WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE

  1. Diese Hinweise LESEN.
  2. Diese Hinweise AUFBEWAHREN.
  3. Alle Warnungen BEACHTEN.
  4. Alle Anweisungen BEFOLGEN.
  5. Dieses Gerät NICHT in Wassernähe VERWENDEN.
  6. NUR mit einem sauberen Tuch REINIGEN.
  7. KEINE Lüftungsöffnungen verdecken. Genügend Platz zur Luftzirkulation lassen und den Anweisungen des Herstellers Folge leisten.
  8. NICHT in der Nähe von Wärmequellen wie zum Beispiel offenen Flammen, Heizkörpern, Wärmespeichern, Öfen oder anderen Wärme erzeugenden Geräten (einschließlich Verstärkern) installieren. Kein offenes Feuer in der Nähe des Produkts platzieren.
  9. Die Schutzfunktion des Schukosteckers nicht umgehen. Ein polarisierter Stecker verfügt über zwei unterschiedlich breite Kontakte. Ein geerdeter Stecker verfügt über zwei Kontakte und einen Erdungsstift. Bei dieser Steckerausführung dienen die Schutzleiter Ihrer Sicherheit. Wenn der mitgelieferte Stecker nicht in die Steckdose passt, einen Elektriker mit dem Austauschen der veralteten Steckdose beauftragen.
  10. VERHINDERN, dass das Netzkabel gequetscht oder darauf getreten wird, insbesondere im Bereich der Stecker, Netzsteckdosen und an der Austrittsstelle vom Gerät.
  11. NUR das vom Hersteller angegebene Zubehör und entsprechende Zusatzgeräte verwenden.
  12. NUR in Verbindung mit einem vom Hersteller angegebenen oder mit dem Gerät verkauften Transportwagen, Stativ, Träger oder Tisch verwenden. Wenn ein Transportwagen verwendet wird, beim Verschieben der Transportwagen vorsichtig vorgehen, um Verletzungen durch Umkippen zu vermeiden.

  13. Bei Gewitter oder wenn das Gerät lange Zeit nicht benutzt wird, das Netzkabel HERAUSZIEHEN.
  14. ALLE Reparatur- und Wartungsarbeiten von qualifiziertem Kundendienstpersonal durchführen lassen. Ein Kundendienst ist erforderlich, wenn das Gerät auf irgendwelche Weise beschädigt wurde, z. B. wenn das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt wurden, wenn Flüssigkeiten in das Gerät verschüttet wurden oder Fremdkörper hineinfielen, wenn das Gerät Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt war, nicht normal funktioniert oder fallen gelassen wurde.
  15. Dieses Gerät vor Tropf- und Spritzwasser SCHÜTZEN. KEINE mit Wasser gefüllten Gegenstände wie zum Beispiel Vasen auf das Gerät STELLEN.
  16. Der Netzstecker oder eine Gerätesteckverbindung muss leicht zu stecken sein.
  17. Die verursachten Störgeräusche des Geräts betragen weniger als 70 dB(A).
  18. Das Gerät mit Bauweise der KLASSE I muss mit einem Schukostecker mit Schutzleiter in eine Netzsteckdose mit Schutzleiter eingesteckt werden.
  19. Um das Risiko von Bränden oder Stromschlägen zu verringern, darf dieses Gerät nicht Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden.
  20. Nicht versuchen, dieses Produkt zu modifizieren. Ansonsten könnte es zu Verletzungen und/oder zum Produktausfall kommen.
  21. Dieses Produkt muss innerhalb des vorgeschriebenen Temperaturbereichs betrieben werden.

ACHTUNG

DAS HÖREN BEI ÜBERMÄSSIGEN LAUTSTÄRKEN KANN DAUERHAFTE HÖRSCHÄDEN VERURSACHEN. MÖGLICHST GERINGE LAUTSTÄRKEPEGEL VERWENDEN. Längerfristiges Hören bei übermäßigen Schallpegeln kann zu Hörschäden und zu permanentem, durch Lärm verursachten Gehörverlust führen. Bitte orientieren Sie sich an den folgenden, von der Occupational Safety Health Administration (OSHA; US-Arbeitsschutzbehörde) erstellten, Richtlinien für die maximale zeitliche Belastung durch Schalldruckpegel, bevor es zu Hörschäden kommt.

90 dB Schalldruckpegel

nach 8 Stunden

95 dB Schalldruckpegel

nach 4 Stunden

100 dB Schalldruckpegel

nach 2 Stunden

105 dB Schalldruckpegel

nach 1 Stunde

110 dB Schalldruckpegel

nach ½ Stunde

115 dB Schalldruckpegel

nach 15 Minuten

120 dB Schalldruckpegel

Vermeiden, da sonst Schäden entstehen können.

GEHÖRSCHUTZHINWEISE

Um einen möglichen Gehörschaden zu vermeiden, ist es wichtig, sich nicht über längere Zeiträume hohen Lautstärkepegeln auszusetzen.

SICHERHEITSVORKEHRUNGEN

Die möglichen Folgen des fehlerhaften Gebrauchs, die durch eines der beiden Symbole - „ACHTUNG“ und „VORSICHT“ - markiert sind, hängen von der Unmittelbarkeit der bevorstehenden Gefahr und des Schweregrads der Beschädigung ab.

ACHTUNG: Die Nichtbeachtung dieser Achtung-Hinweise kann schwere oder tödliche Verletzungen infolge des fehlerhaften Gebrauchs verursachen.
VORSICHT: Die Nichtbeachtung dieser Vorsichtshinweise kann mittelschwere Verletzungen oder Sachschäden infolge des fehlerhaften Gebrauchs verursachen.

ACHTUNG

  • Falls Wasser oder andere Fremdstoffe/-körper in das Gerät gelangen, kann es zu Bränden oder Stromschlägen kommen.
  • Nicht versuchen, dieses Produkt zu modifizieren. Ansonsten könnte es zu Verletzungen und/oder zum Produktausfall kommen.

ACHTUNG: Akkusätze dürfen keiner starken Hitze wie Sonnenschein, Feuer oder dergleichen ausgesetzt werden.

CAUTION

  • Never disassemble or modify the device, as failures may result.
  • Do not subject to extreme force and do not pull on the cable or failures may result.
  • Keep the product dry and avoid exposure to extreme temperatures and humidity.

