Installationsanleitung

Diese Anleitung erläutert die Installationsweise von Shure SystemOn Audio-Asset-Management-Software auf einem Windows-Server. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, kann die Software für das Team eingerichtet werden, um das Audio-Netzwerk einfach verwalten zu können. Siehe Startklar nach der Installation für weitere Details.

Den Kundendienst von Shure kontaktieren

Die Shure-Abteilung System Support vermittelt regionalen technischen Kundendienst-Teams ein umfassendes Wissen über Shure-Geräte, Digital-Audio-Vernetzung und optimale Verfahren für die Installation. Sollten während der Installation oder der Einrichtung der Software Probleme auftreten, kann die Shure-Abteilung System Support um Hilfe gebeten werden. Sie ist in Nord- und Südamerika unter der Rufnummer +1 312 7366006 zu erreichen. Kontaktinformationen für den regionalen Kundendienst finden sich auf www.shure.com.

Software-Veröffentlichungen

Es werden regelmäßig neue Versionen dieser Software mit neuen Funktionen und Leistungsverbesserungen veröffentlicht. Diese Dokumentation unterstützt die neueste Version der Software. Für weitere Informationen über einzelne Veröffentlichungen siehe die Versionshinweise auf www.shure.com.

Systemanforderungen

Voraussetzungen

Unterstützte Geräte und Firmware

Die folgenden Shure-Geräte und Firmware-Versionen werden in SystemOn unterstützt. Wann immer möglich auf die neuesten unterstützten Versionen aktualisieren, um neue Funktionen und Systemverbesserungen zu nutzen.

Das Programm Shure Update Utility verwenden, um sicherzustellen, dass die Hardware diese Anforderungen erfüllt.

System Firmware-Version
Audio-Netzwerkschnittstelle ANIUSB-MATRIX 3.1.x
Tischmikrofon-Array MXA310 3.1.x
Deckenmikrofon-Array MXA910 3.1.5-4.0.x
MXW Microflex®-Funksystem 5.2.2-6.0.x
P300 IntelliMix® Audio Conferencing Processor 3.1.x
SBC220/240 Vernetzte Ladestation 1.1.43–1.1.x
SBC250/450/850 Vernetzte Ladestation 2.2.24-2.3.x
SCM820 Digitaler automatischer Intellimix®-Mischer 1.3.x
ULX-D® Digitales Funksystem 2.2.24-2.3.x

Internetzugang

  • Während der Softwareinstallation (möglicherweise für Anwendungsaktualisierungen erforderlich)
  • Zum Versenden von SMS-Kurznachrichten in SystemOn

Erforderliche Anschlüsse

Server-Eingänge

HTTP- und Web-Sockets

80 (Voreinstellung)
  • Mongo-Datenbankserver
  • Web-API
  • Inventory Server (Geräte-API)
Drei Anschlüsse, die bei der Installation dynamisch mit verfügbaren Anschlüssen im Bereich von 10000–65535 zugewiesen werden.

Windows-Updates installieren

Bevor die Software installiert wird, ist zu überprüfen, ob das Betriebssystem auf dem aktuellsten Stand ist.

Empfehlungen

MongoDB-Datenbank sichern Das System erzeugt automatisch tägliche Sicherungen der MongoDB-Datenbank. Siehe „Mongo-Datenbanken sichern und wiederherstellen“ für weitere Informationen.
SMTP-Server mit SystemOn integrieren Nachdem die Software installiert wurde, sollte SystemOn über die Seite Integrations mit dem SMTP-Server verbunden werden. SMTP ist erforderlich, um Anwendernamen abzurufen und Kennwörter, einschließlich dem Kennwort für das integrierte Adminkonto, zurückzusetzen.

