Übersicht

Allgemeine Beschreibung

Die Software SystemOn von Shure erweitert große Installationen vorhandener Shure-Audiosysteme, damit technische Kundendienste Geräte gebäude- und geländeübergreifend verwalten können. Die Software überwacht Shure-Geräte netzwerkweit. Dabei protokolliert sie Systemereignisse und alarmiert die Anwender per SMS oder E-Mail über zeitkritische und wesentliche Probleme. Über eine intuitive Webbrowser-Benutzeroberfläche können Techniker und Helpdesk-Personal Geräte ausfindig machen und Gerätefehler beheben, Audiopegel anpassen und stumm schalten und die Drahtlosstabilität des Mikrofons aus der Ferne überwachen.

Technische Eigenschaften

Zentralisiertes Support-Tool

  • Zustandsverwaltung von Shure-Geräten in der gesamten Organisation, selbst subnetzübergreifend
  • Behebung von Audio- und Verbindungsproblemen aus der Ferne mithilfe von Überwachungstools und Ereignisprotokollen
  • Vermeidung hoher Einrichtungskosten dank einer sofort einsetzbaren Softwarelösung, die keinerlei externe Programmierung erfordert
  • Nahtlose Integration neuer Funktionen in vorhandene Shure-Geräte mithilfe von SystemOn

Sichere Anwenderkonten

  • Initiative Verwaltung des Netzwerks durch den Empfang von E-Mails und SMS mit Alarmen bei niedrigen Akkuständen und nicht verbundenen Geräten
  • Risikominderung und Vereinfachung der Arbeitsabläufe durch eine Einschränkung des Anwenderzugriffes anhand von Rolle und Funktion
  • Synchronisation vorhandener Benutzernamen und Kennwörter durch eine Integration mit LDAP
  • Sprachenübergreifendes Arbeiten durch Auswahl der Sprache für jedes Konto

Fernsteuerung

  • Sofortige Fernunterstützung: Stummschaltung, Geräteidentifikation, Gainregelung und Hardware-Sperre
  • Fernkopplung verknüpft zur Optimierung des Helpdesk-Supports MXW-Sender mit Systemen in unterschiedlichen Subnetzen
  • Verknüpfung von MXW-Reservesendern, um Moderatoren verschiedene Mikrofonoptionen bereitzustellen oder mit aufgeladenen Ersatzgeräten auf lange Konferenzen vorbereitet zu sein

Installationsbeispiele

Korporativ

Bildung

Erste Schritte

Zugreifen auf die SystemOn-Seite

Die SystemOn-Software von Shure ermöglicht einen zeit- und standortunabhängigen, sicheren Zugriff auf alle Shure-Geräte. Dafür muss lediglich über einen Internetbrowser auf einem Mobilgerät oder Computer auf die Seite zugegriffen werden.

Hinweis: Die Seiten-URL kann vom Systemadministrator angepasst werden.

Menü-Navigation

Mit der Navigationsleiste kann durch die Anwendung navigiert werden.

Menü Über dieses Menü kann auf andere Bereiche der Software zugegriffen werden. Es beinhaltet Menüelemente, die abhängig von Rolle und Zugangsstufe möglicherweise nicht auswählbar sind.
  • Mein Konto
  • Start
  • Alle Geräte
  • Anwender
  • Ereignisprotokoll
  • Einstellungen
  • Standorte
Benachrichtigungen SystemOn versendet Benachrichtigungen, die über wichtige Problematiken mit Geräten und Systemen informieren.
Hilfe Zugriff auf Hilfeinhalte zur Verbesserung des SystemOn-Erlebnisses.

System-Dashboard auf der Startseite

Auf der SystemOn-Startseite befindet sich ein Dashboard mit wesentlichen und zeitkritischen Ereignissen in Bezug auf die Abonnements. Auf dem Dashboard sind die Geräte angegeben, die Aufmerksamkeit benötigen. Zudem sind Details für die Problembehebung, beispielsweise der Gerätename, der Modelltyp und der Standort, zu finden.

Inventarzusammenfassung Übergeordnete Statusanzeige des Inventars, einschließlich Alarmen zu wichtigen Gerätedaten:
  • Schwache Akkus: Mikrofone, bei denen die Kapazität unter den festgelegten Schwellwert für Benachrichtigungen zu schwachen Akkus fällt
  • Fehlende Geräte: Mikrofone, die den Empfangsbereich verlassen, und Geräte, die heruntergefahren werden oder vom Netzwerk getrennt werden.
Niedrigste Akkustände Überwacht alle an den Standorten aktiven Mikrofone und zeigt die niedrigsten Akkustände zuerst an, damit Akkuprobleme priorisiert und schnell behoben werden können.

Mikrofone, Kanäle und Geräte überwachen

Über die Registerkarte Monitoring unter jedem Standort können Geräte- und Kanaleinstellungen vorgenommen, ein neues Mikrofon vorbereitet und Audiopegel sowie Akkustände überwacht werden. Der Zugriff auf alle Geräte kann über die abonnierten Standorte erfolgen.

Ein Standort kann über das Dashboard der Startseite geöffnet werden.

Auf der Startseite ist nichts zu sehen?

Falls beim Anzeigen von oder Zugreifen auf Geräte Probleme auftreten, müssen möglicherweise zusätzliche Einstellungen in SystemOn konfiguriert werden.

Den Systemadministrator kontaktieren, um sicherzustellen, dass folgende Elemente vollständig sind:

  • Lizenzen: Sicherstellen, dass der Lizenzplan aktuell ist (Settings > Licenses) und dass jedem Gerät im Netzwerk eine Lizenz zugewiesen ist.
  • Abonnements und Benachrichtigungen: Ihr Anwenderkonto muss Standorte abonnieren, damit diese Geräte verfolgt werden können. Darüber hinaus sicherstellen, dass Benachrichtigungen für den Empfang von Alarmen per E-Mail oder Telefon eingerichtet sind.

Lizenzen

Shure bietet eine kostenlose, 30-tägige Testlizenz, mit der SystemOn auf Herz und Nieren getestet und beurteilt werden kann. Während dieses Zeitraums sind alle Funktionen und Tools voll funktionsfähig. Um die Software auch nach Ablauf dieser 30 Tage im vollen Maße weiter nutzen zu können, muss ein Lizenzplan erworben werden und die Lizenzen müssen über Einstellungen > Lizenzen zur Anwendung gebracht werden.

Erwerben eines Lizenzplans

Um mit der Probezeit zu beginnen oder einen Lizenzplan zu erwerben, ist der lokale Shure-Vertriebspartner oder -Händler zu kontaktieren.

Netzwerkgeräte mit einem Lizenzplan abdecken

Es sollte ein Lizenzplan für die Gesamtzahl aller zu verwaltenden IP-vernetzten Geräte wie Empfänger und Ladegeräte gewählt werden. Eine Lizenz gibt alle Funktionen für das jeweilige Gerät sowie für jegliche Funkkomponenten frei, die mit ihm kommunizieren, z. B. Funkmikrofone.

Lizenzbeispiel für eine Anwendung im Hochschulbereich

In diesem Beispiel hat eine Universität campusweit 52 Shure-Netzwerkaudiogeräte installiert. Um alle diese Geräte gleichzeitig verwalten zu können, ist ein Lizenzplan mit mindestens 52 Geräten erforderlich.

Lizenzmanagement

Über die Lizenzseite können Lizenzpläne übernommen, Lizenzen Geräten zugewiesen und eine Bestellhistorie gepflegt werden. Folgende Option aufrufen: Einstellungen > Lizenzen.