低功率電波輻射性電機管理辦法

第十二條

經型式認證合格之低功率射頻電機,非經許可,公司、商號或使用者均不得擅自變更頻率、加大功率或變更原設計之特性及功能。 第十四條

低功率射頻電機之使用不得影響飛航安全及干擾合法通信;經發現有干擾現象時,應立即停用,並改善至無干擾時方得繼續使用。前項合法通信,指依電信法規定作業之無線電通信。低功率射頻電機須忍受合法通信或工業、科學及醫療用電波輻射性電機設備之干擾。

PSM 900

Das drahtlose In-Ear-Monitorsystem PSM® 900 von Shure bietet eine beispiellose Kombination aus überragender Audioqualität und robuster HF-Leistung für anspruchsvollste professionelle Anwendungen. Das patentierte Audio Reference Companding und eine fortschrittliche digitale Signalverarbeitungstechnologie sorgen für exzellente Stereotrennung und glasklaren Sound. Die ausgezeichnete Senderlinearität führt zu einer starken Verringerung der Frequenzverzerrungen, wodurch mehr Kanäle pro Frequenzband zur Verfügung stehen. Die patentierte CueMode-Technologie ermöglicht dem Tontechniker das Monitoring verschiedener Mischungen mit nur einem Tastendruck.

Technische Eigenschaften

Hervorragende Audioqualität

  • Die Taschenempfänger sorgen dank fortschrittlicher digitaler Signalverarbeitungstechnologie für mehr Aussteuerungsreserve, eine verbesserte Stereotrennung und eine höhere Klangtreue.
  • Das patentierte Audio Reference Companding bietet einen natürlichen, glasklaren Klang.
  • Erhältlich mit Shure SE425 Sound Isolating™-Ohrhörern, die zur genauen und symmetrischen Audiosignalerzeugung über zwei High-Definition-MicroDriver verfügen.

Robuste HF-Leistung

  • Die Taschenempfänger P9RA+ bieten einen verbesserten Signalempfang und eine größere Reichweite.
  • Die präzise HF-Eingangsfilterung reduziert deutlich die HF-Störungen für ein saubereres, stärkeres HF-Signal mit weniger Tonaussetzern und hörbaren Artefakten.
  • Die ausgezeichnete Senderlinearität führt zu einer starken Verringerung der Frequenzverzerrungen, wodurch bis zu 20 kompatible Kanäle pro Frequenzbereich zur Verfügung stehen.
  • Die automatische HF-Verstärkungsregelung verhindert eine Signalverzerrung aufgrund von HF-Übersteuerung, bevor die Leistung beeinträchtigt werden kann.

Erstklassige Einrichtungs- und Bedienungsfunktionen

  • CueMode ermöglicht das Monitoring verschiedener Mixe und die Speicherung von bis zu 20 verschiedenen Kanälen in einem Taschenempfänger zur schnellen und einfachen Kontrolle.
  • Ein frontseitiger HF-Stummschalter aktiviert und deaktiviert die HF-Übertragung während der Einrichtung.
  • Scan und Synchronisation durchsucht die HF-Umgebung des Taschenempfängers und weist dem System über eine drahtlose IR-Verbindung eine identifizierte Gruppe und einen Kanal zu.
  • Die MixMode®-Technologie gibt dem Benutzer des Taschenempfängers die Möglichkeit, zwei separate Audiokanäle zu kombinieren, um mit beiden Ohren simultan zu hören oder zwei voneinander unabhängige IFB-Programmzuführungen zu senden. Der Balance-Regler am Taschenempfänger dient zur Einstellung der relativen Audiosignal-Pegel.
  • Ein parametrischer Equalizer mit vier Frequenzbändern gibt dem Benutzer die Möglichkeit, die Frequenzen anzupassen, um einen individuellen Sound zu kreieren.

Erweiterte Wiederauflademöglichkeiten

  • Der Lithium-Ionen-Akku SB900A bietet verlängerte Standzeiten und präzise Verfolgung der Restlebensdauer sowie Ladezyklusdetails.
  • Mit dem Ladegerät SBC800-US mit acht Steckplätzen können bis zu acht SB900-Akkus innerhalb von zwei Stunden vollständig geladen werden, wobei für jeden Akku Ladestatus-LEDs vorhanden sind.
  • Das Doppeldock-Ladegerät SBC200 funktioniert mit SB900A, P3RA, P9RA+, P10R+, digitalen QLX-D®-Funksystemen sowie digitalen ULX-D®-Funksystemen und ist mit und ohne Netzteil erhältlich.
  • Das vernetzte Doppeldock-Ladegerät SBC220 funktioniert mit SB900A, PSM 300 (nur P3RA), PSM 900 (nur P9RA+), PSM 1000 (nur P10R+), digitalen QLX-D-Funksystemen, digitalen ULX-D-Funksystemen sowie Axient® Digital (nur AD1 und AD2) und ist mit und ohne Netzteil erhältlich. Ist das SBC220 mit einem Netzwerk verbunden, lassen sich die Akkuinformationen für jeden Sender ferngesteuert anzeigen.

Komponenten

  • P9T: Rackeinheit-Sender
  • P9RA+: Taschenempfänger
  • PS43: Netzteil
  • Schutzpuffer mit 8 Schrauben

Rackmontagezubehör

① Kurzrackmontagewinkel

② Langrackmontagewinkel

③ Verbindungsschiene zur Montage einer ähnlichen Rackeinheit

④ 2 Blindstopfen für Antennenöffnungen

⑤ 8 Rackmontagewinkel-Schrauben

⑥ 4 Rackmontagewinkel-Schrauben mit Unterlegscheiben

⑦ Verlängerungskabel und Stecker für die Antennenmontage auf der Vorderseite

Kurzanleitung

Rackmontagesender

  1. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Netzteiladapter an eine Steckdose anschließen.
  2. Die mitgelieferten Antennen an den antenna out-BNC-Anschlüssen anschließen.
  3. Die Audioquelle, z. B. einen Mischerausgang, mit den Audioeingängen verbinden. Beide Eingangsbuchsen oder für eine Monoquelle eine der beiden Eingangsbuchsen verwenden.
    • Für Mono (ein Eingang) das Audio-Menü aufrufen und Mono auswählen.
    • Die Eingangsempfindlichkeit entsprechend der Schallquelle einstellen, indem Audio  INPUT aus dem LCD-Konfigurationsmenü ausgewählt wird: Aux (-10 dBV) oder Line (+4dBu).

  4. Sicherstellen, dass sich der HF-Schalter auf AUS befindet. Einschalten.
  5. Den Audioquellenpegel so einstellen, dass für den durchschnittlichen Eingangssignalpegel die beiden oberen gelben LEDs flackern und die unteren LEDs ständig aufleuchten.
    • Wenn die rote Clip-LED aufleuchtet, werden die Eingänge übersteuert. Den Pegel mit den ▼▲ Tasten verringern oder die Eingangsempfindlichkeit auf +4 dBu ändern.
    • Wenn der Signalpegel zu niedrig ist, die Eingangsempfindlichkeit auf –10 dBV ändern.