Betriebssystem

Die folgenden Betriebssysteme werden auf einer physischen oder virtuellen Maschine unterstützt:

  • Windows Server 2019 (empfohlen)
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows 10 (Professional oder Enterprise), 64-Bit-Version

Internetbrowser

Folgende Versionen werden auf Browsern als Mindestanforderung unterstützt:

  • Chrome 72
  • Safari: 12
  • Windows Edge 44

Hardware

Systemspeicher 3 GB verfügbarer RAM
Festplattenspeicher 2 GB verfügbar
Prozessor Mindestens Dual-Core

Automatische Konfigurations-Updates

Die folgenden Einstellungen werden automatisch während der Software-Installation vorgenommen.

Voraussetzungen des Installationsprogramms

Die folgenden Voraussetzungen werden während des Installationsvorgangs automatisch hinzugefügt:

  • PowerShell Community Extensions 3.1
  • Microsoft .NET Framework 4.6.2
  • Microsoft Visual C++ 2013 Redistributable Package (x86)
  • Microsoft Windows Management Framework 4.0
  • MongoDB v3.2.0

Windows Firewall

Lokaler Port 5568, 8427

IIS

Anwendungspool-Einstellungen

  • .NET CLR Version v4.0
  • 32-Bit-Anwendungen aktiviert

Sonstiges

  • IIS-Service ist aktiviert
  • IIS_IUSRS-Gruppe erhält Lese-/Schreibzugriff auf das Anwendungsverzeichnis
  • Es wird eine Seite namens „CWB“ erstellt
  • „CWB“-Seite wird mit vollständiger .NET-Vertrauensebene ausgeführt

Netzwerke mit mehreren Subnetzen

Um Shure SystemOn so einzurichten, dass es subnetzübergreifend läuft, sind die folgenden Voraussetzungen zu erfüllen:

Voraussetzungen

  • Gültige IP-Route zu allen Subnetzen mit Geräten
  • UDP-Ports 5568 und 8427 zulassen
  • ACN-Geräte sind vom Standard-Gateway des Servers routingfähig

Kommunikationsanforderungen

Folgende Schritte sind für eine Kommunikation zwischen dem Server und Shure-Geräten erforderlich.

Netzwerk

  • Unicast-Traffic-fähig
  • Server erfordert eine IP-Route zu allen Subnetzen mit unterstützten Shure-Geräten

Shure-Geräte

ACN-Multicast

  • Anschluss: 5568
  • UDP-Multicast
  • TTL beträgt für Windows derzeit 20

Zusätzliche Shure-Erkennung

  • IP-Adresse: 239.255.254.235
  • Anschluss: 8427
  • UDP-Multicast
  • TTL ist 64

Datenbank sichern und wiederherstellen

Zum Schutz vor Datenverlust die (mit SystemOn installierte) MongoDB-Datenbank sichern, in der die Shure-Softwareinformationen gespeichert werden. Sicherungen erweisen sich auch bei der Migration auf einen neuen Server als hilfreich.

Sicherungen speichern alle Projekte, Standorte und Geräteeinstellungen, die vom Team in der Software vorgenommen werden. Zur Wiederherstellung der Sicherung werden nur Sicherungsdateien (.bak) unterstützt, die mit der aktuellen Betriebssystemversion übereinstimmen.

Die Mongo-Datenbank sichern

Gerät verwenden, auf dem die Software installiert ist, um die Sicherung von MongoDB zu erstellen.

  1. Speicherort für die Archivierung der Datenbanksicherung angeben. Dieser Pfad wird in der Befehlszeile verwendet.
  2. Eine Eingabeaufforderung öffnen, indem das Startmenü geöffnet und die Eingabe „command“ vorgenommen wird. Nicht die Eingabetaste drücken.
  3. Mit der rechten Maustaste auf den Menüpunkt für die Eingabeaufforderung klicken und Run as administrator auswählen.
  4. Die folgende Befehlszeile eingeben (einschließlich der Anführungszeichen für die Dateipfade), nachdem die mit [ ] markierten Platzhalter ersetzt wurden:

    "[Position des Installationsverzeichnisses der SystemOn-Software]\Services\MongoDb-3.2.0\Bin\mongodump.exe" --host localhost
    --port [bei der Installation ausgewählte Nummer] --gzip --archive="[Pfad und Dateiname der Sicherung]"

    Tipp: Beispiel für eine Befehlszeile mit Standardeinstellungen:

    "c:\Program Files\Shure\Shure Networked Systems Software\Services\MongoDb-3.2.0\Bin\mongodump.exe" --host localhost
    --port 30000 --gzip --archive="c:\Shure.bak"

  5. Die Eingabetaste drücken. Die Datei wird unter dem in der Eingabeaufforderung angegebenen Pfad archiviert.

Datenbanksicherung wiederherstellen

  1. Auf dem Gerät, auf dem die Software installiert ist, eine Eingabeaufforderung öffnen, indem das Startmenü geöffnet und mit der Eingabe von „command“ begonnen wird. Nicht die Eingabetaste drücken.
  2. Mit der rechten Maustaste auf den Menüpunkt für die Eingabeaufforderung klicken und Run as administrator auswählen.
  3. Die folgende Befehlszeile eingeben (einschließlich der Anführungszeichen für die Dateipfade), nachdem die mit [ ] markierten Platzhalter ersetzt wurden:

    "[Position des Installationsverzeichnisses der SystemOn-Software]\Services\MongoDb-3.2.0\Bin\mongorestore.exe" --host localhost
    --port [bei der Installation ausgewählte Nummer] --drop --gzip --archive="[Pfad und Dateiname der Sicherung]"

    Tipp: Beispiel für eine Befehlszeile mit Standardeinstellungen:

    "c:\Program Files\Shure\Shure Networked Systems Software\Services\MongoDb-3.2.0\Bin\mongorestore.exe" --host localhost
    --port 30000 --drop --gzip --archive="c:\Shure.bak"

  4. Die Eingabetaste drücken.
  5. Die Datenbankkonfiguration durch Eingabe von

    iisreset

    an der Eingabeaufforderung neu laden.

Einrichtung und Inbetriebnahme nach Installation

Die folgenden Konfigurationen sind fakultativ. Durch sie erhält SystemOn jedoch einen größeren Funktionsumfang. Darüber hinaus erleichtern sie dem A/V-Kundendienst die effektive Verwaltung seiner Shure-Geräte. Für einige dieser Einstellungen sind möglicherweise Informationen vom Netzwerkadministrator einzuholen.

Checkliste für die Konfiguration

Folgende Elemente vorbereiten, um den Setup-Prozess zu optimieren und das Team für SystemOn fit zu machen:

  1. Aktivierungs-ID des Lizenzkaufs oder der Testversion. Nachdem der Plan in der Software aktiviert wurde, muss jedem Netzwerkgerät eine Lizenz zugewiesen werden, um auf jedem Gerät auf alle SystemOn-Funktionen zugreifen zu können.
  2. Unterstützte Firmware-Versionen auf Shure-Geräten. Siehe Systemanforderungen für Details.
  3. Liste aller IP-Adressen für alle Geräte in gesonderten Subnetzen.
  4. Informationen über die Einrichtung von Anwendern und Benachrichtigungen:
    1. LDAP-Server
    2. SMTP
    3. Twilio-Konto für SMS-Kurznachrichten

Verbinden mit dem Gerätenetzwerk

Der SystemOn-Server kann durch Auswahl der richtigen Netzwerkschnittstellenkarte (NIC) mit dem Audio-Netzwerk verbunden werden. Falls mehr als eine NIC zur Auswahl steht, ist die Karte zu wählen, deren IP-Adresse im selben Bereich wie die der Geräte liegt.