Einsehen der Lizenzpläne

Übernehmen Übernahme des Lizenzplans, bevor den Geräten Lizenzen zugewiesen werden.
Automatisches Zuweisen Weist mit einem Mal allen Netzwerkgeräten mit IP-Adressen Lizenzen zu. Die Anzahl an verfügbaren Lizenzen muss der Anzahl an Geräten entsprechen oder größer sein.
Offline-Übernahme Übernimmt die Lizenz ohne Internetzugang auf einem Server. Den Anweisungen in der Software folgen, um die vom Shure-Softwareportal (software.shure.com) empfangene Leistungsrückmeldungs-Datei hochzuladen.
Produkt Shure-Produktbezeichnung.
Status Gibt an, ob die Lizenz für das Produkt gültig oder ungültig ist.
Anzahl Lizenzen Die Anzahl der Lizenzen insgesamt in Ihrem Plan, die zur Abdeckung Ihrer Geräte verwendet werden.
Anzahl zugewiesen Die Anzahl der Lizenzen, die gegenwärtig Geräten zugewiesen sind.
Beginn- und Ablaufdatum Die Gültigkeitsdauer des Plans, begonnen ab dem Datum, an dem der Kauf verarbeitet wurde.
Berechtigungs-ID Die Kaufidentifikationsnummer.

Übernahme des Lizenzplans

Der Lizenzplan muss übernommen werden, bevor jedem Gerät eine Lizenz zugewiesen werden kann.

  1. Die Lizenz ist in der E-Mail enthalten, die über den Bestelleingang informiert.

    Aktivierungs-ID: a61c-29f4-df27-4af7-b1df-65d5-1856-9fc5
    SKU: SystemOn
    Bestellung:
    Produktbezeichnung: SystemOn_Product
    IP-adressierbare Geräte: 250
    Menge: 1
    Beginn: 23. Juni 2018
    Ablaufdatum: 25. Juni 2018

  2. In der Anwendung zu Einstellungen > Lizenzen navigieren.

  3. Übernehmen auswählen und ID eingeben.

  4. Die ID übermitteln. Daraufhin wird das Produkt in einer neuen Zeile in der Lizenztabelle angezeigt.

Wenn der Server nicht mit dem Internet verbunden ist, siehe Offline-Lizenzübernahme, um den Vorgang abzuschließen.

Übernahme der Lizenz ohne Internetverbindung

Für Server, die nicht mit dem Internet verbunden sind, sind zur Lizenzaktivierung die folgenden Schritte zu befolgen:

Offline-Lizenzübernahme

1. Die ID-Datei (Offline-Aktivierung) exportieren Die Offline-Aktivierung-Datei ist dem jeweiligen Softwarekonto und den Lizenzkäufen eindeutig zugeordnet.
  1. Auf einem mit dem Server verbundenen Computer SystemOn öffnen und zu Einstellungen > Lizenzen navigieren.
  2. Mit der Aktivierungs-ID oder dem Anwendernamen anmelden.
  3. Übernehmen auswählen und Aktivierungs-ID übermitteln.

    Tipp: Die Aktivierungs-ID ist in der E-Mail zur Bestätigung des Bestelleingangs enthalten.

  4. Die Offline-Aktivierung-Datei auf den Computer herunterladen.
2. Übermittlung an software.shure.com
  1. Das Shure-Softwareportal unter software.shure.com aufrufen
  2. Die Offline-Aktivierung-Datei hochladen.
  3. Die Bestätigungsdatei auf dem Computer speichern.
3. Übertragen der Bestätigung an SystemOn
  1. Die Lizenzseite in SystemOn öffnen.
  2. Offline-Aktivierung auswählen und die Leistungsrückmeldungs-Datei von der Shure-Softwareseite hochladen.

Jedem Gerät eine Lizenz zuweisen

Es muss jedem Gerät, das verwaltet werden soll, eine Lizenz zugewiesen werden. Eine aktive Lizenz gibt alle Funktionen für das IP-vernetzte Gerät sowie für jegliche Funkkomponenten frei, die mit ihm kommunizieren, z. B. Funkmikrofone.

Die Lizenz kann, solange der Lizenzplan gültig ist, jederzeit einem anderen Gerät zugewiesen werden.

Automatisch Lizenzen gemeinsam zuweisen

Hat Ihr Lizenzplan genug Lizenzen, um alle Geräte abzudecken, können automatisch alle Lizenzen gemeinsam zugewiesen werden.

  1. Zu Einstellungen > Lizenzen wechseln.
  2. Automatische Zuweisung auswählen. Im Fenster werden die Lizenzinformationen angezeigt:
    • Anzahl verfügbarer Lizenzen
    • Anzahl gefundener Geräte

  3. Ja auswählen, um allen Geräten Lizenzen zuzuweisen. Die Lizenztabelle wird mit der neuen Gesamtzahl an zugewiesenen Lizenzen aktualisiert.

Lizenzen individuell zuweisen

Weist einem oder mehreren Geräten gleichzeitig Lizenzen zu:

  1. Zu Alle Geräte > Devices wechseln.
  2. Das Gerät bzw. die Geräte auswählen, das/die lizenziert werden soll(en).

  3. Lizenzen zuweisen aus dem Menü (Mehr) auswählen.

  4. Den Lizenzstatus für dieses Gerät überprüfen.

Entfernen einer Lizenz von einem Gerät

Eine Lizenz, die einem Gerät zugewiesen wurde, kann jederzeit wieder entfernt werden. Anschließend kann sie einem anderen Gerät im System zugewiesen werden.

  1. Zu Alle Geräte > Devices wechseln.
  2. Das lizenzierte Gerät oder mehrere Geräte auswählen.

  3. Lizenzen entfernen aus demMenü (Mehr) auswählen.

  4. Die Geräte werden als Nicht lizenziert angezeigt.

Prüfen des Lizenzstatus

Wenn ein Gerät nicht lizenziert ist, stehen zentrale Tools wie Überwachung, Stummschaltung und Gainregelung nicht zur Verfügung. Das Gerät wird zwar in der Liste angezeigt, kann jedoch nicht über die Registerkarte „Überwachung“ verwendet werden:

Nicht lizenziertes Gerät

Um die Funktionen von SystemOn nutzen zu können, muss darauf geachtet werden, dass jedes vernetzte Gerät lizenziert ist.

Einzelne Geräte Für einen der Standorte die Registerkarte Geräte öffnen oder zu Alle Geräte > Devices navigieren, um den Status jedes Geräts anzuzeigen.

Systemweit Zu Einstellungen > Lizenzen navigieren, um eine Momentaufnahme des Lizenzplans und der Anzahl verfügbarer Lizenzen von der Lizenzseite einzusehen.

Verbinden mit dem Gerätenetzwerk

Der SystemOn-Server kann durch Auswahl der richtigen Netzwerkschnittstellenkarte (NIC) mit dem Audio-Netzwerk verbunden werden. Falls mehr als eine NIC zur Auswahl steht, ist die Karte zu wählen, deren IP-Adresse im selben Bereich wie die der Geräte liegt.

Auswählen der NIC

Zugreifen auf Geräte im Netzwerk

SystemOn erkennt Shure-Geräte im lokalen Netzwerk (automatisch eingefügt) und in anderen Subnetzen (manuell hinzugefügt) automatisch.

Das Gerätenetzwerk unter All devices anzeigen. Die Liste führt auszugsweise wichtige Geräteinformationen auf:

  • Gerät: Modell und durch den Anwender änderbarer Name
  • Standort: Die Lage des Gerätes in der Software
  • Netzwerk: IP-Adresse und Online-/Offline-Status
  • Lizenzstatus: Für lizenzierte Geräte sind alle Funktionen freigeschaltet

Hinzufügen von Geräten aus Subnetzen

Abhängig von der Infrastruktur der Organisation werden die Geräte möglicherweise auf Subnetze aufgeteilt, um das Netzwerkmanagement zu verbessern und den Verkehr zu reduzieren. Es ist allgemeine Praxis, dass Gebäude oder Gelände in Subnetzen angesiedelt sind und sich über einen Router mit dem Hauptserver verbinden.

SystemOn erkennt automatisch Shure-Geräte im selben Subnetz. Um die Geräte in anderen Subnetzen verwalten zu können, muss deren IP-Adresse über das Programm hinzugefügt und damit eine Netzwerkroute hergestellt werden.

Subnetzübergreifende Steuerung

IP-Adressen für Geräte in Subnetzen importieren

Tipp: Geräte sollten auf statische (manuelle) IP-Adressen eingestellt werden, um sicherzustellen, dass sich diese nicht ändern.