Taschenempfänger

Batterien einlegen und die Antenne anbringen. Mit dem Lautstärkeregler einschalten. Die Batterieleuchte leuchtet auf.

Scan und Synchronisation

  1. Am Taschenempfänger die Taste scan drücken. Auf der Anzeige blinkt SYNC NOW....
  2. Die IR-Fenster am Taschenempfänger und an der Rackeinheit aufeinander ausrichten und die Taste sync drücken. Die Level-LEDs der Rackeinheit blinken, und auf der Anzeige erscheint SYNC SUCCESS.
  3. HF-Schalter einschalten. Die blaue HF-LED leuchtet am Taschenempfänger auf, um anzuzeigen, dass der Sender erfasst wird. Der Taschenempfänger zeigt außerdem die HF-Signalstärke an (HF).
  4. Wichtig: Die Lautstärke des Taschenempfängers herunterregeln, bevor die Ohrhörer eingesteckt werden.
  5. Die Ohrhörer einführen und die Lautstärke langsam hochdrehen.

Rackeinheit-Sender

Bedienelemente auf der Frontseite

① Eingangspegelsteuerung und Anzeige

Den Audiopegel mit den ▼▲ Tasten so einstellen, dass für den durchschnittlichen Eingangssignalpegel die beiden oberen gelben LEDs flackern und die unteren LEDs ständig aufleuchten. Die rote clip-LED zeigt an, dass die Eingänge übersteuert werden. Um dem entgegenzuwirken, sollte der Pegel an der Audioquelle verringert oder die Eingangsempfindlichkeit der Rackeinheit über das Menü AUDIO > INPUT geändert werden.

② Statusanzeige und Menüsteuerung

Die Tasten enter und exit sowie das Menürad verwenden, um das Konfigurationsmenü aufzurufen. Das Menürad drücken, um mit dem Cursor zum nächsten Menüpunkt zu springen. Das Menürad drehen, um einen Parameterwert zu ändern — die Taste enter blinkt. Die Taste drücken, um den Wert zu speichern. Die exit-Taste drücken, um den Änderungsvorgang abzubrechen und zum vorherigen Menü zurückzukehren.

③ Synchronisierungstaste

Die Taste sync drücken, während die Infrarot-Fenster der Rackeinheit und des Taschenempfängers aufeinander ausgerichtet sind, um die Einstellungen zu übertragen.

④ Kopfhörer-Monitoring

Mit dem Regler volume lässt sich der Signalausgang zur 3,5-mm-Kopfhörerbuchse einstellen. HINWEIS: Dies hat keine Auswirkung auf die Ausgänge an der Rückseite.

⑤ HF-Schalter

Zum Stummschalten des HF-Ausgangs. Dies kann beim Einrichten mehrerer Systeme bzw. zur Änderung der Einstellungen nützlich sein, ohne dass ungewünschte HF- oder Audiosignale gesendet werden.

⑥ Power-Taste

Schaltet das Gerät an und aus.

Anschlüsse an der Rückseite

⑦ Spannungsversorgung

Den Sender mit dem mitgelieferten Netzteiladapter an eine Steckdose anschließen.

LOOP OUT

Sendet eine Kopie des in den Sender eingeleiteten Audiosignals an ein anderes Gerät. Siehe LOOP-Anwendungen.

⑨ Audio-Eingänge

Kann an symmetrische oder unsymmetrische Ausgänge angeschlossen werden. Beliebigen Anschluss für Monoeingang verwenden. Es können sowohl ¼ Zoll als auch XLR-Stecker verwendet werden.

⑩ Antenne (BNC)

Die mitgelieferte Antenne anschließen. Bei Rackmontage einen Frontseiten- bzw. Fernmontagesatz von Shure verwenden.

Konfigurationsmenü

Hinweis: Die Elemente des Konfigurationsmenüs sind je nach regionalen Modellvarianten unterschiedlich.

HF-Einstellungen

RADIO

G

Dient zum Einstellen der Gruppennummer

CH

Dient zum Einstellen der Kanalnummer

888.888MHz

Manuelle Frequenzwahl

RF POWER

Auswahl zwischen 10, 50 oder 100 mW (je nach Region unterschiedlich)

Audioeinstellungen

AUDIO > MODE

Dient zur Auswahl des Monitoring-Modus

STEREO/MX

Sendet auf beiden Kanälen

MONO

Sendet ein Monosignal zum Taschenempfänger

AUDIO > INPUT

Dient zur Einstellung des nominalen Eingangspegels

LINE +4 dBu

Line-Pegel

AUX -10dBV

Aux-Pegel

Utility- und Anzeigeeinstellungen

UTILITIES

EDIT NAME

Dient zur Änderung des Namens auf der LCD-Anzeige (dieser Name wird bei der Synchronisierung in den Taschenempfänger hochgeladen)

DISPLAY

Ändert das Anzeigeformat

CONTRAST

Ändert den Anzeigekontrast

CUSTOM GROUP

Zum Erstellen von benutzerspezifischen Gruppen

UTILITIES > LOCK PANEL

Sperrt die Bedienelemente auf der Frontseite. Zum Entsperren exit drücken, OFF auswählen und enter drücken.

MENU+LEVEL

Sperrt die Menü- und Pegel-Bedienelemente.

MENU ONLY

Sperrt nur das Konfigurationsmenü (Menü-Bedienelemente).

MENU+SWITCH

Sperrt alle Bedienelemente außer den Pegelstellern (einschließlich der HF- und AN/AUS-Schalter).*

ALL

Sperrt alle Bedienelemente (einschließlich der HF- und AN/AUS-Schalter).*

*HF ist bei Sperrung automatisch aktiviert. Beim Entsperren des Geräts werden HF und die Spannungsversorgung ausgeschaltet, wenn sich die Schalter in der Stellung Aus befinden.

UTILITIES > RX SETUP

Diese Einstellungen werden bei der Synchronisierung zum Taschenempfänger gesendet (wenn die Synchronisierungsrichtung vom Sender zum Empfänger verläuft). Bei dem Vorgabeparameter KEEP werden die Einstellungen des Taschenempfängers nicht geändert.

