出GB/T26572规定的限量要求。

注:本产品大部分的部件采用无害的环保材料制造,含有有害物质的部件皆因全球技术发展水平 的限制而无法实现有害物质的替代。

*:表示如果包含部分