  1. Zu Alle Geräte > Devices wechseln.
  2. Über IP hinzufügen drücken, um ein Gerät über seine IP-Adresse hinzuzufügen.
  3. Die Kontroll-IP-Adresse für jedes Gerät eingeben, das hinzugefügt werden soll:
    • Einzeln: Die IP-Adresse eines jeden Gerätes in seiner eigenen Zeile eingeben
    • Gebündelt: Eine vollständige Liste mit IP-Adressen über AUS DATEI HINZUFÜGEN hochladen
  4. HINZUFÜGEN drücken. Daraufhin werden die Geräte in der Liste Geräte angezeigt, sobald die Verbindung hergestellt wurde.

MXW-Mikrofone über Subnetze verbinden

Um MXW-Mikrofone über das Netzwerk zu verbinden, sicherstellen, dass die Ladestation mithilfe der oben angegebenen Methode über die IP-Adresse hinzugefügt wird. Dadurch wird gewährleistet, dass sie unabhängig vom Subnetz für jeden Access Point verwendet werden kann.

Ausstehende IP-Adressen

Wenn die IP-Adresse fehlerhaft eingegeben wurde oder das Gerät nicht richtig mit dem Netzwerk verbunden ist, wird das Gerät unter All devices > PENDING aufgeführt. Auf der Registerkarte PENDING findet sich eine Momentaufnahme der manuell hinzugefügten Geräte, die keinen gültigen Pfad zum Softwareserver aufweisen.

Anordnen von Geräten nach Standorten

Die Netzwerkgeräte lassen sich mithilfe von SystemOn entsprechend ihres Installationsorts kategorisieren. Standorte bieten dem technischen Kundendienst ein klares und strukturiertes System, über das die Geräte während des gesamten Tages zurückverfolgt, Veranstaltungen vorbereitet, und Fehlerbehebungen bei Funkmikrofonen durchgeführt werden können. Dies ist insbesondere für Universitäten und Unternehmen mit mehreren Gebäuden und Geländen hilfreich. In solchen Einrichtungen ist eine saubere Organisation zumeist unerlässlich, um Zeit sparen und Probleme beheben zu können.

Tipp: Jedem Standort sollten Techniker zugewiesen werden, um die Überwachung der Geräte zu optimieren.

Einsehen von Geräten an einem Standort

Ein Standort ist eine Teilgruppe des Audionetzwerkes, die sich auf die am jeweiligen Ort installierten Geräte konzentriert

Erstellen eines neuen Standorts

  1. Zu Standorte wechseln.
  2. Neuer Standort auswählen und einen Namen eingeben.
  3. HINZUFÜGEN wählen; daraufhin wird der neue Standort der Liste hinzugefügt.

Mittels Auswahl von kann der Standortname bearbeitet werden.

Standortgruppen

Um die Installation präziser widerspiegeln zu können, sollten die Standorte in Gruppen zusammengefasst werden.

  1. Locations im Hauptmenü auswählen.
  2. NEW GROUP auswählen, um eine neue Gruppe zu erstellen.
  3. Einen Gruppennamen eingeben.
  4. Auf ADD  klicken, um die Gruppe zu erstellen.
  5. Einen Standort auswählen und diesen durch Ziehen einer Gruppe hinzufügen.

Anordnung von Standorten

2 Konferenzräume im dritten Stock

Hinzufügen von Geräten zu einem Standort

Geräte auswählen, die dem Standort hinzugefügt werden sollen:

  1. Zu Alle Geräte wechseln.
  2. Gerät(e) auswählen und danach (Verlagern zu ...) wählen.

    Tipp: Das Gerät identifizieren, um sicherzustellen, dass die richtige Hardware ausgewählt wurde.

  3. Standort auswählen und Add wählen. Ein Gerät kann jeweils immer nur zu einem Standort gehören.

Anwenderkonten und -rollen

Hinzufügen eines Anwenderkontos

SystemOn zeigt auf Grundlage der Rollen und Abonnements eines Anwenders automatisch Inhalte an. Konten beinhalten Kontaktinformationen, anhand derer E-Mails und telefonische Benachrichtigungen an Techniker übermittelt werden können.

Tipp: Das System sollte mit dem LDAP-Server integriert werden, um Anwender aus der Datenbank der Organisation hinzufügen zu können.

  1. Users im Hauptmenü auswählen.
  2. Anwender hinzufügen auswählen.
  3. Die Anwenderinformationen eingeben und speichern, um ein Konto zu erstellen. Falls das System mit dem LDAP-Server integriert wurde, Add from LDAP auswählen, um Anwendernamen und Kontoinformationen zu importieren.

Anwenderinformationen bearbeiten

Zum Bearbeiten der Kontoinformationen öffnen und den Anwendernamen wählen, um zu Mein Konto zu navigieren. Einige Felder können möglicherweise nur durch den Administrator oder durch die LDAP-Datenbank der Organisation bearbeitet werden.

Auf Mein Konto zugreifen

Falls die korrekten Berechtigungen vorliegen, können die Kontoinformationen und Standortabonnements eines anderen Anwenders bearbeitet werden.

  1. Zu Anwender wechseln.
  2. Den Anwender auswählen undwählen, um das Konto zu bearbeiten.

Anwenderdatenbank von SystemOn

Kontoinformationen

Anwenderinformationen bearbeiten:

  • Name
  • Bevorzugte Sprache
  • Rolle
  • Kontaktinformationen

Abonnements

Zu Locations navigieren. Die Registerkarte Abonnements auswählen, um die Anwender anzugeben, die dem Standort zugewiesen sind. Abonnements bieten dem Anwender Zugriff auf Geräte und Benachrichtigungen über Systemaktualisierungen, die mit diesem Standort in Verbindung stehen.

Ändern der Sprache der Benutzeroberfläche

Zu Mein Konto > My Info navigieren und die gewünschte Sprache auswählen.

Importieren von Anwendern aus dem LDAP-Verzeichnis

Durch eine Integration mit der LDAP (Lightweight Directory Access Protocol)-Datenbank lassen sich Konten aus dem Anwenderverzeichnis hinzufügen. Die LDAP-Integration verkürzt die Einrichtungszeit, indem vorhandene Anwender importiert werden. Zudem vereinfacht sie die Arbeitsabläufe des Teams, da die gleichen Anmeldedaten verwendet werden.

  1. Zu Einstellungen > Integrationen wechseln.
  2. Im LDAP-Bereich auf Enable klicken.
  3. Die Pflichtfelder in Übereinstimmung mit den LDAP-Servereinstellungen ausfüllen.
  4. Verbindung prüfen auswählen, um zu prüfen, ob die Integration erfolgreich war.
  5. Auf Enable klicken.

LDAP-Kennwörter

Die Kennwörter der Anwender, die aus LDAP importiert wurden, werden in der LDAP-Datenbank gespeichert und von SystemOn bei der Anmeldung abgerufen. Um einem Konflikt mit der Datenbank vorzubeugen, können die Anwender ihre Kennwörter nicht über SystemOn zurücksetzen.

Rollen und Zugriffsebenen

Anwenderkonten wird eine Rolle zugewiesen, die ihren Zugriff auf Funktionen innerhalb des Programms festlegt. Nach der Installation wird das Konto Admin automatisch mit den vollständigen Privilegien der Rolle Administrator erstellt.

Bei der Erstellung von Anwendern ist diesen auf Grundlage ihrer Verantwortlichkeiten und Aufgaben eine Rolle zuzuweisen. Es kann entweder eine der in SystemOn bereitgestellten Rollen ausgewählt oder aber eine benutzerdefinierte Rolle erstellt werden, welche die genauen für die Arbeitsabläufe notwendigen Berechtigungen umfasst.

Zuweisen von Rollen zu Anwendern

Rollen können bei der Erstellung eines Anwenderkontos oder durch Bearbeitung des Kontos auf der Registerkarte ROLES AND PERMISSIONS der Seite Anwender zugewiesen werden.