LOCK

Taschenempfänger sperren

V LIMIT

Lautstärkebegrenzer

LIM VAL

Wert des Lautstärkebegrenzers

MODE

Stereo (ST) oder MixMode (MX)

BAL MX

CH. 1 (L)- und CH. 2 (R)-Mischung für MixMode

BAL ST

Balance zwischen Links (L) und Rechts (R) für Stereomodus

HIBOOST

Hochfrequenz-Verstärkung

UTILITIES > RESET SYSTEM

Setzt alle Einstellungen auf die Werksvoreinstellungen zurück

NO

Beenden ohne Rücksetzung des Systems

YES

Systemeinstellungen zurücksetzen

Taschenempfänger

① AN/AUS-Schalter und Lautstärkeregler

Schaltet den Taschenempfänger an und aus und regelt die Lautstärke der Ohrhörer.

② 3,5-mm-Ohrhörerbuchse

Die Ohrhörer hier einstecken.

③ Scan-Taste

Die scan-Taste drücken, um eine verfügbare Frequenz zu finden. Zwei Sekunden lang gedrückt halten, um die Gruppe mit den meisten verfügbaren Kanälen zu finden.

④ IR-Fenster

Dient zur Übertragung von Einstellungen zwischen Taschenempfänger und Rackeinheit.

⑤ Batteriefach

Erfordert 2 AA-Batterien oder einen wiederaufladbaren Shure-Akku. Zum Öffnen auf die Verriegelungen auf beiden Seiten drücken und ziehen.

⑥ Menütasten

Zusammen mit den ▼▲ Tasten verwenden, um auf die Konfigurationsmenüs zuzugreifen.

⑦ ▼▲ Tasten

Dienen zur Einstellung der Audiomischung (nur im MixMode) oder in Verbindung mit den Menütasten zur Änderung der Einstellungen.

⑧ LCD-Anzeige

Zeigt die aktuellen Einstellungen und Menüs an.

⑨ Dreifarbige Batterie-LED

Leuchtet grün, orange oder rot auf, um die Batterieladung anzuzeigen. Leuchtet sie rot, muss die Batterie sofort ausgewechselt werden.

⑩ Blaue HF-LED

Zeigt an, dass der Taschenempfänger ein Signal vom Sender empfängt.

⑪ SMA-Anschluss

Für abnehmbare Antennen.

⑫ Abnehmbarer AA-Adapter

Zur Verwendung mit einem Shure-Akku SB900 entfernen.

Hinweis: Zum Entfernen des Adapters die Klappe öffnen und den Adapter herausschieben. Zum erneuten Anbringen den Adapter über den Clip setzen und drücken. Ein einwandfreier Sitz wird durch ein Klickgeräusch vermittelt.

Batterielebensdauer

Batterieanzeige Dreifarbige Akku/Batterie-LED Ungefähr verbleibende Zeit (h:mm)
Alkali Wiederaufladbarer Shure-Akku SB900A
Lautstärkepegel Lautstärkepegel
4 6 8 4 6 8
Grün 6:00 bis 3:50 4:20 bis 2:45 3:15 bis 2:05 8:00 bis 3:45 6:45 bis 3:45 6:00 bis 3:45
Grün 3:50 bis 2:50 2:45 bis 2:00 2:05 bis 1:30 3:45 bis 2:45 3:45 bis 2:45 3:45 bis 2:45
Grün 2:50 bis 1:15 2:00 bis 1:00 1:30 bis 0:50 2:45 bis 1:45 2:45 bis 1:45 2:45 bis 1:45
Grün 1:15 bis 0:25 1:00 bis 0:20 0:50 bis 0:20 1:50 bis 0:55 1:50 bis 0:55 1:50 bis 0:55
Gelb 0:25 bis 0:15 0:20 bis 0:10 0:20 bis 0:10 0:55 bis 0:25 0:55 bis 0:25 0:55 bis 0:25
Rot < 0:15 < 0:10 < 0:10 < 0:25 < 0:25 < 0:25
Gesamte Akku-/Batterielaufzeit 6:00 4:20 3:15 8:00 6:45 6:00

Stromsparmodus: Wenn 5 Minuten lang keine Ohrhörer eingesteckt sind, geht der Empfänger in den Stromsparmodus über, um die Batterielaufzeit zu verlängern. Die LED wird in diesem Modus langsam ein-/ausgeblendet und zeigt weiterhin die Farbe an, die der restlichen Batterielaufzeit entspricht.

Hinweis: Batterielaufzeit bei Verwendung von AA-Alkalibatterien der Marke Energizer und unter folgenden Bedingungen:

  • Empfänger-Audioeinstellung: V LIMIT = 0dB
  • Sender-Audioeinstellung: INPUT auf Line+4 dBu und Level auf –9 dB
  • Audioeingang zum Sender: rosa Rauschen bei +8,7 dBV
  • Audio-Ausgang am Empfänger: 115 dB Schalldruckpegel im Ohr mit Ohrhörer SE425 (Impedanz bei 22 Ώ), Lautstärkepegeleinstellung 4.

Hinweis: Durch Verwendung von Ohrhörern mit niedrigerer Impedanz oder mit anderer Empfindlichkeit, anderen Akkutypen und durch höhere Gain-Einstellungen im PSM-System kann sich die Akkulaufzeit des Empfängers von der hier angegebenen unterscheiden.

Bei rosa Rauschen handelt es sich um ein Signal bei einem Frequenzspektrum, bei dem die spektrale Leistungsdichte umgekehrt proportional zur Frequenz ist. Bei rosa Rauschen beinhaltet jede Oktave die gleiche Rauschleistung.

Konfigurationsmenü

HF-Einstellungen

Auf die folgenden HF-Einstellungen wird über das Menü RADIO zugegriffen.

RADIO

G:

Gruppennummer. Jede Gruppe enthält Kanäle, die derart ausgewählt sind, dass sie in einer Installation gut zusammen funktionieren.

CH:

Kanalnummer. Stellt den Empfänger auf einen Kanal in der ausgewählten Gruppe ein.

888.888 MHz

Zeigt die Frequenz an, auf die der Empfänger eingestellt ist. Markieren und die ▼▲ Tasten verwenden, um das Gerät auf eine bestimmte Frequenz einzustellen.

SQUELCH

Regelt die Rauschsperreneinstellung.

RF PAD

Dämpft Antennensignale in Schritten von 3 dB.

Audioeinstellungen

Auf die folgenden Audio-Einstellungen wird über das Menü Audio zugegriffen.