Auswählen der NIC

Einrichten einer URL für die Seite

Es kann eine allgemeine URL eingerichtet werden, um über einen vertrauten Namen auf die SystemOn-Seite zuzugreifen, beispielsweise über http://systemon.mycompany.com. Diese Adresse wird das Team verwenden, um auf die SystemOn-Software zuzugreifen.

Zugreifen auf SystemOn über einen Browser

Es kann ein DNS-Alias auf dem DNS-Controller eingerichtet werden, um über eine autorisierte URL auf die SystemOn-Seite zuzugreifen. Wenn beispielsweise ein DNS-Alias mit der Bezeichnung SystemOn erstellt wird, kann über die folgende URL auf die Software zugegriffen werden: http://systemon.mycompany.com oder http://systemon.

Importieren von Anwendern aus dem LDAP-Verzeichnis

Durch eine Integration mit der LDAP (Lightweight Directory Access Protocol)-Datenbank lassen sich Konten aus dem Anwenderverzeichnis hinzufügen. Die LDAP-Integration verkürzt die Einrichtungszeit, indem vorhandene Anwender importiert werden. Zudem vereinfacht sie die Arbeitsabläufe des Teams, da die gleichen Anmeldedaten verwendet werden.

  1. Zu Einstellungen > Integrationen wechseln.
  2. Im LDAP-Bereich auf Enable klicken.
  3. Die Pflichtfelder in Übereinstimmung mit den LDAP-Servereinstellungen ausfüllen.
  4. Verbindung prüfen auswählen, um zu prüfen, ob die Integration erfolgreich war.
  5. Auf Enable klicken.

LDAP-Kennwörter

Die Kennwörter der Anwender, die aus LDAP importiert wurden, werden in der LDAP-Datenbank gespeichert und von SystemOn bei der Anmeldung abgerufen. Um einem Konflikt mit der Datenbank vorzubeugen, können die Anwender ihre Kennwörter nicht über SystemOn zurücksetzen.

Verbinden mit dem SMTP-Server

Es ist möglich, den Versand automatischer E-Mails einzurichten, die das Team über Aktualisierungen seiner Geräte benachrichtigen.

  1. Zu Einstellungen > Integrationen > E-Mail wechseln.
  2. SMTP-Servereinstellungen eingeben.
  3. Die Einstellungen testen, um sicherzustellen, dass die Integration erfolgreich war.

Beispiel:

Von: AV-Alarme [mailto:AV-Alerts@mycompany.com]
Gesendet: Freitag, 16. Dezember 2018 10:29 Uhr
An: AV Tech <AV-techs@mycompany.com>
Betreff: SystemOn – Gerät fehlt – Kanal 1

Hallo Tech,
Gerät fehlt:
Kanal 1 (172.17.30.11) fehlt.
Zuletzt gesehen: 12/16/2018 10:29:19

MyCompany
www.myCompany.com

Einrichtung von Benachrichtigungen per SMS

Es ist möglich, den Versand automatischer SMS-Nachrichten einzurichten, die das Team über Aktualisierungen seiner Geräte benachrichtigen. Shure SystemOn verwendet ein Twilio-Konto, um die Nachrichtenübermittlung zu ermöglichen.

Hinweis: Der Server oder Computer, auf dem SystemOn installiert ist, muss über einen Internetzugang verfügen.

  1. Ein Twilio-Konto auf http://www.twilio.com erstellen. Informationen des Twilio-Kontos nutzen, um mit SystemOn zu integrieren:
    • Twilio-Konto-ID
    • Twilio-Token
    • Die „von“-Telefonnummer für das Twilio-Konto (sofern eingerichtet)
  2. Zu Einstellungen > Integrationen > SMS wechseln.
  3. Die Einstellungen testen, um sicherzustellen, dass die Integration erfolgreich war. Es wird eine Nachricht an die Telefonnummer, die aus dem Twilio-Konto übernommen wurde, gesendet.
  4. Zum Hinzufügen von Telefonnummern für jedes Teammitglied die jeweiligen Konten unter Anwender bearbeiten.