Vordefinierte Rollen

Administrator Die standardmäßige Administratorrolle hat vollständigen Zugriff auf und alle Berechtigungen für die Software. Zentrale Aufgaben von Administratoren umfassen das Hinzufügen von Anwenderkonten, die Erstellung von Standorten und die Zuweisung von Anwendern zu diesen Standorten.
Techniker Die Technikerrolle kann Geräte überwachen und steuern, die Softwareeinstellungen jedoch nur in begrenztem Maße ändern. Techniker konzentrieren sich auf die Verwaltung der Standorte, die ihnen von den Administratoren zugewiesen werden.

Erstellen benutzerdefinierter Anwenderrollen

Um den Arbeitsabläufen des Teams am ehesten gerecht zu werden, können benutzerdefinierte Anwenderrollen erstellt werden.

Die Berechtigungen werden unter Anwender > ROLES AND PERMISSIONS angepasst. Dazu eine Rolle auswählen und auf(Rolle bearbeiten) klicken, um Berechtigungen für die einzelnen Kategorien zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Berechtigungskategorien

Allgemeines
Mein Konto Persönliche, Kontakt- und Abonnementinformationen.
Ereignisprotokoll Systemdaten, die kontinuierlich von SystemOn gesammelt und in der Regel für die Fehlerbehebung und Systemwartung verwendet werden.
Einstellungen
Allgemeines Systemeinstellungen wie die Netzwerkauswahl und die Speicherung des Ereignisprotokolls.
Benachrichtigungen Legt fest, wo und wann das Team Benachrichtigungen erhält.
Integrationen Integration mit der LDAP-Datenbank der Organisation und Einrichtung automatisierter SMS-Nachrichten und E-Mail-Benachrichtigungen.
Lizenzen
Lizenzaktivierung Übernimmt den Lizenzplan in die Software, um die SystemOn-Funktionen zu aktivieren.
Geräte lizenzieren Weisen Sie jedem Gerät eine Lizenz zu oder entfernen Sie eine Lizenz von einem Gerät.
Anwender
Anwender Die Anwenderdatenbank von SystemOn.
Rollen Zugriffsebenen für jeden Anwender.
Inventare
Geräte überwachen und steuern Überwachung von Geräten in Echtzeit und Vornehmen von Änderungen an den Einstellungen.
Standorte Standorte erstellen und Geräte hinzufügen.

Standortzuweisung

SystemOn zeigt jedem Anwender auf Grundlage seiner Standortzuweisung relevante Informationen an. Wenn der Anwender einem Standort zugewiesen ist, hat er Zugriff auf diese Geräte und Tools, mit dem er sie verwalten kann:

Niedrigste Akkustände

Die Startseite ermöglicht einen schnellen Überblick über die niedrigsten Akkustände für alle aktiven Mikrofone

Benachrichtigungen

Empfang von SMS-Nachrichten und E-Mail-Benachrichtigungen über wichtige Systemaktualisierungen

Maßgeschneiderte Standortliste

Zeigt ausschließlich die Geräte, die den zugewiesenen Standorten angehören

Zuweisen von Abonnements

Es können Abonnements für das Team eingerichtet werden, indem jedem Standort Anwender zugewiesen werden. Zuvor müssen jedoch Anwenderkonten erstellt werden.

  1. Zu Standorte navigieren und einen Standort öffnen.
  2. Die Registerkarte Abonnements auswählen.
  3. Die Namen der Anwender angeben, die diesem Standort zugewiesen werden sollen.
  4. Für weitere Standorte wiederholen.

Benachrichtigungen und Alarme

Geräte lassen sich initiativ durch den Empfang von E-Mails und SMS-Nachrichten über wichtige Systemereignisse verwalten. Benachrichtigungen werden für die Geräte, die in Ihren Abonnements enthalten sind, versendet. Sie beinhalten aktuelle Informationen und werden direkt an ein Mobiltelefon oder ein Mobilgerät übermittelt.

  • Niedriger Akkustand: Die intelligenten, wiederaufladbaren Akkus von Shure ermöglichen eine zuverlässige Akkuverwaltung durch die präzise und kontinuierliche Meldung des verbleibenden Akkustands. Sobald der verbleibende Akkustand einen bestimmten Schwellwert (einstellbar von 5 bis 360 Minuten) erreicht, wird eine Benachrichtigung versendet.
  • Fehlendes Gerät: Sobald SystemOn ein Gerät nicht lokalisieren kann, zum Beispiel, wenn ein Mikrofon nicht länger mit seiner Gruppe kommuniziert, weil es außer Reichweite oder ausgeschaltet ist, oder wenn ein P300 nicht mehr im Netzwerk ist, weil es getrennt wurde oder die Stromversorgung unterbrochen wurde, wird eine Benachrichtigung versendet.

Zu Einstellungen > Integrationen navigieren, um SystemOn für SMS-Nachrichten und E-Mail-Benachrichtigungen einzurichten.

Ändern der Benachrichtigungseinstellungen

Es kann festgelegt werden, wie und wann das Team Benachrichtigungen empfängt. Zu Einstellungen > Benachrichtigungen navigieren, um eine Zustellungsmethode für jeden Benachrichtigungstyp auszuwählen:

  • SMS-Kurznachrichten
  • E-Mail

Unabhängig von den SMS- und E-Mail-Einstellungen kann das Team jederzeit innerhalb des Programms einen Verlauf dieser Nachrichten durch Öffnen der-Benachrichtigungen einsehen.

Anzeige von In-App-Benachrichtigungen

Benachrichtigung über fehlendes Gerät

Benachrichtigungen erhalten, wenn der Zugriff auf ein Gerät über die Software nicht länger möglich ist. Eine Benachrichtigung über ein fehlendes Gerät wird aus einem der folgenden Gründe gesendet:

  • Netzwerkgeräte: Wenn ein Gerät ausgeschaltet oder vom Netzwerk getrennt wird
  • MXW-Mikrofone: Wenn ein MXW-Mikrofon ausgeschaltet wird, die Akkus leer sind oder wenn sich das Mikrofon außer Reichweite des Access Point befindet.

Benachrichtigung über niedrigen Akkustand

Wenn die wiederaufladbaren Akkus von Shure verwendet werden, können Benachrichtigungen empfangen werden, sobald ein Mikrofon einen niedrigen Akkustand meldet. Der Schwellwert, der den Versand der Benachrichtigung auslöst, kann auf eine verbleibende Akkulaufzeit zwischen 5 und 360 Minuten eingestellt werden.

Hinweis: Bei Mikrofonen, die andere Batterietypen verwenden, wird die Restlaufzeit nicht berechnet und deshalb auch keine Benachrichtigung über niedrigen Akkustand ausgelöst.

Integrieren von SystemOn mit den Netzwerkdiensten

Verbinden mit dem SMTP-Server

Es ist möglich, den Versand automatischer E-Mails einzurichten, die das Team über Aktualisierungen seiner Geräte benachrichtigen.

  1. Zu Einstellungen > Integrationen > E-Mail wechseln.
  2. SMTP-Servereinstellungen eingeben.
  3. Die Einstellungen testen, um sicherzustellen, dass die Integration erfolgreich war.

Beispiel:

Von: AV-Alarme [mailto:AV-Alerts@mycompany.com]
Gesendet: Freitag, 16. Dezember 2018 10:29 Uhr
An: AV Tech <AV-techs@mycompany.com>
Betreff: SystemOn – Gerät fehlt – Kanal 1

Hallo Tech,
Gerät fehlt:
Kanal 1 (172.17.30.11) fehlt.
Zuletzt gesehen: 12/16/2018 10:29:19

MyCompany
www.myCompany.com

Einrichtung von Benachrichtigungen per SMS

Es ist möglich, den Versand automatischer SMS-Nachrichten einzurichten, die das Team über Aktualisierungen seiner Geräte benachrichtigen. Shure SystemOn verwendet ein Twilio-Konto, um die Nachrichtenübermittlung zu ermöglichen.

Hinweis: Der Server oder Computer, auf dem SystemOn installiert ist, muss über einen Internetzugang verfügen.