Ausgangsmodus (MODE)

STEREO

Empfang der linken und rechten Eingänge als Stereosignal

MIXMODE®

Den Empfänger so einstellen, dass der linke und der rechte Kanal kombiniert werden, um simultan mit beiden Ohren zu hören, oder schwenken, um nur den linken oder rechten Kanal zu hören

Parametrischer Equalizer mit vier Frequenzbändern (EQ)

Der parametrische Equalizer ist in vier Frequenzbänder eingeteilt: LOW, LOW MID, HIGH MID und HIGH. Wurde EQ aktiviert, lassen sich folgende Parameter regeln:

FREQUENCY

Auswahl der Frequenz des zu verstärkenden/abzusenkenden Bands

Q

Einstellung der Güte und Flanke des Frequenzbands (in Oktaven gemessen)

GAIN

Einstellbar in 2-dB-Schritten von -6 dB (Absenkung) bis +6 dB (Verstärkung)

HINWEIS:HIGH und LOW sind Filter mit Kuhschwanz-Charakteristik und verfügen daher nicht über einstellbare Q-Werte. Der HIGH-Kuhschwanzfilter ist auf 10 kHz und der LOW-Kuhschwanzfilter auf 100 Hz fix eingestellt.

Lautstärkebegrenzer (V LIM)

V LIM

Einen Wert (OFF auf -48 dB, in 3-dB-Schritten einstellbar) einstellen, um den maximalen Lautstärkepegel abzumildern. Der Lautstärkeregler beeinflusst weiterhin im gesamten Bereich den Lautstärkepegel, die Begrenzung schränkt lediglich den maximalen Pegel ein.

Hinweis: Die Lautstärkebegrenzung komprimiert nicht das Audiosignal.

Lautstärkensperre (V LOCK)

ON

Die Lautstärke wird entsprechend der Stellung des Lautstärkereglers gesperrt.

V LOCK bleibt an, bis der Empfänger aus- und wieder eingeschaltet wird.

Eingangs-EQ-Voreinstellung (EQPre)

Eingangs-EQ beeinflusst das Signal, nachdem es zum Empfänger gesendet wurde, aber vor dem Kopfhörerausgang, wodurch der Gesamtklang des ganzen Systems modifiziert wird.

Match (Standard)

Passt den Frequenzgang älterer PSM-Empfänger an, wodurch ein abgestimmter Klang bei Einrichtungen mit gemischtem Inventar ermöglicht wird.

Flat

Führt zu einer ebenen Frequenzgang-Kurve

Off

Klang umgeht Eingangs-EQ

Balance (BAL ST / BAL MIX)

BAL ST / BAL MX

Balance

▼▲ Tasten

Balance zwischen linkem und rechtem Ohrhörer im Stereomodus oder Mischung von linkem und rechtem Kanal im MixMode

Utility- und Anzeigeeinstellungen

Auf die folgenden Einstellungen wird über das Menü UTILITIES zugegriffen.

UTILITIES

CUEMODE

Aufrufen von CUEMODE. (Zum Beenden enter drücken und EXIT CUEMODE auswählen.)

DISPLAY

Ändert die Einstellungen der Anzeige am Taschenempfänger.

CONTRAST

Stellt die Helligkeit der Anzeige auf hoch, niedrig oder mittel ein.

LOCK PANEL

Sperrt alle Bedienelemente mit Ausnahme des An/Aus-Schalters und des Lautstärkereglers. Zum Entsperren auf exit drücken, OFF auswählen und enter drücken.

BATTERY

Folgende Informationen werden angezeigt: Hrs: Min Left, temperature, Status, Cycle Count und Health.

RESTORE

Setzt den Empfänger auf die Werksvoreinstellungen zurück.

Einrichtung mehrerer Systeme

Bei der Einrichtung mehrerer Systeme einen einzelnen Taschenempfänger verwenden, um einen Suchlauf nach verfügbaren Frequenzen durchzuführen, und diese Frequenzen in alle Rackeinheiten herunterladen.

Der Taschenempfänger muss sich im gleichen Frequenzband befinden wie alle Sender.

  1. Alle Rackeinheiten einschalten. HF ausschalten. (Dadurch wird verhindert, dass der Frequenz-Scan durch Hochfrequenzsignale gestört wird.)

    Hinweis:Alle anderen Drahtlos- oder Digitalgeräte einschalten, wie dies auch bei der Veranstaltung oder Präsentation der Fall wäre (damit beim Suchlauf etwaige dadurch verursachte Interferenzen erfasst und vermieden werden können).

  2. Mit dem Taschenempfänger einen Gruppen-Scan durchführen, indem die scan-Taste zwei Sekunden lang gedrückt gehalten wird. Der Taschenempfänger zeigt die Gruppe mit den meisten freien Kanälen und die Anzahl der verfügbaren Kanäle an und auf der Anzeige blinkt SYNC NOW... (Jetzt synchronisieren). .

    Wichtig: Die Anzahl der verfügbaren Kanäle beachten. Wenn mehr Rackeinheiten als verfügbare Kanäle vorhanden sind, mögliche Störungsquellen beseitigen und einen neuen Versuch durchführen oder die Applications-Abteilung von Shure Europe kontaktieren.

  3. Den Taschenempfänger mit der ersten Rackeinheit synchronisieren, indem die Infrarot-Fenster aneinander ausgerichtet werden und die Taste sync (Synchronisieren) gedrückt wird.
  4. Erneut die Taste scan (Suchlauf) am Taschenempfänger drücken, um die nächste verfügbare Frequenz zu suchen.
  5. Den Taschenempfänger mit der nächsten Rackeinheit synchronisieren.
  6. Für alle Rackeinheiten wiederholen.
  7. Den Taschenempfänger jedes Sängers/Bandmitglieds mit der entsprechenden Rackeinheit synchronisieren, indem die Infrarot-Fenster aneinander ausgerichtet werden und die Taste sync (Synchronisieren) gedrückt wird. NICHT scan (Suchlauf) an den Taschenempfängern drücken.
  8. HF an allen Rackeinheiten einschalten. Die Systeme sind jetzt betriebsbereit.

CueMode

Mit dem CueMode können Sie den Namen und die Frequenzeinstellungen mehrerer Rackeinheiten hochladen und als Liste in einem einzelnen Taschenempfänger speichern. Sie können dann jederzeit diese Liste durchlaufen, um die Mixe jedes Senders zu hören.

CueMode-Listen bleiben auch dann gespeichert, wenn der CueMode beendet wird, der Taschenempfänger ausgeschaltet wird oder die Batterien entnommen werden.

Hinweis: Für jeden Sender die Kanalfrequenz einstellen und die Anzeigenamen zuordnen, bevor Sie Ihre CueMode-Liste erstellen.

Hinzufügen von Sendern zur CueMode-Liste

Hinweis: Der Sender muss sich im gleichen Frequenzband wie der Taschenempfänger befinden.