  1. Ein Twilio-Konto auf http://www.twilio.com erstellen. Informationen des Twilio-Kontos nutzen, um mit SystemOn zu integrieren:
    • Twilio-Konto-ID
    • Twilio-Token
    • Die „von“-Telefonnummer für das Twilio-Konto (sofern eingerichtet)
  2. Zu Einstellungen > Integrationen > SMS wechseln.
  3. Die Einstellungen testen, um sicherzustellen, dass die Integration erfolgreich war. Es wird eine Nachricht an die Telefonnummer, die aus dem Twilio-Konto übernommen wurde, gesendet.
  4. Zum Hinzufügen von Telefonnummern für jedes Teammitglied die jeweiligen Konten unter Anwender bearbeiten.

Überwachen der Hardware und Vornehmen von Änderungen an den Einstellungen

Akkuverwaltung

Wiederaufladbare Shure-Batterien

Wiederaufladbare Lithium-Ionen-Akkus von Shure nutzen fortschrittliche Chemikalien, die die Senderlaufzeit ohne Memory-Effekt maximieren. Die Energieverwaltungsfunktion der Steuersoftware ermöglicht die genaue Überwachung wichtiger Akkuparameter, wie z. B. Ladestatus, Akkuleistung und Anzahl der Ladezyklen.

SystemOn kann diese Informationen nicht für Akkus anderer Hersteller bereitstellen.

Anzeigen der Akkustände

Mithilfe von SystemOn können Akkustände für Funkmikrofone angezeigt werden, die den Standorten angehören. Die meisten Batterieeigenschaften und -einzelheiten werden lediglich bei Verwendung von Shure-Akkus angezeigt.

Dashboard der Startseite

Dient der schnellen Anzeige des Status aller Akkus an den Standorten über die Startseite.

Tabelle mit niedrigsten Akkuständen Zeigt die niedrigsten Akkustände aller aktiven Mikrofone an. Die Tabelle priorisiert die Akkus mit der niedrigsten verbleibenden Laufzeit und zeigt Einzelheiten über Geräte und Standorte an, um schnell notwendige Änderungen vornehmen zu können.
Inventarzusammenfassung Zeigt alle Benachrichtigungen an, die vom Schwellwert für niedrige Akkustände ausgelöst werden. Die diesen Standorten zugewiesenen Teammitglieder erhalten abhängig von den Teameinstellungen dieselbe Warnung auf ihrem Telefon oder per E-Mail.

Monitor-Ansichten für den Standort

Einzelne Kanaldetails über Standorte > Monitoring anzeigen.

Der Kanal zeigt an, wenn ein Akku völlig geladen ist, und zeigt zudem detaillierte Akkustandinformationen für Mikrofone an, die gerade verwendet (verbleibende Akkulaufzeit) oder aufgeladen (verbleibende Ladezeit) werden:

Für Akkus anderer Hersteller wird lediglich ein Schätzwert für die verbleibende Akkulaufzeit angezeigt:

Anzeigen der Akkustatistik

Mithilfe der Akkustatistik lassen sich die Akkuleistung nachverfolgen und ein Akkuaustausch planen. Die Statistik lässt sich durch Auswahl eines Kanals an einem Standort und durch Öffnen des Anzeigebereichs „Eigenschaften“ anzeigen.

Batteriezustand Prozentanteil der Ladekapazität des Mikrofonakkus im Vergleich mit neuem Akku.
Ladezyklenzähler Anzahl der vom Akku protokollierten Ladezyklen.

Überwachung von Geräten

Identifizieren eines Geräts über die Software

Bevor Änderungen innerhalb der Software vorgenommen werden, sollte Identifizieren genutzt werden, um sicherzustellen, dass mit der korrekten Hardware interagiert wird. Die Indikatoren auf den Geräten blinken auf, um eine visuelle Verbindung zwischen der Auswahl im Programm und der Hardware herzustellen.

  1. Ein Gerät aus einem der Standorte oder von der Seite Devices auswählen.
  2. Identifizieren im Feld Geräteeigenschaften aktivieren. Die Hardware blinkt auf, um zu bestätigen, dass es sich bei der Auswahl innerhalb des Programms um das korrekte Gerät handelt.

Bestätigen der Auswahl mithilfe von Identify

Online-/Offline-Gerätestatus

Bietet einen schnellen Überblick über den Status Ihrer Shure-Geräte mit SystemOn. Eine Statusleiste zeigt die Verfügbarkeit an, sodass Ihr Team besser auf Ereignisse vorbereitet ist und Probleme beheben kann.

Grün Das Gerät ist online und betriebsbereit.
Rot SystemOn kann derzeit keine Verbindung zum Gerät herstellen. Das Gerät verbleibt in der Liste, da es lizenziert und/oder an einem Standort vorhanden ist. Ein Gerät wird aus einem der folgenden Gründe als offline angezeigt:
  • Ausgeschaltet
  • Vom Audionetzwerk getrennt
  • Wenn ein anderes Subnetz festgelegt wird, hat sich die IP-Adresse des Geräts seit dem letzten Hinzufügen über die Registerkarte „Über IP-Adresse hinzufügen“ geändert.

Eine schnelle Überprüfung des gesamten Gerätenetzwerks kann über die Seite All devices oder von einem einzelnen Standort aus erfolgen (Locations > [select a location] > Devices).

Nach einem Geräte- oder Mikrofonsender suchen

Über Alle Geräte > DEVICES kann nach einem bestimmten Netzwerkgerät oder einer Gruppe von Geräten im System gesucht oder gefiltert werden.

Für die Suche nach einem drahtlosen Mikrofonsender die Registerkarte TRANSMITTER verwenden.

Mit den Informationen in der Tabelle lassen sich Geräte verfolgen und Probleme beheben.

Filter

Mit Filtern lässt sich die Suche einschränken. Außerdem können Gerätekategorien, z. B. alle Schwanenhalsmikrofone, oder alle nicht lizenzierten Geräte angezeigt werden.

Suchen

Zeigt bei der Eingabe automatisch übereinstimmende Treffer an.

Überwachung von Funkmikrofonen

Mit SystemOn lassen sich alle Funkmikrofone in der jeweiligen Installation überwachen. Funkmikrofone verwenden die Verbindung zu den entsprechenden übergeordneten Geräten mit IP-Adresse, z. B. Empfänger oder Access Points, um mit dem SystemOn-Netzwerk zu kommunizieren.

Tipp: Sicherstellen, dass wiederaufladbare Akkus von Shure verwendet werden, um die vollständigen Details von SystemOn anzuzeigen.

Aktive Mikrofone Schnelle Anzeige einer Teilmenge der aktiven Mikrofone über die Startseite. Auf dieser Liste sind die Mikrofone mit den 10 niedrigsten Akkuständen in der gesamten Installation zusammengestellt, damit die Aufgaben priorisiert und Probleme möglichst schnell behoben werden können. Folgende Option aufrufen: Menu > Home.
Vollständige Senderliste Eine vollständige Liste der Mikrofonsender im System steht über die Registerkarte „Sender“ auf der Seite „Geräte“ zur Verfügung (Menu > All devices > Transmitters tab). Über eine Suche oder einen Filtervorgang lässt sich ein bestimmtes Mikrofon oder eine Mikrofonkategorie finden.

Arbeiten mit Standorten

Standorte liefern Technikern die Tools zur Verwaltung von Geräten und zur Vorbereitung auf Veranstaltungen.

Für die Arbeit mit Standorten sind zwei Ansichten wählbar: Die Registerkarten Monitoring und Geräte.

Monitoring

Ermöglicht die Interaktion mit Geräten, Kanälen und Mikrofonen zur Koordinierung von Live-Veranstaltungen:

  • Akku-/Ladezustand
  • Audio- und HF-Signalpegel
  • MXW-Mikrofonverbindung
  • Audioverstärkung

Geräte

Anzeige allgemeiner Informationen auf einen Blick:

  • Liste aller Geräte am Standort
  • IP-Adresse und Online-Status
  • Lizenzstatus

Einstellen von Mikrofon-Eingangsverstärkung (Gain) und -Stummschaltung

Bei der Einrichtung eines Standortes kann der Gesamtklang optimiert werden, indem Änderungen an der Mikrofon-Eingangsverstärkung (Gain) vorgenommen und ungenutzte Kanäle stummgeschaltet werden.

  1. Einen Kanal auf der Seite Monitoring auswählen.
  2. Den Verstärkungspegel anpassen oder den Mikrofonstatus ändern.

Verbindung von MXW-Mikrofonen

Mit SystemOn kann mühelos ein neues Mikrofon vorbereitet und eingesetzt werden, um so Probleme mit niedrigem Batteriestand zu lösen oder den Bedarf nach einem anderen Mikrofontyp abzudecken.

Es kann ein vorhandenes MXW-Ladegerät verwendet werden oder eines spezifisch genutzt werden, um Ersatzmikrofone von einem zentralisierten Helpdesk aus aufzubewahren und zu verbinden.

Fernverbindung

Mit SystemOn kann eine Verbindung mit einem neuen Mikrofon und einem Access Point im Netzwerk hergestellt werden.

Hardware vorbereiten:

  1. Die Ladestation mit dem Netzwerk verbinden.

    Tipp: Eine freie Ladestation umbenennen, um es einfach von anderen Ladegeräten im Netzwerk unterscheiden zu können (z. B. „Helpdesk-Ladegerät“).

  2. Das neue Mikrofon in einen Ladegerät-Steckplatz stecken.

SystemOn verwenden, um das Mikrofon zu verbinden:

  1. SystemOn am Standort, der aktualisiert werden soll, öffnen.
  2. Auf der Registerkarte „Überwachung“ den gewünschten Kanal auswählen und die Anzeige „Eigenschaften“ öffnen, falls sie noch nicht geöffnet ist.
  3. Primären oder sekundären Steckplatz öffnen und Mikrofon verbinden anklicken.

    Tipp: Primären Steckplatz verwenden, um das am häufigsten verwendete Mikrofon zu ersetzen oder sekundären Steckplatz verwenden, um diesem Kanal ein Ersatzmikrofon hinzuzufügen.

  4. Ein Ladegerät aus der Liste auswählen.

  5. Dann den Steckplatz auswählen, der für das Mikrofon genutzt wird.

    Hinweis: Falls das Mikrofon nicht angezeigt wird, das gerade in die Ladestation eingesetzt wurde, die Liste aktualisieren

  6. Link auswählen, um das neue Mikrofon zu bestätigen.

Wenn das gewünschte Ladegerät nicht sichtbar ist, sicherstellen, dass es lizenziert ist und sich an einem abonnierten Standort befindet. Falls das Ladegerät in der Liste aufgeführt ist, aber nicht zugänglich ist, überprüfen, ob ein Upgrade auf die neueste Firmware-Version durchgeführt wurde.

Ersatzmikrofon vorbereiten

Es kann ein alternatives Mikrofon für jeden Kanal als Ersatz vorbereitet werden, um so zuverlässigere und flexiblere Veranstaltungen zu gewährleisten. Zwei MXW-Mikrofonsender können mit demselben Kanal verbunden werden, sodass es möglich ist, jedes der beiden Mikrofone zu verwenden.

Ein Mikrofon an den sekundären Steckplatz anschließen, um so einen Bedarf vorwegzunehmen, der möglicherweise während einer Veranstaltung entstehen könnte:

Mikrofon-Voreinstellung

Dem Vortragenden die Option einräumen, zwischen zwei verschiedenen Mikrofontypen, z. B. Gesangsmikrofon oder Handmikrofon, auszuwählen.

Aufgeladene Ersatzmikrofone

Für lange Veranstaltungen vorbereiten, indem vollständig aufgeladene Mikrofone als Ersatzmikrofone verbunden werden

Gemeinsam genutzte Ressourcen

Ein vorübergehendes Mikrofon ganz einfach hinzufügen, ohne dabei die Verbindung der am häufigsten verwendeten Mikrofone aufzuheben.

Ein aktives Mikrofon pro Kanal

Immer nur jeweils ein Mikrofon kann auf dem Kanal betrieben werden, das zweite Mikrofon wird gesperrt, um Interferenzen mit der HF-Leistung und der Audioqualität zu verhindern. Die LED des Ersatzmikrofons blinkt kurz, um anzuzeigen, dass der Kanal belegt ist, und dann wird die LED automatisch ausgeschaltet, um Akkustrom zu sparen. Um das zweite Mikrofon nutzen zu können, ist das erste Mikrofon einfach auszuschalten.

Zwei Mikrofone bereit für den Audiokanal

Das System lässt nur ein Live-Mikrofon pro Kanal zu.

Verbinden eines Ersatzmikrofons in SystemOn

Den sekundären Verbindungssteckplatz eines Kanals verwenden, um das Ersatzmikrofon vorzubereiten.

  1. Den gewünschten Standort in der Registerkarte „Monitor“ öffnen.
  2. Den Kanal auswählen und den Steckplatz Sekundär im Anzeigebereich für Eigenschaften öffnen.
  3. Auf Mikrofon verbinden klicken und das Verfahren auf dieselbe Weise abschließen wie bei einem Primärmikrofon.

Geräteeigenschaften

Einen Kanal oder ein Gerät auswählen, um die Einstellungen und Bedienelemente im Feld Properties anzuzeigen. Falls das Feld Properties nicht angezeigt wird, Browserfenster maximieren oder auf(Geräteeigenschaften) klicken, um das Feld Properties zu öffnen.

  • Ton aktivieren oder stummschalten
  • IP-Adresse und Netzwerkeinstellungen anzeigen
  • Hardware identifizieren
Öffnen der Geräteeigenschaften Die Registerkarte Geräte an einem Standort öffnen oder All devices aufrufen. Das Gerät auswählen und das Feld Properties öffnen.
Öffnen der Kanaleigenschaften Die Registerkarte MONITORING an einem Standort öffnen. Den Kanal auswählen und das Feld Properties öffnen.

Allgemeine Geräteeigenschaften

Allgemeines

Gerätename

Bearbeitungsfähiger Name für das Gerät.

Dante-Gerätename

Der Name des Gerätes in der Dante™ Controller (DC)-Software.

Gerätemodell

Der Name des Shure-Modells.

Taste Identifizieren

Sendet ein Signal zum Gerät, damit die LEDs dieses Geräts zur leichten Identifizierung blinken.

Andere

Seriennummer

Der eindeutige Bezeichner, der zur Registrierung des Geräts auf der Shure-Website, zum Garantieren der Gewährleistung und zur Störungssuche durch den Kundendienst verwendet wird.

Firmware-Version

Die aktuelle Firmware-Version, die auf dem Gerät installiert ist.

Gerätelaufzeit

Die Dauer, für die das Gerät eingeschaltet ist.

Gerätesteuerung

Es können Änderungen vorgenommen werden. Beispielsweise kann der Ton stummgeschaltet und die Vorderseite gesperrt werden. Bedienelemente variieren leicht je nach Gerät.

Mikrofonstatus
Aktiv Audio ein; HF-Verbindung
Mute Audio stummgeschaltet; HF-Verbindung
Standby Ruhemodus mit stummgeschaltetem Audio und minimaler HF-Aktivität
AUS Kein Strom (erfordert das Einschalten des Geräts)
Sperren der Frontplatte Die Bedienelemente auf der Vorderseite werden deaktiviert, um nicht autorisierten oder versehentlichen Änderungen vorzubeugen

Netzwerkeigenschaften

Die Netzwerkeigenschaften können über das Feld „Geräteeigenschaften“ eingesehen werden. Shure-Geräte mit Dante-Digital-Audio verfügen über zwei Netzwerkadressen:

  • Steuerungsnetzwerk: Erkennung und Steuerung des Gerätes über SystemOn und andere Software-Tools von Shure.
  • Audio-Netzwerk: Transport und Steuerung von Dante-Digital-Audio.
IP-Modus Stellt den IP-Modus der ausgewählten Netzwerkschnittstelle ein:
  • DHCP: Zur automatischen Zuweisung von IP-Adressen.
  • Manuell (statisch): Für statische IP-Adressen.
IP-Einstellungen Zeigt die IP-Adresse, die Subnetzmaske und das Gateway für jede Netzwerk-Schnittstelle an.
MAC-Adresse Die eindeutige Kennung der Netzwerkschnittstelle.