  1. Die Batteriefachabdeckung öffnen und die enter-Taste drücken.
  2. Im Hauptmenü auf UTILITIES scrollen und auf die enter-Taste drücken, CueMode  auswählen und nochmals auf die enter-Taste drücken.
  3. Die Infrarot-Fenster aneinander ausrichten und auf die sync-Taste an der Rackeinheit drücken.

    Das LCD zeigt SYNC SUCCESS  (Erfolgreich synchronisiert) an, nachdem die Frequenz- und Namensdaten zur CueMode-Liste hochgeladen wurden. Es zeigt außerdem die CueMode-Nummer für diesen Sender und die Gesamtzahl der Sender an.

  4. Die obigen Schritte für jeden Sender wiederholen.

Hinweis: Bei der Synchronisierung im CueMode werden keine Einstellungen im Taschenempfänger geändert.

Abhören von Mischungen

  1. Vom Menü UTILITIES aus den CueMode aufrufen.
  2. Mittels der ▼▲ Tasten die CueMode-Liste durchscrollen und die Mixe anhören.

Beenden des CueModes

Auf die enter-Taste drücken und EXIT CUEMODE (CueMode beenden) auswählen, um den CueMode zu beenden.

Verwaltung von CueMode-Mixen

Im CueMode können Sie durch Drücken auf die enter-Taste auf folgende Menüs zugreifen:

REPLACE MIX Auswählen und die sync-Taste an einer Rackeinheit drücken, um neue Daten für die aktuelle Mischung hochzuladen (wenn bspw. die Frequenz des Senders geändert wurde).
DELETE MIX Dient zum Löschen der ausgewählten Mixe.
DELETE ALL Dient zum Löschen aller Mixe.
EXIT CUEMODE Beendet den CueMode und stellt den Taschenempfänger wieder auf die vorherige Frequenzeinstellung ein.

Frequenz-Scan

Mit einem Frequenz-Scan wird die HF-Umgebung auf Interferenzen analysiert und die verfügbaren Frequenzen werden bestimmt.

  • Channel Scan Die scan-Taste am Taschenempfänger drücken. Somit wird der erste verfügbare Kanal gefunden.
  • Group Scan Die scan-Taste zwei Sekunden lang gedrückt halten. Hierdurch wird die Gruppe mit den meisten verfügbaren Kanälen gefunden. (Jede Gruppe enthält eine Reihe von kompatiblen Frequenzen, wenn mehrere Systeme in der gleichen Umgebung betrieben werden.)

Hinweis: Bei der Durchführung eines Frequenz-Scans:

  • HF an den Sendern für die einzustellenden Systeme ausschalten. (Dadurch wird verhindert, dass der Frequenz-Scan durch Hochfrequenzsignale gestört wird.)
  • Potenzielle Störungsquellen wie z. B. andere Drahtlossysteme oder -geräte, Computer, CD-Spieler, große LED-Leisten, Effektprozessoren und Digitalgeräte in Racks einschalten, so dass sie funktionieren, wie es während der Präsentation oder Vorstellung der Fall wäre (damit beim Scan etwaige durch sie erzeugte Interferenzen erfasst und vermieden werden können).

Synchronisieren

Frequenzeinstellungen können in beide Richtungen übertragen werden: vom Taschenempfänger zur Rackeinheit bzw. von der Rackeinheit zum Taschenempfänger.

Hinweis: Bei Bedarf können während einer Synchronisierung auch andere Einstellungen an den Taschenempfänger übertragen werden, z. B. Sperr- oder Modus-Einstellungen. Das wird über das Sync > RxSetup Menü am Rack-Sender eingestellt.

Herunterladen der Einstellungen vom Taschenempfänger

  1. Die Taste scan (Scannen) am Taschenempfänger drücken.
  2. Die Infrarot-Fenster aneinander ausrichten und die Taste sync (Synchronisieren) im LCD-Menü des Rack-Senders drücken, während "SYNC NOW..." (Jetzt synchronisieren) auf der Anzeige des Taschenempfängers blinkt.

Die Pegel-LEDs an der Rackeinheit blinken.

Senden von Einstellungen zum Taschenempfänger

  1. Die Taste Sync (Synchronisieren) auf dem Rack-Sender drücken, um das Synchronisationsmenü aufzurufen.
  2. Die Infrarot-Fenster aneinander ausrichten.

    Bei ordnungsgemäßer Ausrichtung leuchtet das Infrarot-Fenster des Senders auf.

  3. Auf Sync (Synchronisieren) drücken, um die Einstellungen zu übertragen.

    Die blaue LED am Taschenempfänger blinkt.

MixMode

Einige Sänger/Bandmitglieder müssen die eigene Stimme bzw. das eigene Instrument besser hören, während andere mehr von der Band hören möchten. Im MixMode erstellen die Sänger/Bandmitglieder mithilfe des Balance-Reglers (▼▲ Tasten) am Taschenempfänger ihre eigene Mischung.

Zur Verwendung von MixMode eine Solomischung des Sängers/Bandmitglieds zum Eingang L/CH1 am Sender senden und eine Mischung der gesamten Band zum Eingang R/CH2 senden.

Den Taschenempfänger des Sängers/Bandmitglieds auf MixMode einstellen. Der Taschenempfänger kombiniert die beiden Signale und sendet sie zu beiden Ohrhörern, wobei der Balance-Regler am Taschenempfänger für jedes Signal den relativen Pegel einstellt.

Bei IFB-Anwendungen zwei eigenständige Programmzuführungen zu den Eingängen L/CH1 und R/CH2 des Senders senden. Im MixMode kann der Regisseur oder Rundfunkmitarbeiter sich beide Zuführungen mithilfe der Balance-Regler (▼▲ Tasten) am Taschenempfänger anhören, um zum jeweiligen Audiosignal zu schwenken.

LOOP-Anwendungen

Die Ausgänge LOOP OUT (Schleifenausgang) L (links) und R (rechts) ermöglichen es, eine Kopie des in den Sender eingeleiteten Tonsignals an andere Geräte weiterzuleiten. Nachfolgend werden einige der zahlreichen Anwendungsbeispiele für diese Ausgänge aufgeführt.

Hinweis: Die Eingangspegelsteuerung und die Eingangsvordämpfung wirken sich nicht auf die LOOP OUT (Schleifenausgang)-Signale aus.

MixMode für mehrere Systeme

Alle Systeme für den MixMode konfigurieren. Vom Mischpult aus eine Mischung der gesamten Band zum Eingang 2 des ersten Senders senden. Ausgang LOOP OUT R mit Eingang R/CH2 des nächsten Senders verbinden. Alle weiteren Sender kettenförmig verbinden.