Systemwartung und Fehlerbehebung

Ereignisprotokoll

Das Ereignisprotokoll sammelt wichtige Informationen über Konten, Geräte und die Netzwerkaktivität. Jedes Ereignis liefert Informationen über Akkustand, Gerät und Standort.

Durch Bezugnahme auf das Protokoll können Systemereignisse überwacht und Probleme in Bezug auf das Audio-Netzwerk behoben werden.

Im Folgenden finden sich Beispiele für Ereignisse, die im Protokoll aufgeführt werden:

  • Online-/Offline-Geräteverfügbarkeit
  • Mikrofon fehlt (ausgeschaltet oder außer Reichweite)
  • Server- und Systemintegrationsunterbrechungen
  • Lizenzstatus und Mitteilungen zum Ablauf
  • Anmeldung und Kontoaktivität

Anzeigen des Ereignisprotokolls

Das Ereignisprotokoll durch Auswahl von Ereignisprotokoll im Hauptmenü öffnen.

Um das Ereignisprotokoll in ein CSV-Dokument (Werte durch Komma getrennt) zu exportieren, auf Export log klicken.

Exportieren des Ereignisprotokolls

Um mit SystemOn in Zusammenhang stehende Probleme zu beheben, eine Momentaufnahme der Systemereignisse speichern, indem die Datei auf einen Computer exportiert und dort gespeichert wird. Bei der Überwachung von Systemereignissen, Behebung von Problemen oder Inanspruchnahme der Shure-Abteilung Systems Support sind die Details in dieser Protokolldatei zu beachten.

Unterstützte Geräte und Firmware

Die folgenden Shure-Geräte und Firmware-Versionen werden in SystemOn unterstützt. Wann immer möglich auf die neuesten unterstützten Versionen aktualisieren, um neue Funktionen und Systemverbesserungen zu nutzen.

Das Programm Shure Update Utility verwenden, um sicherzustellen, dass die Hardware diese Anforderungen erfüllt.

System Firmware-Version
Audio-Netzwerkschnittstelle ANIUSB-MATRIX 3.1.x
Tischmikrofon-Array MXA310 3.1.x
Deckenmikrofon-Array MXA910 3.1.5-4.0.x
MXW Microflex®-Funksystem 5.2.2-6.0.x
P300 IntelliMix® Audio Conferencing Processor 3.1.x
SBC220/240 Vernetzte Ladestation 1.1.43–1.1.x
SBC250/450/850 Vernetzte Ladestation 2.2.24-2.3.x
SCM820 Digitaler automatischer Intellimix®-Mischer 1.3.x
ULX-D® Digitales Funksystem 2.2.24-2.3.x

Online-Zugriff auf Bedienungsanleitungen

Bedienungsanleitungen und detaillierte Informationen für Shure-Geräte können online unter pubs.shure.com eingesehen werden.

Firmware-Updates

Bei Firmware handelt es sich um die in jedes Gerät eingebettete Software, welche die Funktionalität steuert. Zwecks Integration zusätzlicher Funktionen und Verbesserungen werden regelmäßig neue Firmware-Versionen entwickelt. Um diese Designverbesserungen zu nutzen, können neue Firmwareversionen hochgeladen und mit dem Tool Shure Update Utility (SUU) installiert werden. SUU kann von www.shure.com heruntergeladen werden.

Die Firmware wird folgendermaßen aktualisiert:

VORSICHT! Sicherstellen, dass während der Aktualisierung des Geräts eine stabile Netzwerkverbindung besteht. Das Gerät nicht ausschalten, bevor die Aktualisierung abgeschlossen ist.

  1. Das Gerät und den Computer mit dem gleichen Netzwerk verbinden (auf das gleiche Subnetz einstellen).

    Hinweis: Der Aktualisierungsvorgang für Funksender variiert je nach Produkt; genaue Schritte finden sich in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Gerätes.

  2. Die SUU-Anwendung öffnen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Updates im oberen Bereich des Fensters, um den Download Managerzu öffnen.

    Hinweis: Diese Schaltfläche ist entweder beschriftet mit "Check for updates..." oder "[#] updates available"

  4. Vom Download Managerdie gewünschten Firmware-Versionen auswählen.

    Tipp: Das Dropdown-Menü oben rechts ermöglicht Ihnen schnell die beiden Optionen Select: All oder Select: None.

    Hinweis: Nach der Aktualisierung muss möglicherweise der Cache des Browsers geleert werden, um Aktualisierungen in der Webanwendung des Geräts anzeigen zu lassen.

  5. Klicken Sie auf Downloadund dann auf Close, um den Download Managerzu schließen. Heruntergeladene Firmware ist aufgelistet und wird auf der Registerkarte Firmware verwaltet.
  6. Auf der Registerkarte Update Devices die neue Firmware auswählen und auf Aktualisierungen senden drücken, um die Firmware-Aktualisierung zu starten; dadurch wird die auf dem Gerät vorhandene Firmware überschrieben.

Anforderungen für Firmware-Version

Shure-Geräte verwenden mehrere Kommunikationsprotokolle, die zusammenarbeiten, um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten. Das empfohlene optimale Verfahren besteht darin, dass Geräte derselben Modellbaureihe über die gleiche Version verfügen. Um den Firmwarestatus eines jeden Gerätes im Netzwerk zu prüfen, SUU öffnen und die aktuelle Version auf der Seite „Update Devices“ einsehen.

Das Format für die Firmware von Shure-Geräten ist MAJOR.MINOR.PATCH. (z. B.: 1.6.2, wobei 1 die Major-Firmwarestufe, 6 die Minor-Firmwarestufe und 2 die Patch-Firmwarestufe ist.) Geräte, die im gleichen Subnetz betrieben werden, müssen mindestens über die gleiche MAJOR- und MINOR-Versionsnummern verfügen.

Datenbank sichern und wiederherstellen

Zum Schutz vor Datenverlust die (mit SystemOn installierte) MongoDB-Datenbank sichern, in der die Shure-Softwareinformationen gespeichert werden. Sicherungen erweisen sich auch bei der Migration auf einen neuen Server als hilfreich.

Sicherungen speichern alle Projekte, Standorte und Geräteeinstellungen, die vom Team in der Software vorgenommen werden. Zur Wiederherstellung der Sicherung werden nur Sicherungsdateien (.bak) unterstützt, die mit der aktuellen Betriebssystemversion übereinstimmen.

Die Mongo-Datenbank sichern

Gerät verwenden, auf dem die Software installiert ist, um die Sicherung von MongoDB zu erstellen.

  1. Speicherort für die Archivierung der Datenbanksicherung angeben. Dieser Pfad wird in der Befehlszeile verwendet.
  2. Eine Eingabeaufforderung öffnen, indem das Startmenü geöffnet und die Eingabe „command“ vorgenommen wird. Nicht die Eingabetaste drücken.
  3. Mit der rechten Maustaste auf den Menüpunkt für die Eingabeaufforderung klicken und Run as administrator auswählen.
  4. Die folgende Befehlszeile eingeben (einschließlich der Anführungszeichen für die Dateipfade), nachdem die mit [ ] markierten Platzhalter ersetzt wurden:

    "[Position des Installationsverzeichnisses der SystemOn-Software]\Services\MongoDb-3.2.0\Bin\mongodump.exe" --host localhost
    --port [bei der Installation ausgewählte Nummer] --gzip --archive="[Pfad und Dateiname der Sicherung]"

    Tipp: Beispiel für eine Befehlszeile mit Standardeinstellungen:

    "c:\Program Files\Shure\Shure Networked Systems Software\Services\MongoDb-3.2.0\Bin\mongodump.exe" --host localhost
    --port 30000 --gzip --archive="c:\Shure.bak"

  5. Die Eingabetaste drücken. Die Datei wird unter dem in der Eingabeaufforderung angegebenen Pfad archiviert.

Datenbanksicherung wiederherstellen

  1. Auf dem Gerät, auf dem die Software installiert ist, eine Eingabeaufforderung öffnen, indem das Startmenü geöffnet und mit der Eingabe von „command“ begonnen wird. Nicht die Eingabetaste drücken.
  2. Mit der rechten Maustaste auf den Menüpunkt für die Eingabeaufforderung klicken und Run as administrator auswählen.
  3. Die folgende Befehlszeile eingeben (einschließlich der Anführungszeichen für die Dateipfade), nachdem die mit [ ] markierten Platzhalter ersetzt wurden:

    "[Position des Installationsverzeichnisses der SystemOn-Software]\Services\MongoDb-3.2.0\Bin\mongorestore.exe" --host localhost
    --port [bei der Installation ausgewählte Nummer] --drop --gzip --archive="[Pfad und Dateiname der Sicherung]"

    Tipp: Beispiel für eine Befehlszeile mit Standardeinstellungen:

    "c:\Program Files\Shure\Shure Networked Systems Software\Services\MongoDb-3.2.0\Bin\mongorestore.exe" --host localhost
    --port 30000 --drop --gzip --archive="c:\Shure.bak"

  4. Die Eingabetaste drücken.
  5. Die Datenbankkonfiguration durch Eingabe von

    iisreset

    an der Eingabeaufforderung neu laden.