Anschließend Solomischungen für die einzelnen Sänger/Bandmitglieder erstellen. Jede Mischung zu Eingang 1 des Senders dieses Sängers/Bandmitglieds senden.

Bodenmonitore

Das Audiosignal von den LOOP (Schleifen)-Ausgängen zu den Bühnenlautsprechern senden. Der Taschenempfänger und die Bühnenmonitore empfangen die gleichen Audiosignale.

Hinweis: Die LOOP-Audioausgänge steuern keine passiven Lautsprecher an. Sie müssen zu einem Leistungsverstärker oder einem aktiven Lautsprecher gesendet werden.

Aufzeichnungsgeräte

Wenn eine Vorstellung aufgezeichnet werden soll, können die LOOP (Schleifen)-Ausgänge an die Eingänge eines Aufzeichnungsgeräts angeschlossen werden.

Squelch

Die Rauschsperre schaltet den Audioausgang des Taschenempfängers stumm, wenn das HF-Signal zu sehr rauscht. Während die Rauschsperre aktiviert ist, erlischt die blaue LED am Taschenempfänger.

Bei den meisten Einrichtungen erfordert die Rauschsperre keine Einstellungen und sie verhindert, dass der Sänger / das Bandmitglied Rauschen oder Rauschfahnen hört, falls das HF-Signal beeinträchtigt wird. Allerdings muss die Rauschsperre in stark ausgelasteten HF-Umgebungen oder bei geringem Abstand zu Funkstörungsquellen (z. B. großen LED-Videobildschirmen) evtl. abgesenkt werden, um übermäßiges Auftreten von Tonaussetzern zu verhindern. Bei geringeren Rauschsperreneinstellungen hört der Sänger / das Bandmitglied evtl. mehr Geräusche oder Rauschen, doch weniger Tonaussetzer werden wahrgenommen.

Wichtig: Vor dem Absenken der Rauschsperre zunächst versuchen, das Problem zu beheben, indem der beste Frequenzsatz für die jeweilige Installation gefunden wird und potenzielle Funkstörungsquellen beseitigt werden.

Vorsicht: Durch Abschalten oder Absenken der Rauschsperreneinstellung kann der Rauschpegel erhöht werden, was für die Sänger/Bandmitglieder unangenehm sein kann:

  • Nicht versuchen, die Rauschsperreneinstellung abzusenken, falls dies nicht absolut notwendig ist.
  • Den Ohrhörerlautstärkepegel auf die niedrigste Einstellung drehen, bevor die Rauschsperre eingestellt wird.
  • Die Rauschsperreneinstellung nicht während einer Vorstellung ändern.
  • Die Sendereinstellung level erhöhen, damit Geräusche oder Rauschen auf einen weniger wahrnehmbaren Pegel verringert werden.

Rauschsperreneinstellungen

HIGH (NORMAL) Werksvoreinstellung.
MID Verringert den für die Rauschsperre des Empfängers erforderlichen Signalrauschabstand mäßig.
LOW Verringert die Rauschsperrenschwelle erheblich.
PILOT ONLY* Schaltet die Rauschsperre ab, wobei nur noch der Pilotton-Squelch eingeschaltet ist.
NO SQUELCH* Schaltet Rauschsperre und Pilotton-Squelch ab. (Wird von Monitor-Ingenieuren oder HF-Technikern manchmal als Debugging-Tool verwendet, um die HF-Umgebung „abzuhören“.)
* Symbol erscheint im Anzeigefeld.

Drahtlose Point-to-Point-Übertragung

Der PTP-Modus ermöglicht Übertragungen von einem P9T zu einem UHF-R-Empfänger. Das ermöglicht eine Anordnung von Sender und UHF-R-Empfänger, bei der beide Geräte im Rack untergebracht sind und mit Netzstrom versorgt werden.

Weitere Informationen sind unter folgendem Link zu erhalten: www.shure.com/americas/products/personal-monitor-systems

Technische Daten

PSM 900

HF-Trägerbereich

470–952 MHz

je nach Region unterschiedlich

Kompatible Frequenzen

Pro Band 20

Abstimmungsbandbreite

3640 MHz

Hinweis: je nach Region unterschiedlich

Reichweite

umgebungsabhängig

90 m (300 ft)

Kanaltrennung

60 dB

Frequenzgang

35 Hz 15 kHz (±1 dB)

Signalrauschabstand

A-bewertet

90 dB (typisch)

Gesamtklirrfaktor

bezogen auf ± 34 kHz Hub bei 1 kHz

<0.8% (typisch)

Kompandierung

Patentiertes Shure Audio Reference Companding

Nachbarkanalunterdrückung

bezogen auf 12 dB SINAD

>80 dB (typisch)

Frequenzstabilität

±2,5 ppm

MPX-Pilotton

19 kHz (±0,3 kHz)

Modulation

Frequenzmodulation*, MPX-Stereo

*bezogen auf ± 34 kHz Hub bei 1 kHz

Betriebstemperatur

-18°C bis +57°C

P9T

HF-Ausgangsleistung

wählbar: 10, 50, 100 mW (+20 dBm)

HF-Ausgangsimpedanz

50 Ω (typisch)

Nettogewicht

850 g

Gesamtabmessungen

42 x 197 x 177 mm, H x B x T

Leistungsbedarf

15 V DC, 415 mA, typisch

Audioeingang

Steckertyp

Kombi-XLR und 6,35 mm TRS

Polarität

XLR Phasengleich (Pin 2 positiv bezogen auf Pin 3)
6,35 mm TRS Spitze positiv bezogen auf Ring

Konfiguration

Elektronisch symmetrisiert

Impedanz

70,2 kΩ (Istwert)

Nominaler Eingangspegel

schaltbar: +4 dBu, –10 dBV

Höchst-Eingangspegel

+4 dBu +29, dBu
-10 dBV +12, dBu

Pinbelegungen

XLR 1=Masse, 2=heiß; 3=kalt
6,35 mm TRS Spitze=heiß, Ring=kalt, Muffe=Masse

Phantomspeisungsschutz

Bis zu 60 V DC

Audioausgang

Steckertyp

6,35 mm TRS

Konfiguration

Elektronisch symmetrisiert

Impedanz

Direkt an Eingänge angeschlossen

P9RA

Frontseitige HF-Filterung

–3 dB bei 30,5 MHz von Frequenzmitte jedes Frequenzbands

Aktiver HF-Pegelsteller

31 dB

Dient zur Einstellung der HF-Empfindlichkeit, um HF-Dynamikbereich zu vergrößern

HF-Empfindlichkeit

bei 20 dB SINAD

2, µV

Spiegelfrequenzdämpfung

>90 dB

Unterdrückung benachbarter Kanäle

>70 dB

Rauschsperrenschwelle

22 dB SINAD (±3 dB)