Störungssuche

Anmeldung bei der Software nicht möglich

Mögliche Ursache Abhilfe
Benutzername oder Kennwort vergessen
  • Über die Links auf dem Anmeldebildschirm kann der Benutzername abgerufen oder das Kennwort zurückgesetzt werden.
  • Wenn ein Anwender über LDAP erstellt wurde, sind Änderungen über SystemOn nicht möglich. Im Netzwerk anmelden und Netzwerkadministrator kontaktieren.
Anwender nach Eingabe ungültiger Anmeldedaten gesperrt
  • 10 Minuten warten, bevor ein neuer Anmeldeversuch gestartet wird.
  • Kennwort zurücksetzen.
  • Wenn der Anwender über LDAP erstellt wurde, ist der Netzwerkadministrator zu kontaktieren.

Geräte werden nicht angezeigt

Mögliche Ursache Abhilfe
Geräte sind nicht bereit
  • Geräte einschalten.
  • Die Geräte mit dem Netzwerk verbinden.
Falsche Netzwerkschnittstellenkarte (NIC) ausgewählt Die NIC verbindet den SystemOn-Server mit dem Gerätenetzwerk. Zu Settings > General > Network setup navigieren und überprüfen, ob die ausgewählte NIC mit dem Gerätenetzwerk übereinstimmt.
Geräte in Subnetzen haben ungültige IP-Adressen Überprüfen, ob die Geräte über gültige, routingfähige IP-Adressen verfügen und ob diese korrekt in SystemOn unter All devices >  Devices > ADD BY IP eingegeben sind.Mit statischen IP-Adressen für Geräte in separaten Subnetzen kann sichergestellt werden, dass diese nicht abhängig vom DHCP geändert werden.
Netzwerkverkehr führt keine Signalführung zwischen Server und Geräten durch
  • Das Gerät über die IP-Adresse anpingen, um zu prüfen, ob es außerhalb von SystemOn korrekt antwortet.
  • Das Gerät auf die Standardeinstellungen zurücksetzen.
  • Überprüfen, ob der Unicast-Traffic die Signale korrekt zwischen Server und Geräten führt.
  • Netzwerkadministrator konsultieren

Gerät kann nicht geöffnet oder überwacht werden

Mögliche Ursache Abhilfe
Gerät ist offline
  • Gerät mit dem Netzwerk verbinden
  • Die Lösungen unter „Geräte werden nicht angezeigt“ prüfen
Dem Gerät ist keine Lizenz zugewiesen Jedem Gerät, das überwacht werden soll, eine Lizenz zuweisen. Es sollte in der Geräteliste alsangezeigt werden.
Geräte laufen mit nicht unterstützten Firmware-Versionen Vergewissern, dass die Gerätefirmware-Versionen von SystemOn unterstützt werden. Ein Gerät wählen und zu Properties > About > Firmware version navigieren. Es wird eine Meldung angezeigt, wenn die Version nicht unterstützt wird.

Im Installationshandbuch die aktuelle Liste unterstützter Firmware für jedes Gerät nachschlagen und diese mithilfe der Anwendung Shure Update Utility entsprechend aktualisieren.
Zugriffssteuerung auf einem Gerät aktiviert Wenn ein Gerät mit dem Netzwerksperrsymbolangezeigt wird, kann diese Einstellung über die Shure-Software verwaltet werden, mit der die Zugriffssteuerung aktiviert wurde. Die Zugriffssteuerung verhindert, dass ein Anwender die Geräteeinstellungen über SystemOn steuern oder bearbeiten kann.

Anwender erhalten keine Benachrichtigungen

Mögliche Ursache Abhilfe
Anwendern wurden keine Abonnements zugewiesen Sicherstellen, dass die richtigen Anwender den Standort abonniert haben: Locations > [Select a location] > Subscriptions.
Benachrichtigungen sind deaktiviert Benachrichtigungen aktivieren und die Zustellungsmethode über Settings > Notifications auswählen.
Falsche Kontaktinformationen Die Kontaktinformationen des Anwenders über Users > Users > [Select a user] prüfen.
Anwender hat sich von SMS-Nachrichten abgemeldet Über eine ältere Benachrichtigung mit START, YES oder UNSTOP antworten, um sich wieder anzumelden.
E-Mail- und SMS-Integration sind nicht eingerichtet Überprüfen, ob die korrekten SMTP- und Twilio-Informationen unter Settings > Integrations eingegeben sind. Die Verbindungen prüfen, um Beispielbenachrichtigungen mit dem Konto zu empfangen, über das das Problem derzeit behoben wird.
Server ist nicht mit dem Internet verbunden Überprüfen, ob der SystemOn-Server mit dem Internet verbunden ist, um den Empfang von Kurznachrichten per SMS zu ermöglichen.
E-Mails werden gefiltert Den SPAM-Ordner des E-Mail-Kontos durchsehen, um sicherzustellen, dass die E-Mails nicht gefiltert werden.

Lizenzplan kann nicht übernommen werden

Mögliche Ursache Abhilfe
Server ist nicht mit dem Internet verbunden Den Anweisungen in SystemOn für die Offline-Lizenzübernahme folgen.
Aktivierungs-ID ist ungültig Den technischen Kundendienst von Shure kontaktieren, um eine neue ID zu erhalten.
NIC wurde entfernt oder ist nicht zugänglich Den Shure Inventory Server über Windows > View local services neu starten. Mit der rechten Maustaste klicken, den Shure Inventory Service neu starten und SystemOn erneut öffnen.

Anwendung verhält sich unerwartet

Mögliche Ursache Abhilfe
Keine oder schlechte Verbindung mit dem Server
  • Browser aktualisieren.
  • Eine starke Verbindung mit dem Server gewährleisten.
Browser-Cache verursacht Probleme Browser-Cache leeren.
Browser ist veraltet Auf die neueste Browser-Version aktualisieren. Informationen zu unterstützten Browser-Versionen finden sich im Installationshandbuch.
Serverzeit wurde geändert Die SystemOn-Anwendung und Datenbank deinstallieren und anschließend erneut installieren.

Weitere Hilfe bei der Störungssuche

Weitere Unterstützung bei der Störungssuche oder zusätzliche Informationen zu komplexen Installationen können beim örtlichen Shure-Vertriebspartner, -Händler oder der Shure-Abteilung Systems Support angefordert werden. In Nord- und Südamerika die Abteilung Systems Support unter der Rufnummer +1 847 6008440 kontaktieren. Benutzer in anderen Regionen können unter www.shure.com die jeweiligen Kontaktinformationen abrufen.

Zur effektiveren Behebung des Problems ist das SystemOn-Ereignisprotokoll zu exportieren. Dieses ist beim Gespräch mit dem technischen Kundendienst zu verwenden. Das exportierte Protokoll beinhaltet Daten über Hardware, Server und SystemOn-Aktivität, mit denen der technische Kundendienst von Shure einen besseren Eindruck von der Installation erhält. Das Protokoll über Event Log > Export Log exportieren.