Standardeinstellung

Intermodulationsbedämpfung

>70 dB

Blockierung

>80 dB

Audio-Ausgangsleistung

1 kHz bei 1 % Verzerrung, Spitzenleistung, bei 16Ω

100 mW (pro Ausgang)

4-Band-parametrisch EQ

9,5 Ω

Hohe Verstärkung

Low Shelf Wählbar Gain: ±2  dB, ±4  dB, ±6 dB @ 100 Hz
Niedrig Mittel Wählbar Gain: ±2  dB, ±4  dB, ±6 dB bei 160 Hz, 250 Hz, 400 Hz, 500 Hz, 630 Hz Wählbar Q: 0,7, 1,4, 2,9, 5,0, 11,5
Hoch Mittel Wählbar Gain: ±2  dB, ±4  dB, ±6 dB bei 1 kHz, 1,6 kHz, 2,5 kHz, 4 kHz, 6,3 kHz Wählbar Q: 0,7, 1,4, 2,9, 5,0, 11,5
High Shelf Wählbar Gain: ±2  dB, ±4  dB, ±6 dB @ 10 kHz

Lautstärkebegrenzer

Wählbar: AUS (0 dB)bis -48  dB in Schritten von 3 dB

Lautstärkensperre

Wählbar: 0  dB bis -70  dB

Begrenzt den Lautstärkeregler. Ausgewählter Wert entspricht den Schritten des Lautstärkereglers.

Nettogewicht

154 g (Ohne Akku)

Gesamtabmessungen

83 x 65 x 22 mm H x B x T

Batterielebensdauer

46 Stunden (Dauerbetrieb) LR6-Mignonzellen

Frequenzbereich und Senderausgangsleistung

Freq. band name Freq.bereich Ausgang
G6 470 506  MHz 10/50/100 mW
G6E 470506  MHz 10/50/100  mW
G6J 470506  MHz 6/10 mW
G14J 506542  MHz 6/10 mW
G62 510530  MHz 10  mW
G7 506542  MHz 10/50/100  mW
G7E 506542  MHz 10/50/100  mW
G7Z 518542 MHz 10/50/100 mW
K1 596632  MHz 10/50/100  mW
K1E 596632  MHz 10/50/100  mW
K1J 596632  MHz 6/10  mW
L6 656692  MHz 10/50/100  mW
L6E 656692  MHz 10/50/100  mW
L6J 656692  MHz 6/10  mW
P7 702742  MHz 10/50/100  mW
Q15 750790  MHz 10/50/100  mW
R21 794806  MHz 10/50  mW
X7 925937,5  MHz 10  mW
X1 944952  MHz 10/50/100  mW

Im Lieferumfang enthalten

Peitschenantenne mit Kugelcharakteristik, gelbe Spitze (470–542 MHz) UA700
Peitschenantenne mit Kugelcharakteristik, schwarze Spitze (596–692 MHz) UA720
Peitschenantenne mit Kugelcharakteristik, blaue Spitze (670–830 MHz) UA730
Peitschenantenne mit Kugelcharakteristik, rote Spitze (830–952 MHz) UA740
Empfänger-Halbwellenantenne mit Kugelcharakteristik für verbesserten Funksignalempfang UA8
Antennenverlängerungskabel (2) 95B9023
Trage-/Aufbewahrungstasche 95A2313
Rackmontagewinkel, lang 53A8612
Kurzrackmontageschiene 53A8611
Verbindungsschienen (Halterung) 53B8443
Befestigungsteilesatz (Rackmontageschrauben) 90AR8100
Dämpfersatz 90B8977
Stromversorgung PS43

Optionales Zubehör

Passive Richtantenne, 470-952 MHz Einschließlich 10-Fuß-BNC-zu-BNC-Kabel PA805SWB
PWS-Wendelantenne, 480-900 MHz HA-8089
Gewölbte PWS-Wendelantenne, 480–900 MHz HA-8091
Wendelantenne, 944–954 MHz HA-8241
Breitbandige Rundstrahlantenne (470–1100 MHz) UA860SWB
BNC-Koaxialkabel; 0,6 m UA802
BNC-Koaxialkabel; 1,8 m UA806
BNC-Koaxialkabel; 7,6 m UA825
BNC-Koaxialkabel; 15,2 m UA850
BNC-Koaxialkabel; 30,5 m UA8100
4-zu-1-Antennencombiner mit Stromverteilung zu 4 Sendern (verbessert die HF-Leistung und macht externes Netzteil überflüssig) PA421B
8-zu-1-Antennencombiner für bessere HF-Leistung PA821B
IFB-Ohrhörer-Spiralkabel für Shure-Ohrhörer EAC-IFB

Zulassungen

Entspricht den Grundanforderungen der folgenden Richtlinien der Europäischen Union:

  • WEEE-Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte in der Fassung der Richtlinie 2008/34/EG
  • ROHS-Richtlinie 2011/65/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe

    Hinweis: Bitte befolgen Sie die regionalen Recyclingverfahren für Akkus und Elektronikschrott

Dieses Produkt entspricht den Grundanforderungen aller relevanten Richtlinien der Europäischen Union und ist zur CE-Kennzeichnung berechtigt.

Hiermit erklärt Shure Incorporated, dass die Funkanlagen der Richtlinie 2014/53/EU entspricht. Der vollständige Text der EU-Konformitätserklärung ist unter der folgenden Internetadresse verfügbar: http://www.shure.com/europe/compliance

Bevollmächtigter Vertreter in Europa:

Shure Europe GmbH

Zentrale für Europa, Nahost und Afrika

Abteilung: EMEA-Zulassung

Jakob-Dieffenbacher-Str. 12

75031 Eppingen, Deutschland

Telefon: +49 7262 9249-0

Telefax: +49 7262 9249-114

E-Mail: EMEAsupport@shure.de

Warnhinweis für Funkgeräte in Australien

Dieses Gerät unterliegt einer ACMA-Klassenlizenz und muss sämtliche Bedingungen dieser Lizenz erfüllen, auch die der Sendefrequenzen. Vor dem 31. Dezember 2014 erfüllt dieses Gerät die Bedingungen, wenn es im Frequenzband von 520–820 MHz betrieben wird. ACHTUNG: Um die Bedingungen nach dem 31. Dezember 2014 zu erfüllen, darf das Gerät nicht im Frequenzband von 694–820 MHz betrieben werden.